Warum werden meine Gebete seit Jahren nicht erhört, obwohl ich psychisch krank bin und lieber auf Medikamente verzichte und stattdessen auf Gott vertraue?

... komplette Frage anzeigen

30 Antworten

Ich habe mal von einer interessanten Geschichte gehört. Darin geht es um einen Mann, der sehr viel Vertrauen zu Gott hat - eigentlich sogar so viel, dass es ihn richtiggehend blind für Hilfe gemacht hat. Die Geschichte ging in etwa so:

In der Gegend, wo dieser Mann lebt, gibt es eine Überschwemmung. Der Katastrophenschutz kommt am Anfang der Überschwemmung mit einem Fahrzeug, um alle Einwohner, die nicht selbst fahren können, zu evakuieren. Der Mann wird gefragt, ob er mitkommen wolle, woraufhin der Mann antwortet, dass er an Gott glaube und dass dieser ihm schon vor der Überschwemmung retten werde.
Kurze Zeit darauf nimmt die Überschwemmung stark zu und das Erdgeschoss seines Hauses ist bereits überschwemmt, woraufhin er sich ins Obergeschoss zurückzieht. Es kommt ein Rettungsboot vorbei und er wird gefragt, ob er Hilfe brauche. Darauf sagt er wieder entsprechend ablehnt, in der Erwartung, dass Gott ihn sicherlich vor der Überschwemmung retten wird.
Die Überschwemmung erreicht nun auch das Obergeschoss, weshalb sich der Mann auf das Dach zurückzieht. Ein Rettungshubschrauber kommt vorbei, doch der Mann schlägt auch dieses Mal die Hilfe aus, weil er erwartet, dass Gott ihn vor der Überschwemmung retten werde.
Schließlich steigt der Wasserstand noch weiter und der Mann ertrinkt. Als der Mann vor Gott steht, fragt der Mann Gott, warum er ihm nicht geholfen hat, als er zu ihm in der Stunde der Not gebetet hat. Da antwortet Gott: Ich habe Dir helfen wollen. Einmal mit dem Katastrophenschutzfahrzeug, einmal mit dem Rettungsboot und schließlich mit dem Rettungshubschrauber, doch Du hast jedes Mal abgelehnt.

Glaube allein, dass Gebete erhört werden, genügt nicht, man muss auch bereit sein, Antworten zu erhalten und entsprechende Hilfe, um die man bittet, zu erkennen. In Deinem Fall sind es offenbar Ärzte und entsprechende Medikamente.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thenapmanx
10.11.2015, 07:04

Hallo, darf ich erfahren ob du eventualiter ein Muslim bist? Danke sehr, liebe Grüße

0

Ich fühle mich nun auch  aufgefordert, auch  zu antworten. Obgleich du bereits gute Antworten erhalten hast.

Mal abgesehen davon wo du die  folgenden Medikamente überhaupt herhast, werden sie in der Wirkung nachlassen und du wirst dir ein neues Problem anzüchten, nämlich die Abhängigkeit.

Alles schon ausprobiert das einzigste was wirkt sind benzodiazepine wie u.a Diazepam, zoplicon ..

Geh mal zum Arzt und erzähle ihm alles. Gib den Medikamenten  und der Behandlung Zeit... Zusätzlich brauchst du noch eine therapeutische Begleitung

Ich habe den Eindruck, dass du erstmal "an die Hand genommen" werden müsstest. Es ist auch nicht einfach, es selbst anzugehen. Da machst du mal dies , mal das, nimmst ad hoc Benzodiazepine etc.

Es wäre wirklich gut für dich, wenn du für ein paar Wochen in eine Klinik kämst, wo du zum einen meidkamentös eingestellst wirst, zum anderen eine psychotherapeutische Behandlung bekommst über deine Krankheit aufgeklärt wirst und Anleitung bekommst, was du noch alles tun kannst, wie z.B. Entspannungsübungen und anderes Verhalten, wie Schlafhygiene. Wenn du Glück hast, gäbe es dort auch gute Sozialpädagogen, die dir Hinweise für das weitere Alltagsleben geben könnten.

