Warum werden Soldaten als Mörder bezeichnet?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Weil das alles Menschen sind, die in ihrer kleinen heilen Welt leben, wo selbst Fliegen töten ein Verbrechen ist. Pazifisten, die nicht verstehen, dass man mit bestimmten Parteien nicht verhandeln kann und dass Soldaten auch in Friedensmissionen eingesetzt werden. Bespiel der IS oder al-qaida, mit solch radikalen und fundamentalistischen Gruppen kann man nicht verhandeln, man muss gerechtfertigte Gewalt anwenden um ungerechtfertigte Gewalt zu verhindern.

Außerdem verstehen die nicht, dass ein Land wie Deutschland was eine gewisse Stellung und Bedeutung in der Welt hat, in seiner Sicherheit gefährdet ist. Oh toll Kribati und Samoa besitzen kein Militär, ich weiß nicht mal wo die Länder liegen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil diese Leute Spinner sind, die sämtliche ethischen und moralischen Grundsätze über Bord werfen um Soldaten, die antreten um das eigene Land zu verteidigen, beschimpfen zu können.

Mord braucht niedere Beweggründe. Ein die Heimat verteidigender Soldat hat einen moralischen Auftrag, das Land und die Bevölkerung zu schützen. Ergo kein niederer Beweggrund. Insofern ist der Vorwurf des Mordes völlig unsinnig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?