Warum werden Waldgebiete ausgedünnt?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Zum einen handelt es sich sicher weniger um einen Wald als um einen Forst, d.h. es ist Nutzholz, das zu Ernten angebaut wurde. So wie der Gärtner seine ausgesäten Keimlinge "verzieht", also nur jede zweite oder dritte oder vierte Pflanze stehen lässt, damit die stehengebliebenen Keimlinge sich stark entwickeln können, so muss auch ein Forststück immer wieder ausgedünnt werden, damit die verbliebenen Bäume stärker wachsen können. Bäume brauchen genügend Licht und Platz und auch Nährstoffe. Je mehr Bäume auf einem Flurstück wachsen, umso weniger bleibt für den einzelnen Baum übrig. Nicht umsonst sind sehr große und mächtige Bäume meist Solitärbäume.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von checkpointarea
08.02.2016, 12:18

Danke für die Antwort. Es handelt sich um ein 1000 m2 "Wald"stück, das seit mindestens 30 Jahren nicht mehr angerührt wurde. Es befand sich viel totes Holz darunter, aber es werden halt auch sehr viele Jungbäume entfernt. Also ist es wohl so, dass ein zu enger Baumabstand nicht gut für die Bäume ist?

0

Was möchtest Du wissen?