Danach würde es ambulant weitergehen, du musst selbst viel tun, würdest aber auch ein, zwei mal die Woche zur Therapie gehen.

Die Gebete sind eine andere Sache, die können dir Kraft geben. das reicht aber doch nicht.

Tu was. Geh hin und lass dir helfen.

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gugu77
10.11.2015, 12:08

P.S. Wenn du bereits in Behandlung bist und den verordneten Medikamenten nicht traust, geh zu dem Arzt zurück und sage es ihm. Du brauchst Geduld. Ich habe gelesen, dass du Angst vor dem Nichteinschlafen hast. Das kann passieren, du willst die Erfahrung nicht nochmal machen und schläfst durch die Angst erst Recht nicht. Sage dir, es ist ok, wenn ich ersteinmal nicht einschlafe, lies ein Buch, usw.  Du musst nicht komplett ausgeschlafen sein!

Ich denke  aber, dass es ein Symptom ist, warum du nicht schläfst. eine Therapie wäre vor dem Hintergrund deiner fragen angemessen. Bemühe dich bitte darum.  Oder wie ich eben schreibe, bitte dienen behandelnden Arzt um einen Antrag auf eine psychosomatische Klinik.Ich denke, dass du jetzt noch die Kraft hast. Lass das alles nicht einreissen.

Lg Gugu

3

hi, hier eine kleine Geschichte zum Nachdenken: Hochwasser ... Ein Mann sitzt auf dem Dach seines Hauses und wartet darauf, dass Gott ihn rettet. Kommt die Feuerwehr im Boot vorbei und sagt: "Steig ein!" Der Mann: "Nein, Gott wird mich retten." Das Wasser steigt.
3 Stunden später kommt wieder ein Boot vorbei, von der Feuerwehr: "Steig ein, es wird höchste Zeit". Der Mann entgegnet bibeltreu: "Nein, Gott wird mich retten." Das Wasser steigt. 4 Stunden später kommt das Boot zum 3. Mal vorbei, aber der Mann weigert sich immer noch einzusteigen, weil Gott ihn retten würde. Naja, es klappt halt nicht, der Mann ertrinkt, kommt in den Himmel vor Gottes Thron und beschwert sich: "DU hast gesagt, Du würdest mich retten, und ich bin ertrunken!!" Darauf Gott zum Mann: "Also, mein Lieber, weißt Du, ich hab Dir DREI MAL die Feuerwehr vorbeigeschickt, und Du bist nicht eingestiegen! http://www.jakobsweg-begleiter.de/index.php/lesenswertes/humorvolles.html

LG und alles Gute, Korinna    PS ich glaube an Gott, ich glaube auch, dass dieses Leben hier auf Erden nicht alles ist. Ich glaube auch, dass wir einen Lebensplan haben - innerhalb dessen wir uns bewegen. Ziel ist es, glaube ich, dass wir uns weiterentwickeln - und so tragen manchmal  schwere Lebenssituationen dazu bei, dass das geschieht. Aber, vielleicht siehst du mal, was in deinem Leben alles gut läuft. Das Leben ist auch nicht immer so wie es jetzt gerade ist. Es kann sich auch etwas zum Guten ändern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nadelwald75
10.11.2015, 09:38

DH! :) - Wunderbar!

2
Kommentar von youarewelcome
10.11.2015, 21:01

Da niemand BLIND ist kannst du das nächste Mal auch NORMAL nicht FETT schreiben...

1

Hallo mcmguertel,

wenn ich jetzt Gott wäre, dann würde ich sagen: "Jetzt habe ich die Menschen befähigt, die besten Medikamente zu entwickeln, die ihnen helfen sollen - und da nimmt sie dann einer nicht! - Vertraut der mir denn nicht?"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nadelwald75
10.11.2015, 01:08

Hallo mcmguertel,

vielleicht(!!!) erhört Gott dich in einer Weise, die du nicht verstehen kannst.

Stell dir vor, ein Dreijähriger hat ein Loch im Zahn und muss zur Behandlung. Alles, was er sich vom Zahnarzt wünscht, ist: "Bitte nicht bohren!" Und was macht der grausame Zahnarzt? Er bohrt! - Das versteht der Dreijährige nie.

