Warum werden mehr schlechte Nachrichten als gute Nachrichten in den Medien verbreitet?

12 Antworten

Man interessiert sich vor allem für das, was man nicht selber erlebt. Da die Menschen in der Regel mehr positives als negatives erleben sind negative Meldungen interessanter. Im 2. Weltkrieg erlebten die Menschen viel negatives, deshalb waren Filme, die friedvolles und normalerweise selbstverständliches zum Inhalt hatten, sehr gefragt.

Vermutlich weil es einfach mehr schlechte Nachrichten gibt! Dinge werden auch viel schneller als schlecht oder negativ eingestuft, als als toll oder positiv!

Einfache Psychologie:

Menschen interessieren sich eher für schlechte als für gute Dinge. Also fast schon eine reine Quotensache. Grausam aber wahr. Zudem das schlechte meist auch wichtiger als das gute ist.

Sprich: Es ist zwar gut zu wissen, dass Deutschland den Tag XY feiert, aber noch besser ist es zu wissen wieviele Arbeitslose es gibt, weil man dann weiß was man zu erwarten hat und sich darauf einstellen kann.

Weil sich schlechte Nachrichten viel schneller verbreiten als gute und sie interessanter wirken, die Leute verdienen dann mehr Geld (find ich persönlich aber blöd, wenn man nur negative Sachen verbreitet)

weil die meisten Menschen die schlechten Nachrichten sich erst anhören und weil das zu hohen Einschaltquoten führt.

Was möchtest Du wissen?