Warum werden Überweisungen am Wochenende nicht ausgeführt?

6 Antworten

Natürlich ist das technisch absolut problemlos möglich, dass Überweisungen rund um die Uhr einschließlich Feiertagen und Wochenende passieren, nicht umsonst gibt es seit paar Monaten Echtzeit-Überweisung. Diese Art von Überweisung ist innerhalb von wenigen Minuten/Sekunden beim Empfänger

Früher, als Überweisung nur auf Papier gab, da war es natürlich nicht möglich diese auch noch am Wochenende ausführen. Seitdem aber Überweisung elektronisch ausgeführt werden, ist es auch möglich das Geld deutlich kürzer zu überweisen. Es macht(e) aber für Banken mehr Sinn das Geld am Freitagabend vom Konto des Absenders abzubuchen, es am Wochenende irgendwo auf der Welt zu lagern wo es noch gute Zinsen gibt und am Montag wieder zurückzuholen.

Eine Überweisungen von z.B. Montag auf Dienstag macht nicht wirklich Sinn mehr für die Banken das Geld irgendwo zwischenzulagern, da laut den Vorschriften so eine SEPA-Überweisung am nächsten Bankarbeitstagen da sein muss.

Überweisung innerhalb weniger Minuten oder sagen wir Stunden ausführen ist also technisch schon heute problemlos möglich, bloß der Einfluss der Bankenlobby auf die Politik ist dermaßen groß und dass, wenn, nur sehr zögerlich Änderung passieren.

Meine Bank bietet zwar Echtzeit-Überweisung an, verlangt aber unverschämterweise 1 € pro Überweisung.

Früher mussten Überweisungen noch per Hand bearbeitet und ausgeführt werden. Weil die Bankmitarbeiter Nachts, Sonn- und Feiertags nicht gearbeitet haben, blieben die Überweisungen entsprechend lange liegen.

Heute funktioniert das vollautomatisch per Computer auf den Servern der Banken. Also im Grunde rund um die Uhr. Man hat das alte Prinzip trotzdem beibehalten, weil die Banken aufgrund der verzögerten Überweisung mit dem Geld arbeiten konnten.

Seit dem Nullzins bringt das meiner Ansicht nach keinen Vorteil mehr. Aber es braucht halt immer eine gewisse Zeit, alte Zöpfe abzuschneiden.

Danke für die hilfreichste Antwort von allen!

0
Heute funktioniert das vollautomatisch per Computer auf den Servern der Banken. Also im Grunde rund um die Uhr.

Nein.

Es funktioniert zwar weitgehend automatisch, aber nicht vollautomatisch. Es können immer wieder Situationen auftreten, die einen manuellen Eingriff erfordern - gerade bei alten IT-Systemen. Und die im Zahlungsverkehr verwendeten Systeme sind im Kern teilweise mehrere Jahrzehnte alt.

Außerdem verursacht auch die Bereitstellung von IT-Kapazität Aufwand, den sich die externen Dienstleister (zu denen die meisten Banken ihre IT ausgelagert haben) natürlich bezahlen lassen. Von daher ist es betriebswirtschaftlich nachvollziehbar, dass die Banken die Zahlungsverkehrsabwicklung auf begrenzte Buchungszeiten an Geschäftstagen beschränken.

Und schließlich ist auch das von vielen Banken zum Datenaustausch im Zahlungsverkehr mit anderen Banken genutzte EMZ-System der Bundesbank ebenfalls nur an Bankgeschäftstagen in Betrieb, so dass ein 24/7-Betrieb der einzelnen Banken das Problem auch noch nicht löst.

Natürlich haben die meisten Banken inzwischen erkannt, dass sie mit solchen Angeboten gegenüber anderen Zahlungsdienstleistern im Internet nicht mehr wettbewerbsfähig sind, und die neue Echtzeitüberweisung ist auch ein Schritt in die richtige Richtung, aber alte Zöpfe abzuschneiden bzw. alte Systeme komplett abzulösen, ist nicht ganz einfach.

0

Weil die Bankleute am WE nicht arbeiten.

Auch ein Computer muss bedient werden.

Ich glaube aber nicht, dass Mitarbeiter jede einzelne Überweisung erst freigeben müssen, oder?

0

Schon komisch, wenn ich am Wochenende per Karte bezahlen kann, wenn ich am Geldautomaten Geld abheben kann, wenn ich eine Überweisung per Online Banking ausfüllen kann.

Dann funktionieren die Computer ohne ein Mensch dabei zu sein. Mir ist noch niemals ein Geldautomat untergekommen, der mir am Samstag erzählt hat er spuckt kein Geld aus weil kein Mensch da ist der ihn bedient.

1
@Jewi14
wenn ich eine Überweisung per Online Banking ausfüllen kann.

Kannst du ja gerne machen- verbucht wird es aber erst am ersten Werktag nach dem WE.

Und die Automaten werden Freitags für das WE von Menschen bestückt.

Die Teile drucken das Geld nämlich nicht selber.

Es kann also auch mal passieren, dass ein Geldautomat leer ist.

3
@Fubbelchen

Aua, das tut echt schon weh. Ich muss mich echt beherrschen um nicht vom Blödheit zu reden. Daher sage ich dir ganz lieb und nett. Wenn einer bei der Bank A ist, aber beim Geldautomaten der Bank B Geld abhebt, ist da ein Computer im Hintergrund der überprüft ob Guthaben oder ein Dispo vorhanden ist. Genauso wird bei der Bezahlung der Karte mit PIN überprüft, ob das Konto gedeckt ist, also ist auch ein Computer im Hintergrund.

Es tut mir leid aber ich muss dir leider mitteilen dass du null Ahnung hast und ziemlichen Unsinn von dir gibst. lass dich weiter von dem Banken ausnehmen und akzeptiere alles was sie machen.

0
@Jewi14
 Mir ist noch niemals ein Geldautomat untergekommen, der mir am Samstag erzählt hat er spuckt kein Geld aus weil kein Mensch da ist der ihn bedient.

Ich glaube, du solltest noch einen Kaffee trinken um wach zu werden.

Wer, bitte, redet von Dispo oder Kontodeckung?

Ich rede davon, dass es mir schon ein paar mal passiert ist, dass Sonntag Abends Geldautomaten, die an stark besuchten Orten stehen, leer sind und kein Geld mehr rausgeben.

Diese Geldautomaten werden von Menschen bestückt, und wenn da kein Geld mehr drin ist, wird man auf dem Display gebeten, einen anderen Automaten zu suchen.

Sorry, wer lesen kann ist klar im Vorteil

0
@Jewi14
Schon komisch, wenn ich am Wochenende per Karte bezahlen kann, wenn ich am Geldautomaten Geld abheben kann, wenn ich eine Überweisung per Online Banking ausfüllen kann.

Das funktioniert bei Kartenzahlungen aber auch nur, weil die Autorisierung der Zahlung von der tatsächlichen Buchung entkoppelt ist.

Bei der Autorisierung der Zahlung werden z.B. das Guthaben bzw. der verfügbare Kreditrahmen überprüft, der gewünschte Betrag vorgemerkt und dem Automaten bzw. Händler die entsprechende Bestätigung übermittelt. Im Nachgang wird dann eine normale Lastschriftbuchung erstellt und der Betrag im Rahmen der normalen Zahlungsverkehrsabwicklung vom Konto des Kunden eingezogen.

Und im Onlinebanking werden die eingegebenen Daten in der Regel am Wochenende auch nur zwischengespeichert und die Aufträge am nächsten Geschäftstag ausgeführt.

1

Was möchtest Du wissen?