warum werden menschen die keine zähne mehr haben als assozial angesehen - viele haben die durch krankheit oder unfall verloren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es heißt asozial, nicht assozial.

Künstliche Zähne zahlt die Krankenkasse zumindest zu einem großen Teil, und man sieht diese Menschen als asozial an, weil man annimmt dass sie durch mangelnde Zahnpflege ihre Zähne eingebüßt haben und es ihnen anscheinend völlig egal ist, wie sie in der Öffentlichkeit wirken.

Ohne Zähne wird man auch keinen sonderlich guten Job haben, was den asozialen Eindruck noch verstärkt.

Zu den fehlenden Zähnen kommt das allgemeine Erscheinungsbild. 

Ungepflegt (dreckige, lange Fingernägel, fettige Haare bspw usw), vielleicht noch die ganze Art an sich.., kein Benehmen.., das assoziieren viele - auch ich, als asozial. 

In den wenigsten Fällen ist Zahnausfall krankheitsbedingt.., meist ist es fehlende bzw unzureichende Mundhygiene. 

..zudem kriegt man auch als sozial schwacher Zahnersatz bezahlt.., man muss sich nur drum kümmern und sich zuallererst zum Zahnarzt bewegen.  Der 1. Schritt muss also vom Betroffenen kommen.., und da ist schon das Hauptproblem. 

die frau um die es sich handelte war keineswegs ungepflegt , nur eben die zähne fehlten

0
@Otilie1

Ok. 

Wie gesagt, den Zahnarzt konsultieren, der hilft.  Krankenkasse ebenso. 

0

Ich denke viele Menschen haben den Anschein eine Person sei ungepflegt und unhygienisch sobald Zähne fehlen. Das ist der einzige Grund, der mir eingefallen ist weshalb man es mit Asozial verknüpfen könnte.

Wobei man dazu sagen muss, dass Asozial einen komplett anderen wortstamm hat, als in dem beispiel beschrieben wurde.

Ich hab nie gehört dass man dann als asozial bezeichnet wird

war bei einem vorfall dabei. im bus wurde eine junge frau, ca. 35j von einer anderen angesprochen wegen sitzplatz und als diese geantwortet hat konnte man sehen das sie fast keine zähne mehr  und eine etwas undeutliche aussprache hatte. da fing der halbe bus an zu lachen und mehrere sagten dann eben: furchtbar sich so aus dem haus zu wagen , so was assoziales, die sollte mal weniger saufen und lieber zum zahnarzt gehen.

ich habe danach die weinende frau getröstet - sie sagte bei ihr hält kein künstl. zahnersatz , zähne hat sie durch unfall verloren und so was wie eben passiert ihr häufig

0
@Otilie1

gratuliere dir zu deiner zivilcourage!

menschen können grausam sein ....

0
@Otilie1

Ich habe es in 30 Jahren in einer Zahnarztpraxis nie erlebt, dass eine Prothese zum Ersatz aller Zähne im Oberkiefer nicht gehalten hat. Selbst Patienten nach einer Krebsoperation, bei denen Teile des Kiefern entfernt wurden, können sehr gut prophetisch versorgt werden. Das gilt auch nach einem Unfall. Ich halte das für eine Ausrede, manche Patienten, besonders junge, lehnen eine Prothese ab. Krankenkasse, Zahnarzt, Kieferchirurg, Uniklinik - alle können helfen. 

0

Was möchtest Du wissen?