Warum werden Obstbäume im Winter weiß gestrichen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Im Frühjahr wird der Stamm an sonnigen Tagen an der Süd-Westseite erwärmt. Das beschleunigt den Safttrieb.Dieser Saft würde in den kalten Nächten frieren und den Stamm schädigen. Deswegen ein weißer Anstrich der die Wärme reflektiert.

http://www.baumpfleger-coburg.de/

Der Anstrich erfolgt, um bei Frost Spannungen und somit Rissen in der Rinde bzw. dem Stamm vorzubeugen. Wenn der Stamm gefroren ist und die Sonne auf eine Seite scheint, kommt es zu Spannungen. Soweit ich weiß, war es früher einmal wesentlich häufiger üblich. Da vorher die losen Rindenteile abgeschabt werden, entfernt man ggf auch noch gleich Versteckmöglichkeiten für "Ungeziefer" und dieses mit. Einen breiten weißen Ring anzubringen, um den Baum vor Ungezieferbefall zu schützen, halte ich nicht für so wirkungsvoll - dafür gibt es Leimringe u.ä..

Doch die werden weiß gekalkt. Kalk desinfiziert, wirkt gegen Ungeziefer und schützt den Stamm vor Hitzerissen. http://www.lahn-dill.de/klima/pdf/2609_ZLD_141_hp_015lores.pdf

Bravo Luise. Du hast mich schön auf die Palmen gebracht. In Zukunft werde ich den Kommentar genau lesen, bevor ich eine neue Antwort schreibe. 20x DH. Es grüsst Brigitta.

0

Mein Vater war Bauer und spezialisert auf Obst. Aber so Etwas habe ich noch nie gesehen.

Die werden nicht weißgestrichen(damit man sie im Schnee nicht sieht), sondern bekommen einen breiten weißen Ring. Der ist, um das Ungeziefer abzuhalten, den Baum zu befallen!

Was möchtest Du wissen?