Warum werden nur die Schüler bestraft?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Weil das das Wesen unserer Schulen ist. In ihr wird aus einer Tatsache ein Problem gemacht. Außerhalb der Schule ist der vergessene Gegenstand eine Tatsache. Man akzeptiert Diese und findet eine Lösung. Also ein ganz normaler und vor allem menschlicher Vorgang, der weiter keine Aufmerksamkeit erregt.

Die Schule hat dagegen bestimmte Aufgaben. Eine davon ist die der Erziehung von Menschen, die man zu Schülern macht, um sie zu beschulen. Und wenn sie das nicht widerspruchslos erdulden, kann man sie bestrafen. Eine Bestrafung ist schon dann gerechtfertigt, wenn die Schüler die Beschulung zwar grundsätzlich erdulden, sich aber nicht an Anweisungen halten, die der Beschulung dienen. Man unterstellt, dass das Vergessen eines Buches unter Vorsatz geschieht und nur einem Zweck dient; nämlich, den Vorgang der Beschulung zu stören. Die Unterrichtung zu stören, zählt zu den größten Verwerflichkeiten, derer sich ein Schüler schuldig machen kann und hat deshalb erzieherische Maßnahmen zur Folge.

Ich glaube es war Kurt Tucholsky, der sinngemäß sagte: Es ist sinnlos Kinder zu erziehen, sie machen uns ja doch alles nach. Ein Lehrer ignoriert diese Erkenntnis völlig. Sonst würden er sich über das vergessene Buch nicht aufregen. Er würde sich daran erinnern, dass er tags zuvor das eigene Buch vergessen hatte und der Beschulte es ihm lediglich nachgemacht hat.

Unsere Schulen sind sehr traditionsbewusst. Sie ignorieren gerne Erkenntnisse, der modernen Wissenschaft. Zum Beispiel die Erkenntnis, dass die Bestrafung einer erfolgreichen Wissensvermittlung im Wege steht. Ganz zu schweigen von der noch viel revolutionäreren Erkenntnis, dass zur Aneignung von Bildung Schulen überhaupt nicht erforderlich wären. Dies stellt natürlich die Existenzberechtigung von Schulen infrage. Völlig klar also, dass die in ihr Beschäftigten alle Anstrengungen unternehmen müssen, diesen Erkenntnissen entgegen zu wirken. Dies tut die Lehrerschaft dadurch, dass sie den Kindern mittels Bestrafung ihre natürliche Lust am Lernen austreibt. So kann sie anschließend behaupten, ohne ihre Beschulung würden Kinder nichts lernen. Hier schließt sich der Kreis und wir sind wieder bei den (veralteten) Methoden der Unterrichtung angekommen. So lange niemand dagegen aufbegehrt - zum Beispiel die Eltern oder die Schüler selbst - wird sich an diesen Zuständen nichts ändern. Die meisten Eltern machen sich aber zu Erfüllungsgehilfen der Schulen, in dem sie deren Methoden auf das häusliche Umfeld übertragen. Kontrolle der Hausaufgaben, Bestrafung bei schlechten Noten und organisieren von Nachhilfe.

In einem Lied der Band Rammstein heißt es:

Willkommen ...

  • In der Wirklichkeit!
  • In der Dunkelheit!
  • In der Einsamkeit!
  • In der Traurigkeit!
  • In der Ewigkeit

Gruß Matti

Danke für den Stern.

Ich muss noch sagen, dass der Text von Rammstein, nicht wörtlich wiedergegeben ist. Die Reihenfolge der Aufzählungen ist eine andere und die letzte Zeile muss heißen "für die Ewigkeit" (wollen wir das für die Zustände in unseren Schulen aber nicht hoffen). Und das Lied hat einen anderen Hintergrund als die Schule und deren Zustände.

Gruß Matti

0

Erziehung. Die Schüler sollen lernen an ihre Sachen zu denken. Die meisten Lehrer vergessen Sachen wirklich aus versehen, viele Schüler aber absichtlich.