Der "atheistische" Dreijährige könnte dann sagen: "Es gibt überhaupt keinen Zahnarzt, höchstens einen Metzger."

Was das Verstehen angeht: Der Unterschied zwischen Gott und dir ist aber weitaus größer als der zwischen Zahnarzt und Kind.

3

Gott vertrauen ist ganz sicher das Wichtigste.

Und es ist ein Vorrecht um beten zu können und beten zu dürfen.

Als ich vor Jahren einmal 3 Wochen im Ausland war, musste meine Tochter eine Injektion bekommen. Ich hatte alles dabei, wir konnten eine Krankenschwester organisieren und als die kam und spritzen wollte, hat sie zuerst laut gebetet " Herr, lass dieses Medikament zum Segen sein für dieses Kind." Da hab ich mich geschämt, dass ich das noch nie so gemacht hatte.

Du siehst also, Beten und Medikamente einnehmen braucht sich nicht zu widersprechen.

Falls du eine Bibel hast, möchte ich dir vorschlagen, einmal Psalm 32 zu lesen, vor allem Verse 1 bis 5. Die Ursache deiner Probleme könnte ja auch da liegen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey , Ich War auch psychisch krank. ..Depressionen, Ängste. ..und so weiter. Doch dann habe ich Gott Gesagt Dass das nicht mehr so weiter gehen kann, ich habe geweint jeden tag habe nix gemacht und erst so um 22 Uhr angefangen Hausaufgaben zu schreiben. Habe manchmal in de en Schule gefehlt weil ich keine Lust hatte, meine Hausaufgaben oder so nicht gemacht hatte oder nicht gelernt hatte für die Klassenarbeit. Ein mal aber stieß ich auf eine interneseite ,wo stand dass man Jesus in sein Herz lassen soll wenn man will. Dafür gab es auch ein Gebet.In etwa so. ,, Jesus ich möchte dass du über mein Leben bestimmst ,ich glaube dass du für meine Sünden gestorben bist und ich öffne dir mein Herz ,damit du reinkannst und mich veränderst" So oder so ähnlich War es. ..Und diese Gebet. Ist sehr wichtig um ein Christ zu sein weil erst dann ist Jesus in dir und kann dich verändern ,im glauben ,handeln. ..und vieles mehr.Aber dieses Gebet sollte man wirklich vom Herzen sagen , und wirklich daran glauben. Ich hatte es getan. Dann passierte nicht viel .., bloß dass ich anfing mich mehr für die Bibel und gott zu interessieren. Dann hatte ich trotzdem Depressionen und das Gefühl sterben zu wollen. Deshalb betete ich zu Gott dass er mich heilensoll.Aber ein paar tage später , lernte mehr über Gott und alles. Das gott dich liebt , dass du sein Kind bist...Eines Tages sagte ich zu Gott er solle mich wenn ich nicht mehr so so sehr an ihn glauben ,mich wieder zu ihm bringen.Damit ich an ihn glaube. Dann habe ich irgendwann aufgehört so richtig an ihm zu glauben, War richtig depressiv und hatte schon fast Pläne geschmiedet wie ich mich umbringen soll.Doch dann fragte mich meine Mutter ob ich in eine Freizeit (evangelische) gehen will weil eine Arbeitskollegin ihren Sohn auch dort hinbringt. Ich hatte sofort Ja gesagt (weis nicht warum hätte Ich nie gemacht, aber ich glaube dass das wegen Gott War. ) Dann ging ich in dieser Freizeit und da hab ich soviel von Gott erfahren ♡ Gott hatte mich in dieser Freizeit befreit und geheilt ich hatte keine Depression mehr. GANZE Monate hatte ich keine Depressionen mehr ,danach weil mein glaube an Gott so stark War ♡.Gott gibt es wirklich und er liebt dich. Vielleicht hast du Jesus noch nicht in deinem Herz gelassen? Vielleicht dauert es nur einfach, Gott macht nicht alles sofort, manchmal muss man mehrmals beten.Aber Gott hört dich und liebt dich. Heute hab ich manchmal wieder einpaar Tage wo ich depressiv bin doch Gott stärkt mich dann immer wieder. Ohne ihn wäre ich wahrscheinlich tot. Aber er liebt mich so sehr ♡ dass er es nicht zulassen konnte.Auch dich liebt er ,egal was für eine psychische Krankheit du hast für gott ist nichts zu schwer, bitte ihm vom tiefsten Herzen und er wird dich erhören :) Vielleicht reicht nicht nur paar mal beten sondern ,man muss auch wirklich an ihn glauben und ihm auch mal danken für alles was man hat ♡ Vergiss nicht Gott liebt dich sehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist kein Widerspruch an Gott zu glauben und Medikamente zu nehmen, die einem ein Arzt verschrieben hat. Es wäre sogar falsch und unklug, wenn du benötigte Medikamente verweigerst. Gott hilft auch durch andere. Wenn du den Eindruck hast, deine Gebete werden nicht erhört, dann liegt es vielleicht nicht an Gott, sondern an deinen Gebeten? Zumindest würde mir das so einfallen, wenn ich jahrelang bete und nichts passiert. Aber letztlich beten Christen ja auch, daß Gottes Wille geschehen soll! Das gilt es immer zu berücksichtigen. Glaubst du denn an die Vergebung deiner Sünden durch Tod und Auferstehung von Jesus Christus? Das ist die Grundlage die auch für die erhörung unserer Gebete ausschlaggebend ist. Gott hört uns nicht, wenn wir mit ihm durch Jesus keinen Frieden gemacht haben. Ansonsten geht unser Gebet nur bis zur Zimmerdecke. Es tut mir leid, daß du eine psychische Krankheit hast, aber du solltest darüber auch versuchen Frieden zu finden. Gott kann dich gesund machen, aber so und wann und wie ER will. Gott ist kein Flaschengeist! Alles Liebe und Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm. Steht nicht irgendwo, unter Anderem im Koran, geschrieben dass Du Alles machen sollte um Gesund zu bleiben? Wenn beten Dir hilft, dann um so besser. Aber als Mitglied unsere Gesellschaft hast Du Anspruch auf die bestmögliche Versorgung. Das ist im Moment scheinbar nur mit Medikamente möglich.

