Warum werden Taten unter Alkohol geringer bestraft als solche ohne?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das frage ich mich auch immer. Alkohol enthemmt - aber niemand wird unter Alkoholeinfluss ein komplett anderer Mensch.

Ich erkläre es mal anhand der schweizerischen Gesetzgebung.

Damit du bestraft werden kannst, braucht es nebst der Erfüllung aller Elemente des Tatbestandes auch die Schuldfähigkeit. Schuldfähig ist man, wenn man Einsichts- u/o Bestimmungsfähig ist.

In alkoholisiertem Zustand hingegen ist man weder noch, man kann sich umgangssprachlich einfach nicht beherrschen und somit entfällt die Schuldfähigkeit und man wird nicht bestraft. (Bei Trunkenheit gibt es allerdings die Ausnahme in Art. 263 StGB, siehe dazu weiter unten.)

Nun kann es aber vorkommen, dass man diesen Zustand vermeiden konnte, was man beim Betrinken natürlich kann, indem man einfach nichts trinkt. Konnte man in dieser Fallkonstellation "die in diesem Zustand begangene Tat voraussehen", dann entfällt die Berufung auf Schuldunfähigkeit und man wird voll bestraft. (Art. 19 StGB (Schweiz))

Wenn man die Tat nicht voraussehen konnte, dann kommt Art. 263 StGB zur Anwendung, wonach man mit Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen bestraft wird.

PetraSchwarze 24.01.2013, 11:08

Ja, danke; - allerdings bis 3 Jahren, der Artikel ist etwas dilettantisch formuliert, weil Abs. 2 den Abs. 1 teilweise aufhebt.

.

Art. 263 Verübung einer Tat in selbstverschuldeter Unzurechnungsfähigkeit

1 Wer infolge selbstverschuldeter Trunkenheit oder Betäubung unzurechnungsfähig ist und in diesem Zustand eine als Verbrechen oder Vergehen bedrohte Tat verübt, wird mit Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen bestraft.

2 Hat der Täter in diesem selbstverschuldeten Zustand ein mit Freiheitsstrafe als einzige Strafe bedrohtes Verbrechen begangen, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.1

0

Es geht hierbei um die Schuldfähigkeit des Täters.

Nun ja, bei der Entscheidungsfindung ob jemand schuldfähig zum Zeitpunkt seiner Tat war, spielt es eine Rolle ob die Tat im nüchternen oder alkoholisierten Zustand geschah.

Alkohol hemmt bzw. verändert die Wahrnehmun g so das man nicht mehr Herr über sich ist in solchen Situationen,also wenn man zu tief ins Glas geschaut hat....

So viel von mir dazu...

lg, jakkily

eurofuchs2 23.01.2013, 20:26

Der erste vernünftige Ansatz!

0

Ja weil man mit Alkhol Sachen macht, die man sonst nie machen würde weil man eigentlich davor drüber nachdenkt und man sich nichmehr richtig unter kontrolle hat..

CrazyDaisy 23.01.2013, 18:24

Tja, das wäre ein guter Grund, Alkohol zu verbieten.

1

Weil die heutige Gesellschaft Alkohol verherrlicht und Alkohol runter spielt wo man nur kann.

Du wirst als vermindert zurechnungsfähig erklärt . Manche nutzen dies aus und saufen erst recht , aber die Konsequenzen sind trotz allem erheblich !

CrazyDaisy 23.01.2013, 18:25

Es ist aber unlogisch, jemanden besser zu behandeln, nur weil er sich unter Einfluss berauschender Mittel befand.

1
Varic187 23.01.2013, 18:59
@CrazyDaisy

Zumal das berauschende mittel vorsätzlich eingenommen wird!

0
Felix125H 23.01.2013, 19:58
@Varic187

Ja aber in der Regel hat man keinen Vorsatz was die Straftat angeht. Man kann nicht Leute bestrafen die nicht sie selbst waren.

0

also wenn ich im alkoholisiertem zustand auto fahre, werde ich weniger bestraft als im nüchternem zustand ?

CrazyDaisy 23.01.2013, 18:27

Wenn Du dabei eine Straftat begehst, ja. "Die Blutalkoholkonzentration zum Tatzeitpunkt ist ein wichtiger Anhaltspunkt für das Vorliegen einer tiefgreifenden Bewusstseinsstörung. Ab 2,0 Promille wird im Allgemeinen eine verminderte Schuldfähigkeit angenommen, bei Tötungsdelikten ab 2,2 Promille. Ab 3,0 Promille wird im Allgemeinen eine Schuldunfähigkeit angenommen, bei Tötungsdelikten wegen der höheren Hemmschwelle im Allgemeinen erst ab 3,3 Promille." wikipedia, basierend auf http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__20.html

1
ROBOPOC 23.01.2013, 18:45
@CrazyDaisy

von Alkohol nicht die Rede auch wenn man es hineininterpretieren kann ! Bezweifle auch die Glaubhaft der tatsächlichen Schuldunfähigkeit. und woher bezieht sich deine Alki-skala im Verhältnis zur Schuldunfähigkeit ?

0

aber nur beim Mord , im Strassenverkehr bekommst schon für falsches parken lebenslänglich ( als betrunk.)

kimbo2013 23.01.2013, 18:23

Guter Einwand ;)

0
CrazyDaisy 23.01.2013, 18:28

War das Sarkasmus?

0

Stell dir mal vor du bist besoffen aber ganz friedlich drauf. dann macht wer dich an und will sich mit dir boxen. dann boxt du halt zurück weil der Alkohol dich enthemt. Aber grundsätzlich warst du ja nicht du selbst.

unter alkohol bist du nicht mehr zurechnungsfähig,und das finde ich auch nicht gut,sollten wie andere bestraft werden

weil du nicht zurechnungsfähig warst.

Nehm noch ein paar Drogen und ne schlechte Kindheit dazu und du bist raus...

Aldo zumindest bei mir in der Schweiz ist dies nicht so, und bei euch glaub ich auch nicht

Was möchtest Du wissen?