warum werden manche hunde so aggresive wenn man ihnen beim essen stört?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

hunde sind beutetiere und wollen somit ihre beute beschützen bzw nicht hergeben. auch das futter sehen hunde als beute an und somit wollen sie diese verteidigen. fühlt sich ein hund so sehr bedroht, verteidigt er seine beute beispielsweise durch beißen. es kommt allerdings auch auf den hund an, denn eigentlich sollte man einem hund dieses beuteverhalten abgewöhnen. hoffe ich konnte dir helfen :-)

hunde sind keine beuteire, das sind zb hasen.. hunde sind raubtiere

1

ja konntest du danke

0

Es kommt nich auf den Hund an es kommt darauf wer es nimmt...

Beispiel Wölfe: wenn der Rudelführer sich das Fleisch von nem rangniedrigen Wolf nimmt, wird er er nich knurren...

4
@roadrunn3r

Käse, in einem Rudel kommt man nicht einfach so vorbei und nimmt sich, was einem gefällt! Da gibt es Höflichkeitsregeln die Hunde untereinander auch kennen und beachten.

2

Ganz einfach. Der Hund stammt vom Wolf ab d.h auch wenn er ein Haustier ist hat er immer noch "wildes Blut" in sich weil es halt ein Tier ist! Und Tiere beschützen ihre Beute und in diesem Fall ist das Hundefutter seine Beute. Und auch als Besitzer sollte man den Hund beim Fressen in Ruhe lassen da hat man nichts bei seinem Fressen zu suchen da es SEIN Fressen ist und du es ihm ja gegeben hast.

da haben die jugendlichen oder maenner mal wieder eine eil-zugfahrt durch die kinderstube gemacht.

du wirst auch nicht gerne beim essen gestoert. stell dir vor ein nettes pastagericht steht vor deine nase und dann schnappt man es dir weg.

ich stoere keinen hund beim fressen.

allerdings gehorchen meine hunde auf das wort "aus" und lassen sich da auch ungeniesbare fundstuecke etc aus dem maul nehmen.

man veschafft sich keinen respekt vor hunden, wenn man sich dominant und unberechenbar benimmt.

Hab mal gehört das es durch ne Rangfolge und erziehung ist. Der halter tritt meißt als ranghöher auf und der hund niedriger. Man muss ihn so erziehen. Das er lernt das zu akzeptieren. Das ihm auch mal wer das futter wegnimmt. Durch das knurren und so zeigt er dominanz. Das der halter nicht dulden darf. Wenn mal ein kind das macht und der hund dann "sein"futter verteidigt ist das geschrei groß und es heißt "der böhse" hund... Google mal nach dem typen im fernsehen. Der sich der hundeflüsterer nennt. Der hat viele tips und so zur Erziehung.
Die meißten vermenschlichen dies verhalte. Oder F inden es okay. Ist reine Erziehung. Der hund stammt schließlich vom wolf ab auch wenn er nen kleiner ist. Die brauchen Führung! ! So ein Verhalten kann man ab trainieren..

Sry edetieren geht nicht. Ursprünglich war der hund ein wolf wo das rangverhalten dss rudel formt. Heutzutage ist der mensch und die familie das rudel. Der hund muss so erzogen werden und sein das der halter und die kinder ihm auch futter nehmen dürfen ohne das er aggressiv wird. Man kann mit ihm im tausch dies erlernen z.b bekommt er sein lieblingsspielzeug wenn er sich korrekt verhält.. oder geht mal zu so einer schulung. Da wird den Haltern dad richtige Verhalten gezeigt. . Mit der erziehung.

0

@sabineMausi - ein hund hat respekt vor dir -weil du eine respektvolle persoenlichkeit bist -und nicht ,weil du ihm das futter aus dem maul reisst.

quatscht doch nicht immer iregenwelchen quark von solchen fernseh "hundeprofis" nach...

meine guete

0
@inicio

Wenn man den hund richtig erzieht. Ist es kein Problem das man ihm auch das fressen wegnehmen kann.. Mein text besagt das es an der erziehung liegt und nicht daran es ihm ausm maul zu nehmen. Wer lesen kann ist klar im Vorteil !!