Vertraue die Ärzte, die wollen nur gutes. So dienen sie auch, obwohl sie es vielleicht nicht wissen, deinen Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mcmguertel
10.11.2015, 00:55

Ganz ehrlich ich habe Glück das ich in Deutschland lebe..

2

Jau, du bist psychisch krank und wählst die Themen

  • Hilfe
  • Krankheit
  • Religion
  • Medikamente
  • Islam
  • Christentum
  • Gott

Aber ja nicht

  • Psychologie
  • Psychische Krankheit
  • Psychosomatische Krankheit
  • Psychosomatik

Ich bin ja bekanntlich Atheist, aber auch ich kenne den Spruch

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.

Die Menschen, die immer nur die Schuld bei anderen suchen, sind einfach nur lästig, ziehen einen herunter, bis man es leid ist und sie andere finden. Oder oder, ist ganz egal.

Nicht jeder geht immer den richtigen Weg, und nicht immer so schnell, wie er könnte, und manchmal auch in die falsche Richtung.

Aber wer auf der Stelle hockt und rumheult, der kann in in keiner Weise hilfreich sein. Weder als Wegweiser noch als Begleiter. Ein Kadaver am Wegrand eben, sebst wenn er noch zu leben scheint, weil er zuckt oder postet.

Es ist allein deine Entscheidung. Opfer sind dein Problem, denn ich nehme sie nicht an. Dass irgendjemand oder irgendetwas das Opfer annimmt, dafür spricht nichts. Das führt zu:

Es ist allein deine Entscheidung.

Und mir ist es ehrlich gesagt ganz egal. Es gibt ca. 7.000.000.000.Menschen aus dieser Erde. Da helfe ich lieber denen, die einen Weg haben. Und zuvor einen Standpunkt hatten.

