Warum werden Rechte bzw.Parteien/Menschen, die eher "Rechts" tendieren immer nicht geduldet aber Linke schon?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die bürgerliche Mitte findet linke Ideale wie Gleichberechtigung und die Ablehnung von Fremdenfeindlichkeit und Rassismus zumindest oberflächlich eben auch ganz gut. 

Nur hat man oft eine andere Vorstellung von Gleichberechtigung und der Aufhebung von Rassismus. 

Rechte lehnen aber Gleichberechtigung von Menschen ab und sind teilweise offen fremdenfeindlich und rassistisch, teilweise nicht. Was zum Beispiel dafür gesorgt hat, dass Pegida auch in der bürgerlichen Mitte ganz gut ankommt.

Desweiteren teile ich deine Auffassung nicht komplett. Die NPD, Trump oder andere Menschen, die ihren Rassismus sehr offen äußern werden zwar in der bürgerlichen Mitte und den Medien rassistisch genannt, was ja zutrifft, aber bei der AfD und Pegida sind es ja nur besorgte Menschen mit denen man reden muss. Die AfD sitzt auch bspw. in jeder zweiten Talkshow.

Exakt. Das Problem ist lediglich, dass es nahezu unmöglich ist, mit vielen Anhängern dieser Gruppe objektiv zu sprechen. Dass die Artikulation dort meist nicht faktenbezogen, sondern emotionaler Natur ist, deutet darauf hin, dass man nur das sieht, was man auch sehen will.

Die Moslems zerstören die deutsche Kultur, obwohl bisher kein einziges Anzeichen dafür existiert. Sie sind alle Vergewaltiger, obwohl keine Statistik eine höhere Kriminalitätsrate als bei deutschen beweist. Sie ruinieren Deutschlands Wirtschaft, obwohl wir trotz etlichen Menschen mit Migrationshintergrund an der globalen Spitze sind und ihre Kultur den demografischen Wandel kompensieren kann, der das eigentliche Risiko darstellt.

Es wird heute viel Panik und Neid geschoben, wo keines von beiden angebracht ist.

3

Deutschland hat mit rechter Gesinnung in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht. 

Historisch, in Deutschland oder sonstwo, haben Rechte schon immer Gehör und Einfluß gefunden, Linke waren ohne Chance.

Schaust Dir die Geschichte der Vermögen an, die sind ganz sicher nicht entstanden, weil es gerade sozialromantisch zuging.

Rechte Gesinnung hat in der Vergangenheit so viel Unheil über Deutschland und über die Welt gebracht.
Aus dieser Erfahrung sollte eigentlich die ganze Welt ihre Lehren ziehen.

Aber erschreckenderweise zeichnen sich jetzt schon wieder ähnliche Tendenzen ab...

Frei nach Rosa Luxemburg:

"Die Meinungsfreiheit ist immer die Meinungsfreiheit des Andersdenkenden"

Aber die am lautesten schreien, haben nicht immer recht.

Wegen der vergangenheit...

Wegen dem 3. Reich. Ich glaube in Amerika war es lange umgekehrt. Da war der Kommunismus verhasst, rechte Gruppierungen hat man dafür aber nicht so beachtet.

Wer Rechts ist vergiftet das politische und sonstige Leben in einem Land.

Was möchtest Du wissen?