0

Wenn menschen hunger haben wollen sie ja auch nicht bestört werden so ist es auch bei Tieren Und meistens denken die Tiere das mann ihnen das Futter weg nehmen will wenn sie gestört werden

Das macht man ja auch nicht. Hunde stammen von Wölfen ab. Und in der freien Wildbahn muss man sich sein Futter sichern! Meinem eigenem Hund habe ich es abgewöhnt, dann zu knurren. Aber ob er sich das auch von Fremden gefallen lassen würde, weiß ich nicht. Es gibt einfach auch Regeln, wie man einem Hund begegnet. man schaut ihm nicht direkt in die Augen - das ist für den Hund ein Angriff und man geht nicht an sein Futter!

Ganz einfach! Weil "Fressen" etwas ist, was zum Überleben notwendig ist! Außerdem ist es auch "Hundesicht" einfach unhöflich, einfach die Beute wegzunehmen! Wenn der Hund kein Interesse an "seiner" Beute mehr hat, wird er sie aufgeben, dann darf "ein anderes Rudelmitglied" sich dieser Beute bedienen! Gibt er sie "nicht" auf, würde auch kein "erzogener" Wolf/Hund diese Beute nehmen (sonst gibt es Zoff!). Je öfter man einem Hund sein Futter wegnimmt, umso "wichtiger" wird diese Beute für sein Überleben - > Umso heftiger wird er sie auch verteidigen! Diese "Spielchen" die der "angebliche Hundeflüsterer" mit den Hunden immer treibt, gehen bei "Beuteschwachen Hunden" auch gut (so viel Hundeverstand hat er offenbar!), dass er es bei "Beutestarken Hunden" gar nicht erst auspobiert. Allerdings geht es nur gut, weil Hunde extrem Konfliktvermeidend sind. Natürlich können Hunde es lernen, dass Menschen "anders ticken! Aber die Betonung liegt auf "Lernen". Aus einem "unhöflichen Durchsetzen" lernt der Hund nichts (außer, dass sein Mensch sich ihm gegenüber nicht fair verhält und auch nicht verlässlich ist!), außerdem klappt das auch nicht bei allen Hunden. Wer von sich behauptet, einem extrem Beutestarken Hund das Futter durch "Dominanz zeigen" weg zu nehmen, ist entweder ein Angeber oder ein Volldepp oder Lebensmüde! Jeder der das schon mal ersthaft erlebt hat, wird verstehen, dass das nicht funktionieren kann. Also ist es völlig normal, dass Hunde in dieser Situation beißen, noch dazu, wenn es völlig fremde Personen sind. Hunde ticken eben wie Hunde, daher versteht auch kein Hund, dass "aufgegebene Beute" auf dem Frühstückstisch nicht zum Fressen gedacht ist! Hunde kennen demnach kein Klauen! Man muss ihnen eben vermitteln, wie Menschen ticken! Höflich!!!!!

Ein Hund stammt ja vom Wolf ab und ein Wolf findet das bestimmt auch nicht so cool, wenn man ihn beim Essen stört. Wenn ein Hund natürlich jemanden verletzt, dann ist er einfach schlecht erzogen.

Genau er stammt vom Wolf ab... wie läuft es denn in nem Woflsrudel ab.

Rudelführer kommt nimmt Futter niedrigerrang gibt es ohne knurren ab...

