Warum werden manche Menschen erst dann aktiv wenn sie etwas verlieren?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kann es sein, dass diese Menschen einfach teilweise feige sind und erst dann wenn sie merken, dass ihnen etwas verloren geht, dann ist die Angst davor jemanden zu verlieren größer als die Angst vor der eigentlichen
Situation an sich und dann werden diese Menschen aktiv?

Das hat weder was mit Feigheit zu tun noch etwas wieder haben zu wollen was man "verloren" hat. Kann sein, dass er/sie noch andere interessante Kontakte hat (oft steckt das dahinter) oder braucht jemanden zu warm halten und wenn das weg bricht will man diesen angenehmen Zustand wieder haben. Es ist viel Bequemlichkeit. Unterm Strich ist es aber egal was andere machen denn es braucht dafür auch Menschen die es mit sich machen lassen und das ist auch nicht besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kann es sein, dass diese Menschen einfach teilweise feige sind und erstdann wenn sie merken, dass ihnen etwas verloren geht, dann ist die Angst davor jemanden zu verlieren größer als die Angst vor der eigentlichen Situation an sich und dann werden diese Menschen aktiv?

So hast Du es für die meisten dieser Sorte gut erkannt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ja viele Menschen merken erst wieviel ihnen ein Mensch bedeutet sobald sie ihn verloren haben. Zum Thema das sie sich nicht treffen wollen, vielleicht sind sie zu schüchtern? Liebe Grüße ☺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so etwas darf man nicht verallgemeinern,da ein jeder Mensch eine andere Geschichte hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?