Warum werden nicht alle automotoren bei der Auto Herstellung in Gasmotoren umgebaut?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

machbar ist das . das Problem dabei ist die politik... es wäre viel sinnvoller, wenn wir uns wie beim strom auf einen gesunden energiemix einlassen würden. also gas, elektro, diesel und benzin und dann nach und nach das aussterben lassen, was nicht mehr zeitgemäß ist...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MYNAMEISVIKA
28.08.2016, 20:32

ich bin der gleichen Meinung!

0

Ottomotoren laufen tatsächlich sehr gut mit Flüssig, - oder Erdgas. Wenn die Gasanlage korrekt abgestimmt wird, gibt es auch keine Probleme mit Motorüberhitzung, die entsteht nur, wenn das Gemisch zu mager ist. Gas verbrennt sehr sauber, das ist gut für den Motor und die Umwelt, Katalysatoren können bei trotzdem guter Reinigungswirkung kleiner dimensioniert werden. Außerdem hat Gas eine sehr hohe Oktanzahl, man kann den Zündwinkel wirkungsgradsteigernd früh ansetzen. Nachteile: Das Zündkerzenwechselintervall wird deutlich verkürzt, außerdem benötigt man große und schwere Tanks, um eine ausreichende Menge an Gas mitführen zu können. Desweiteren hat Gas eine geringere Energiedichte, der Verbrauch steigt deswegen an. Momentan ist Flüssiggas deutlich günstiger als Benzin oder Diesel, dies wird sich allerdings ändern, wenn die Steuervergünstigung aufgehoben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Serienmäßige Erdgasautos gibt es schon seit über 10 Jahren, ein flächenmäßiger Umstieg wäre durchaus sinnvoll, getan hat sich bei uns aber nur sehr wenig (in einigen anderen Ländern ist dieser Umstieg dagegen in vollem Gang).

Grund ist der, daß Autohersteller die Autos bauen, von denen sie sicher sind, daß sie gekauft werden, Tankstellenbetreiber die Treibstoffe anbieten, bei denen der Absatz stimmt, und diejenigen, die an der ganzen Sache etwas ändern könnten, keinerlei Ambitionen zeigen, entsprechende Weichen zu stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MYNAMEISVIKA
28.08.2016, 00:29

Danke für die Antwort

0

Der Verbraucher bestimmt was er kaufen möchte. Ob das Auto mit Benzin, Diesel, Gas oder Strom laufen soll ist Käufersache. Viele Käufer entscheiden sich nach der Lieferbereitschaft von Tankstellen. Ich kenne keine Stromtankstelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MYNAMEISVIKA
28.08.2016, 00:20

Ja aber wenn so ein Motor einfach ein "Standard" Motor ist? Es ist doch Umweltfreundlicher

0

Erdöl gibt es noch bis 2100.das entschiedene sind die Käufer. Ein gasantrieb ist zwar umweltfreundlich braucht aber auch 30% mehr. Für PS Junkies wie mich kommt es nicht infrage. Durch die hohe verbrennungstemperatur müsste man andere Materialien verwenden es sei denn man drosselt das Tempo auf 130 kmh.das wäre ca 1500 € teurer. Es geht wie immer ums Geld.  So ein Ding ist der gastank. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gasanlagen sind vom Kaufpreis her zu teuer und müssen alle paar Jahre zusätzlich gewartet werden. Desweiteren sind nicht alle Motoren dafür ausgelegt mit Gas zu fahren. Bei der Verbrennung von Gas entsteht eine höhere Temperaturen als von der Verbrennung von Benzin weshalb man einen Gasmotor nicht viel Leistung abrufen sollte...Stichwort Thermische Energie. Deshalb wird es auch nie Sportwagen als Gasfahrzeuge geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von woflx
28.08.2016, 16:55

Ist so ziemlich alles Unsinn. Auch Dieselmotoren sind teurer als Benzinmototoren und werden trotzdem gekauft. Methan ist weitaus klopffester als Benzin, so daß entsprechende Motoren mit wesentlich höherer Verdichtung betrieben werden können und entsprechend höhere Leistung bringen. Kein Problem, wenn der Motor entsprechend ausgelegt ist, was bei heutigen Serienmotoren allerdings noch nicht der Fall ist, da diese auch mit Benzin als Treibstoff auskommen müssen und daher einen Kompromiss darstellen. Für Sportwagen wäre der Erdgasantrieb also eigentlich ideal, das einzige Problem ist derzeit die Herstellung von geeigneten Drucktanks.