1

kann futterneid sein.. viele hunde haben angst, das man ihnen ihr futter (oder auch andere dinge) wegnimmt und drohen, damit man dies nicht tut...

deshalb sollte man mit welpen immer schon früh den beutetausch und das futterwegnehmen üben, damit er lernt.. es ist nicht schlimm wenns weggenommen wird, denn es kommt wieder

ich finde zumindest man selbst sollte seinem hund immer alles wegnehmen dürfen..

bei fremden dürfte mein hund aber auch nicht knurren ect, aber es wäre se4in gutes recht sein futter zu verteidigen

Hallo Scherina , Ich gebe Dir recht das man dem Hund von klein an beibringt das er innerhalb der Familie also seinem Rudel keine Angst haben muß wenn man an seine Futterschüssel geht , aber es hat ansonsten keiner was an seinem Essen zu suchen == sei es Freund oder sonst einer !! Ich möchte auch nicht das einer an meinen Teller geht oder in meinem Essen stochert oder sich bedient , das würde zwar kein Mensch machen aber das weiß ja der Hund nicht also hat er Angst um sein Futter !!! Es ist seine Behausung , es ist sein Rudel und es ist sein Futter also hat ein außenstehender sich an die Hausordnung zu halten denn in den Augen des Hundes ist er der Eindringling und das muß der Gast akzeptieren lernen !! Lieber Gruß Radschula und Kito Wuff Wuff <3 <3

3
@Radschula

ich finde persönlich das der hund es allgemein von jedem annehmen muss, es kann immer mal irgendeine situation kommen, in der fremde vllt eingreifen müssen.

ich sag jetzt zb mal, man ist krank muss ins kh, kein freund oder jemand aus der familie hat zeit den hund zu nehmen und man gibt ihn solang zu einer pension oder "private pflege"

das sind ebenfalls fremde, die ihm aber das futter im falle des falles wegnehmen können sollten.

oder man hat großen besuch mit kindern, die an den napf gehen, warum auch immer

0
@Scherina

Auch Menschen dürfen dazu erzogen werden, nicht an den Napf zu gehen! Grade Kindern muss man das unbedingt bei bringen. Dein Hund macht dann vielleicht nix, aber der Nächste schnappt dann zu!

1
@tinafritz1992

wenn es fremde kinder sind, die vllt noch sehr klein sind oder es eben nicht gelernt haben und an den napf, das spielzeug oder sonstwas gehen sollte der hund trotzdem nicht schnappen oder richtig beißen

ich kenne genug kinder, selbst von hundehaltern, die sowas nicht gelernt haben. und wenn man jetzt mit denen auf einer zb geburtstagsfeiern ist und man nen moment nicht auf sie achtet kanns schon zu spät sein

0

Zurecht! Einen Hund läßt man beim Essen in Ruhe. Ein bißchen Respekt vorm angeblich besten Freund des Menschen täte manchen wirklich gut.

DH

1

Sie verteidigen ihr Futter - und der, der sie stört, wird als potentieller Futterdieb eingestuft.

Nja, normal ist das nicht...

Ich kann meiner ohne Probleme das Futter beim fressenweg nehmen ohne das Sie einen Ton von sich gibt, k sie schaut zwar blöd aber knurren oder beißen gabs noch nie.

wirst du nicht auch wütend wenn du beim essen gestört wirst ?'!

beim EIGENEN Hund sollte der BESITZER das futter wegnehmen können,.....

aber "fremde" menschen brauchen net blöd nen Hund stören usw. beim fressen--- das geht nicht und ist unnötig, klar das der Hund SEIN futter da verteidigt.

warum sollen nur hunde gut erzogen sein?

hunde mögen weder unerzogene hunde noch unerzogene und unhöfliche menschen. wer von einem hund ernst genommen werden will, sollte sich auch ordentlich benehmen.

wer dieses verhalten einfach nur abtrainieren will, weil er es für dominanz hält, der sollte sich ganz dringend mit hundepsychologie beschäftigen, allerdings nicht in zwielichtigen fernsehkanälen.

dickes ausrufezeichen...

0

Ich schätze, bei diesem Thema scheiden sich die Geister....

Was möchtest Du wissen?