Warum werden Tiere eingeschläfert aber Menschen nicht?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist eine sehr komplexe Frage und ich glaube, dass es keine abschliessende Antwort gibt, die alle entstehenden Fragen beantworten kann... Tiere einzuschläfern, um ihnen ein qualvolles Ableben zu ersparen, ist grundsätzlich eine gute Sache... Trotzdem muten wir uns zu darüber zu bestimmen, ob ein Tier noch Lebensqualität hat oder nicht... Können wir das??? Dann gibt es viele Fälle wo Tiere eingeschläfert werden, weil eine Behandlung der Krankheit zu teuer wäre... ist das in Ordnung??? Menschen "einzuschläfern" um sie zu erlösen, wäre (meiner Meinung nach) auch nicht verkehrt... es ist aber extrem schwierig, eine "Linie" zu ziehen.... Was macht man mit den Menschen die entmündigt sind??? Oder mit denen, die im Koma liegen??? Ist es da richtig die Angehörigen entscheiden zu lassen??? Dürfen dann potentielle Suizid-Fälle sich im Krankenhaus melden und ihrem Leben ein Ende setzen lassen??? Es gibt ja mittlerweile schon Sterbehilfe-Organisationen, aber auch da stellen sich unzählige ethische Fragen... du siehst, kein einfaches Thema und unglaublich komplex eine Antwort (für sich) zu finden (geschweige denn von einer Antwort für die Allgemeinheit).

Das dürfen die Ärzte nicht das wäre mord . Bei Tieren geht das weil wir die Menschen das so bestimmen also wir entscheiden das und Tiere werden leider als gegenstände betrachtet . Wenn ein Tier auf die straße läuft dürfen wir auch eigentlich nicht anhalten sondern müssen das Tier leider umfahren naja oder zumindestens weiterfahren . Nicht als ob das jemand gern machen würde , aber es ist halt so .

Beim Einschläfern von Tieren entscheidet ein (oder mehrere) Mensch/en - rechtlich gesehen - über eine "Sache"; bzw. man entscheidet über/für das Tier. Dabei spielt auch das Tierschutzgesetz eine Rolle. Ab einem nicht festgelegten Krankheits- oder Unheilbarkeitsgrad erlöst man das Tier durch einschläfern.

Bei Menschen ist das nicht so einfach. Da wir Menschen über den Tieren stehen, können wir Mitmenschen nicht so einfach "einschläfern" - also über ihren Tod entscheiden. Im "3. Reich" wurde das ja mal probiert (Stichwort: Euthanasie, "lebensunwertes Leben"), ist aber unethisch.

Wenn ein unheilbar kranker Mensch den Freitod unter kontrollierten Bedingungen wählt, ist das wieder eine andere Sache. - Der Patient wird quasi auch "eingeschläfert". Normalerweise wird vorher eine Viedeokamera auf den Menschen gerichtet und er erzählt, was seine Krankheit ist, warum er sterben will und dass es sein eigener freier Wille ist, bevor er die tödliche Medikamentengabe erhält.

Was möchtest Du wissen?