Das kannst auch du finden, aber bis dahin heul einfach weiter, ich wohne an einer Stra0e, und höre das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scrutinize
10.11.2015, 14:15

Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.

Einer der absurdesten Volkssprüche auf dem Planeten...

Der Atheist, der sich den ausgedacht hat, hat in seinem Leben ganz sicher noch kein Leid erlebt...

P.S.:

Psychologie kann nicht helfen, weil sie jegliche Schuld leugnet. Und wenn sie helfen könnte, wären angesichts ihrer enormen Verbreitung in der westlichen Gesellschaft schon längst alle Menschen geheilt. Tatsächlich aber sehen wir genau das Gegenteil, nämlich dass die Zahl der psychischen Erkrankungen zunimmt, und zwar parallel zu der Zahl der Psychologen. Ein Paradox, den kein Atheist erklären kann.

 

0

Ich würde wenn ich angeblich so krank bin statt zu lametieren vielleicht mal zu einem Facharzt für Psychiatrie/Neurologie gehen, mich dort diagnostizieren und behandeln lassen.

Ich gehe davon aus dass DU Muslim bist....Du schreibst Du vertraust auf Deinen Glauben, es geht aber nicht besser und Deine Gebete werden angeblich nicht erhört? Vielleicht musst DU dich dann mal fragen ob Du dem "richtigen" Glauben angehörst.

Nichtsdestotrotz musst Du zum Arzt. Ich hoffe es wird Dir geholfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß jetzt nicht ob du Moslem bist oder nicht! Aber Bruder vergiss nicht alle, Allah hat für alles eine Lösung gegeben auser zwei Sachen auf der Welt
1. älter wedeln
2. sterben
Und mit Lösung meint er nicht nur körperliche sondern auch seelische Lösungen das heißt:
Bruder alle Probleme die wir haben ist eine Prüfung für uns allah der almächtäge möchte sehen wie wir Menschen unsere Probleme lösen und möchte sehen wie stark unser Glaube in unserem Herzen ist. Und es heißt Seelen die er besonders mag lässt er noch mehr leiden weil er weiß wie stark deren glauben ist und weil er die Kraft und die Herrlichkeit der Seele gerne zuschaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider kann auch dein Gott nicht am laufendem band Wunder vollbringen. Aber was spricht gegen pflanzliche Medikamente wie zb Bachblüten oder Laif900? Beides pflanzlich und wird dein Körper somit nicht schaden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mcmguertel
10.11.2015, 00:46

Alles schon ausprobiert das einzigste was wirkt sind benzodiazepine wie u.a Diazepam, zoplicon ..

0

„Leg dein Leben in Gottes Hand – aber vergiß nicht dein Kamel anzubinden.“ Aus dem Sufismus

oder anders ausgedrückt: Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.

Wir haben einen Freund, der sehr gläubig ist. Auch er betete um Heilung. Er hatte jahrelang eine sehr schwere Rückenerkrankung. Hat ständig mit Schmerzen gelebt. Irgendwann gab er auf, er ergab sich, so sagte er. Er akzeptierte seine Krankheit und dankte Gott sogar. Am nächsten Morgen war er kerngesund und hat später sogar ein Haus gebaut. Ob das nun Gott war, weiß ich nicht. 

Ich kenne auch so eine Wunderheilung an unserer Katze, die todkrank war. Letztlich glaube ich zwar nicht an Gott, aber das ALLES möglich ist, was das Leben will. 

Gemäß bestimmten Gesetzen sollte man nicht um etwas bitten, weil man damit erschafft, dass es nicht existiert (sonst müsste man ja nicht darum bitten). Man soll Dank-beten, also visualisieren, dass das, was man gerne hätte, schon da ist und sich dafür bedanken, um es so in sein Leben zu ziehen. Krass ausgedrückt: wer für Frieden betet, wird Krieg ernten, weil Frieden erst durch Krieg erfahrbar wird.... usw. 