Außerdem, das ist noch nicht ungerecht, mein damaliger Klassenlehrer hat mich beim Schwimmunterricht in der 2. Klasse mal fast absaufen lassen, nicht mal dafür gab es Konsequenzen, das ist ungerecht. ^-^

Aber bei uns gibt es (fast) nur gute Schüler die sich gut verhalten und die Hausaufgaben auch wirklich vergessen. Sowas ist doch keine Erziehung.

Dann kommen Kommentare wie " Das ist K@cke wa ? " , "Hättste se mal gemacht wa ?" , "Das kommt davon , Pech gehabt" ( Einige Wörter sind keine Rechtschreibfehler. Ich schreibe sie so auf wie die Lehrer das sagen)

Wenn man schon von den Eltern ´n ordentlichen Anschiss bekommen hat , brauchen die Lehrer doch nicht wirklich so fies sein und dumme Kommentare reindrücken oder ?

0
@aronistetwas

Es sollte nicht Positiv gemeint sein, das es Quatsch ist stimmt wohl.

Leider ist unser Bildungssystem einfach nicht gut. Damit wird man sich einfach abfinden müssen. Hinterfragen bringt oftmals gar nichts.

0

das Problem ist, dass ein Lehrer vielleicht mal 2-3 mal im Jahr seine Sachen vergisst, die Schüler aber bestimmt jede Stunde. Also ein Schüler hat immer irgendetwas vergessen.

Und bei uns wird man erst nach 3-Malen bestraft!

ich denke so etwas komt auch auf den Lehrer an ich hatte mal einen Lehrer der meinte: Ich bin Lehrer und darf es vergessen!

ich hatte auch mal einen Lehrer der sagte: tja blöd, dass ihr die Hausaufgaben am Ende des Schuljahres vergessen habt, grade wo es um die Noten geht. In der Mitte des Schuljahres kümmert das keinen. (?)

Aber naja das ist das System und ich denke man kann dagegen nichts machen!

das Problem ist, dass ein Lehrer vielleicht mal 2-3 mal im Jahr seine Sachen vergisst..

Dann habt ihr gute Lehrer !

ich hatte mal einen Lehrer der meinte: Ich bin Lehrer und darf es vergessen!

Einen ? Alle !

1
@einelenabitte

Das Problem ist, dass manche Lehrer auch dann Strafen verhängen, wenn Schüler etwas nicht dabei haben, dass sie diese Stunde gar nicht brauchen.

Angenommen der Schüler hat das Lehrbuch zuhause liegen, (sein Banknachbar hat seines dabei und beide haben sich vorher abgesprochen) da er es diese Stunde wissentlich nicht brauchen wird, so hat er trotzdem Konsequenzen zu tragen, weil er nicht sinnlos viel mitschleppen wollte... traumhafte Logik.

0

Da wird euch Zucht und Ordnung anerzogen, welches ihr dann spaeter im Leben als arbeitswillige und fleissige Biene auf der Arbeit beweisen koennt. Die Lehrer sind immer Koenige, die machen was sie wollen. Ertrage es mit Fassung, das Leben ist nicht gerecht, und schon gar nicht fair, besonders nicht zu Schuelern. Sicher, man koennte solche Dinge auch anders handhaben, aber dazu ist Fingerspitzengefuehl und Intelligenz vonnoeten ,die aber die meisten Lehrer eher nicht vorweisen koennen. Machs gut Aron!

Weil das Schulsystem an einigen Orten extrem grottig ist. Am besten du macht s deine Aufgaben so gut du kannst. Aber nicht, weil die Lehrer es wollen, sondern weil es gut für dich ist..

weil lehrer am längeren hebel sitzen

Kann man denn garnicht gegen sowas vorgehen ?

0
@aronistetwas

Nein. Man könnte sich zwar an die Politik bzw. entsprechende Ämter wenden, doch die kriegen es schon seit Jahren nicht hin, das Schulsystem zeitgemäß anzupassen/ zu verbessern.

1
@aronistetwas

Ach, so mancher Politiker macht gute Arbeit - man soll nicht alle über einen Kamm scheren ;)

0

Das ist die Logik eines Systems, welches schon längst überarbeitet werden muss.

Im Zweifelsfall kommt das Argument, dass die Strafen wichtig wären, damit die Schüler lernen, ihre Materialien nicht zu vergessen.

Was möchtest Du wissen?