Warum werden Menschen die nicht den Erwartungen der gesellschaftlichen Mehrheit entsprechen oft als inakzeptabel und wertlos abgestempelt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ich glaube, dass viele Menschen Angst haben vor dem Anderssein und damit nicht umgehen können. Dann lehnen sie es ab, weil es für sie bequemer ist mit Dingen umzugehen, die ihnen vertraut sind. Vertrautes gibt ihnenSicherheit und Halt. Also wenden sie sich denen zu die gleichgesinnt sind, nach dem Sprichwort gleich und gleich gesellt sich gerne. Sind sie dann in einer Gruppe mit Gleichgesinnten fühlen sie sich dann auch noch stark weil sie zusammenhalten und das wird dann auch gefordert durch den Gruppenzwang, dann muss man mitmachen. In der Gruppe fühlt man sich dann stark und kann leichter auf andere herunterschauen, die Einzelgänger sind oder anders sind als es der Nor entspricht. Aber in Wirklichkeit sind nicht die stark die sich in der Gruppe befinden denn das ist ja leicht, sondern in Wirklichkeit ist der stark der anders ist und gegen den Strom schwimmt

Dem stimme ich ganz und gar zu!  "All thumbs fly high" :) Uli1976 

0

Na, ich denke mal die meisten wollen bzw. erwarten dass man sich anpasst. Es soll jeder wie die Mehrheit sein und keine Ausnahmen geben. Viele Menschen mögen es, wenn die Leute so sind wie sie der Gesellschaft nach sein sollen und nicht aus der Reihe tanzen. Und wenn man sich dem "widersetzt", wird man halt mehr oder weniger ausgegrenzt

Die Gesellschaft erträgt es nun einmal nicht, wenn jemand ,,anders" ist. Das liegt irgendwie in der Natur des Menschen. Umso mehr macht es dann Spaß, anders zu sein ;)

Weil sie sich nicht beugen und dadurch Abneigung erhalten.

Was möchtest Du wissen?