0
Kommentar von TMB6Y
28.08.2016, 20:31

Drucktanks...Gutes Stichwort...Da hat ja gerade VW bei den Caddys Und Tourans nicht gerade Qualitätsarbeit geleistet wenn die Tanks nach Aktion..... ausgetauscht werden WEGEN DURCHROSTUNG...da diese aus Stahl bestehen...Und gerade bei Sportwagen wo es auf jedes Kilo ankommt wird sich keiner eine Gasanlage einbauen...

0

Ein Fahrzeug, welches mit Gas betrieben wird, ist in der Anschaffung zunächst einmal teurer, da mehr Technik eingebaut werden muss. Ein Käufer muss also bereit sein, etwas mehr Geld für die Anschaffung auszugeben.

Sofern der Motor seine Betriebstemperatur erreicht hat (also warm gefahren wurde), verbrennt Gas umweltfreundlicher. Doch nicht alle Fahrer sind überzeugt von Gas. Nicht alle wollen also mit Gas fahren. Hier wäre noch Überzeugungsarbeit zu leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum nicht gleich ein Atomkraftwerk dann kann man gleich auf Strom umrüsten  dann braucht man nur alle 20-30 Jahre neuen Brennstoff zu laden 

das ist doch sauber als Benzin Diesel oder Gas das bisschen Strahlung ist dann auch nicht mehr der Rede wert , 

nach den Dingern in Russland und Japan  , Schiffe und U-Boote laufen auch damit  und nicht gerade wenig und der Atommüll der rund um Russland liegt fällt dann auch nicht mehr so auf wen es bei jedem stahlt . 

Dann halt man das mit VW auch schneller vergessen . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MYNAMEISVIKA
28.08.2016, 20:41

was laberst du!?

0

Weil Benzinmotoren sparsamer im Verbrauch sind. Man muss weniger tanken gehen mit Benziner.

Zwar sind Benzinmotoren umweltschädlicher als Gasmotoren, aber das fällt nicht so sehr ins Gewicht. CO2 stoßen beide aus und verpesten die Umwelt.

Die umweltfreundlichste Alternative sind immer noch Strommotoren. Nur besteht noch das Problem mit den leistungsschwachen Batterien, die außerdem keine lange Lebensdauer haben. Da muss noch viel geforscht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MYNAMEISVIKA
28.08.2016, 00:24

Ja ich finde es auch ein bisschen unnötig das die stromautos jetzt schon auf dem Markt sind... aber gas an der tanke ist dann doch billiger oder? Und wenn es tatsächlich 2030 kein Erdöl mehr geben soll... was dann?

0
Kommentar von Teddy42
28.08.2016, 00:25

Die Umweltbilanz von einem E-Auto ist eine Katastrophe, das ist nur eine "Dreck" verlagerung. Die aufwendige Entsorgung der alt Akkus kommt noch hinzu.

1
Kommentar von Grepolis66
28.08.2016, 00:33

Und wie wird Strom erzeugt? Atomkraft, Kohkekraftwerk und teilweise von windrädern etc. Ob das umweltfreundlicher ist?

2
Kommentar von woflx
28.08.2016, 00:37

Ein Elektroauto ist nur so umweltfreundlich, wie die Erzeugung des benötigten Stroms, von der ganzen Herstellung mal abgesehen.

Bei Erdgas dagegen gibt es nicht nur weniger CO2 im Abgas, sondern auch weder Stickoxide noch Feinstaub.

Und was den Verbrauch bzw. die Tankfrequenz angeht, so ist bei den derzeitigen Gastanks durchaus noch "Luft nach oben", d.h. Konzepte für Tanks mit größerer Kapazität bei geringerem Gewicht gibt es durchaus schon, aber bei den bisherigen Absatzzahlen hat es sich noch nicht gelohnt, diese bis zur Serienreife zu entwickeln.

2

Was möchtest Du wissen?