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Salamun Aleykum lieber Bruder im Islam hier sind ein paar Hadithe:

Imam Sadiq (as) sprach: „Wenn du möchtest, dass deine Bittgebete (Dua) beantwortet werden während einer mühesamen Zeit, dann musst du auch mühesam während einer ruhigen Zeit bitten.“
(Makarim al-Akhlaq) 

 Imam Ali a.s sagte: Bitte in all deinen Taten Allah darum, dass es das Beste für dich ist.“ und „Jedesmal wenn du entschieden hast etwas zu tun, dann bitte Allah s.t. um das Beste.“

Der Gesandte Allahs s.  sagte: „Oh Anas! Zu jedem Zeitpunkt an dem du eine Handlung vollziehen willst, bitte Allah vorher sieben mal um Rechtleitung und dann schau welche Antwort in dein Herz dringt. Nach dem in deinem Herzen sollst du handeln!“

Fuer mehr Hadithe: http://www.alhadith.de/b/duabittgebete/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von youarewelcome
10.11.2015, 20:56

oooh ja, die heilen selbstverständlich psychische Erkrankungen und Depressionen...ich schmeiss mich WEG!

0

Überlege einmal selbst. Vielleicht ist dein "heiliges" Buch genauso von Menschen geschrieben worden wie jedes medizinische Buch auch.

Der Glaube kann dir allenfalls durch einen Placebo Effekt und die dadurch verstärkte Selbstheilung deines Körpers weiterhelfen. Psychische Krankheiten sind dasselbe wie rein körperliche Krankheiten. Würdest du ausschließlich zu Gott beten wenn du einen gebrochenen Arm hättest? Die Ärzte und die medizinische Wissenschaft ist mittlerweile soweit, dass sie viele psychische Krankheiten heilen kann. Selbst wenn sie nicht heilbar ist kann dir ein Arzt damit deutlich besser weiterhelfen als irgendein x beliebiger Imam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ein - entschuldige bitte - kindliches Beten, wenn man einen Wunsch erfüllt haben will. "DEIN Wille geschehe!" ist die wissende Ergänzung.

Und versuch mal, die Vogelperspektive einzunehmen: An jedem Geschehen ist nicht allein der/ die Betroffene beteiligt. Es gibt auch immer das Umfeld (Familie, Freunde, Nachbarn, Kollegen, Ärzte, ..., ..., ...) Das Leid eines Menschen kann andere Menschen in die Demut, zu Liebe, Hilfsbereitschaft, Mitfühlen, Fürbitte ..., ..., ... bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh lieber zu einem Psychologen wenn du psychisch krank bist. Dafür gibt es die schließlich. Beten kannste ja weiterhin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von youarewelcome
10.11.2015, 20:57

Zum Psychiater...der Psychologe ist kein Arzt

1
Kommentar von AppleTea
10.11.2015, 21:04

hab ich auch nicht behauptet

0
Kommentar von AppleTea
10.11.2015, 21:15

Klang für mich nach "verbessert" und ich war mit meiner Antwort bereits zufrieden. du hättest schreiben sollen: "Oder zum Psychiater"

1

Weil inzwischern wissenschaftlich bewiesen wurde, dass Gebete gar nichts bewirken außer höchstens einem Placebo-Effekt.

Daher bist du mit deiner Beobachtung keine Ausnahme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Whitekliffs
10.11.2015, 10:33

 Also meine Gebetserfahrungen hat noch niemand "wissenschaftlich" untersucht. :-) :-)

1

Surah Al-Baqara, Verse 216:
"Es mag sein, daß euch etwas widerwärtig ist, was gut für euch ist, und es mag sein, daß euch etwas lieb ist, was übel für euch ist. Und Allah weiß es, doch ihr wisset es nicht."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Gott nicht für deine Leben verantwortlich ist und er uns geschaffen hat, damit wir ihn representieren, d.h natürlich auch Probleme selbst lösen können. Im Endeffekt nützt es nichts zu beten, denn von nichts kommt nichts und es wird dir keine höhere Macht dabei helfen, sondern Menschen um die herum die dich in deiner schweren Zeit unterstützen. Du kannst dich auch selbsf aufrappeln, denn da wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, aber vertrau nicht darauf, dass sich alles von selbst löst, denn das ist nur naiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?