Warum werden so viele Musikprojekte, vor allem in der "schwarzen Szene" immer wieder remixt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hmm, ich glaube, dass es keine wirklich klare Antwort auf deine Frage gibt.

Zunächst einmal, geht oftmals nicht der Künstler zu dem Produzenten (Remixer) sondern das Plattenlabel, die eine Remix-Version einer Single auf den Markt bringen wollen. Dafür kommen dann ganz unterschiedliche Produzenten in Frage.

Das grade besonders Musik von Schwarzen oft neu produziert wird, liegt auch daran, dass diese die Musikszene sehr oft dominieren. Besonders für EDM (Electronic Dance Music) Festivals werden sehr viele Remixe, Mashups, Bootlegs etc. Produziert, die die Original Vocals (den Gesang) beinhalten aber eine teils ganz andere Melodie. Oft bekommen also nur die Songs Remix-Versionen, die den Remixer selbst auch gefallen und von denen er denkt, dass sie sich gut verkaufen würden oder Stimmung machen.

Einfach nur irgendein Beispiel:



Remixe gibt es eigentlich in jeder Musikrichtung. Auch gerade im Bereich der elektronischen Musik das mein Genre ist, ist das remixing sehr verbreitet.

Remixe haben für alle beteiligten Künstler einen nutzen. Der "Original Mix" also das zuerst existierende Stück wird dadurch bekannter und die Remixer also die Künstler die aus dem Original Werk ein neues Stück schaffen, profitieren durch den evtl. gegebenen Bekanntheitsgrad des originalen Stückes.

Es gibt dafür auch Plattformen um ein Stück zum Remix freizugeben. Sehr bekannt ist zum Beispiel http://mixes.beatport.com/ dort können Musiker Samples, Midi-files oder Stems runtergeladen werden, um mit ihnen einen neuen Track zu Produzieren.

Wie LostSoul071 schrieb stimmt es. Ein neuer Mix muss vom original Künstler bzw. Label genehmigt werden, da sonst das „geistige Eigentum“ bzw. das Urheberrecht des original Künstlers verletzt wird. Und das wäre strafbar.

Was Chanfan schreibt, stimmt so nicht ganz. Es ist natürlich schon etwas ausgangsmaterial vorproduziert. Jedoch heißt es nicht, dass es für den Remixer keine Arbeit mehr ist daraus einen neuen Track zu produzieren.Das genauer zu erläutern würde aber weit über die Fragestellung von Predbabe hinausgehen. :)

Jetzt müsste man ein Remixer sein um das genau zu wissen, vielleicht kommt noch ein Weltbekannter DJ der die Frage noch sieht. :)

Jedenfalls, im Normalfall ist es so, dass der Künstler beim Remixer nachfragt ob er einen machen könnte für ihn, das muss eigentlich abgesegnet werden. Früher war es zumindest so, ob sich was geändert hat in der digitalen Welt weiss ich nicht so genau.

Weil es einfach einfacher ist sich an fremden Material zu bedienen, als sich eigene Stücke mühevoll auszudenken.

Was möchtest Du wissen?