Warum werden Leute die den Genozid an den Armeniern leugnen nicht bestraft so wie die Leute die den Holocaust leugnen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Finde es falsch das Leute bestraft werden weil sie was leugnen.Finsteres Mittelalter da werden Leute eingesperrt weil sie die Sachlage an sich nicht leugnen sondern die Anzahl der getöteten Menschen.Dafür gehts gleich mal in den Knast als ob der "Leugner" selber Täter ist.Was muß doch der beobachtende Bürger darüber denken soweit er überhaupt noch in der Lage ist dazu? Verdächtig ist mir die harte Reaktion darauf  . Da frage ich mich ob das alles mit rechten Dingen zugeht.Reagiere da besonders auf "Verleugnungen" da ich selber wegen "Staatsverleugnung" im DDR Knast war. Wie gesagt für mich ist das finsteres Mittelalter.Und die Türkei kann das was damals geschah nicht rückgängig machen und Massenbombardierungen unseres "Big Brothers" sind für mich auch Völkermord.


Weil in vielen Ländern einschließlich Deutschlands das Leugnen des Holocaust explizit als gesetzwidrig erfasst ist, zumindest in öffentlicher Form.

(In DE ergibt sich das zum Beispiel aus §130 Abs. 3+4 Stgb.)

Wie von Latricolore genannt, gibt es umgekehrt auch Länder, die die Leugnung des armenischen Völkermords sanktionieren. Was jeweils nicht gesetzwidrig ist, kann auch nicht bestraft werden.

Das Problem ist nicht die Leugnung, sondern der politische Kontext in dem diese stattfindet. In Deutschland ist dieser Kontext - bezogen auf dem armenischen Genozid - jedoch nicht gegeben.

Die den Holocaust leugnen werden ja bestraft die türkische Regierung War sauer auf unseren Präsidenten als er ihnen die schuld am Völkermord völlig zu Recht gab und das War aber auch schon das einzig gute was von ihm kam

Bevor die Leugnung "bestraft" wird, muss sie erst mal bewiesen werden.
Und nein, der armenische Holocaust ist nicht bewiesen, sonst könnte die Türkei nicht vor dem gesamten UN mit breiter Brust sagen, dass es keinen Genozid gegeben hat.
Die Länder, die die Leugnung sanktionieren, tun das ausschließlich wegen ihrer Außenpolitik zur Türkei.
Jüngstes Beispiel:
Nachdem die Türkei ein russisches Jet abgeschossen hat, wollte Putin aus Wut gegenüber der Türkei im Parlament die Leugnung des "Genozids" sanktionieren, aber der armenische Präsident hat sich sogar dagegen gewehrt, weil er kein Bauer bzw. keine Schachfigur in der Außenpolitik zweier Nationen sein will. Niemand hat Mitleid mit den Armeniern. Es geht nur um Politik.

Außerdem hätte das eine riesen Tragweite. Der Vorwurf betrifft nicht nur 1915/16 sondern geht extra bis 1924 um die Gründung der Türkischen Republik als Unrechtsstaat zu unterstreichen. Dadurch wäre die Türkei heute noch ein Unrechtsstaat und sie müsste nicht nur Reparationszahlungen wie Deutschland Israel zahlt, sondern auch die Grenzen neu definieren.
Darum wird es auch sowas nie geben.

Kommentar von earnest
06.01.2016, 09:27

Was für ein, pardon, Unfug. Nur weil die Türkei sagt, es habe keinen Völkermord an den Armeniern gegeben, soll dieser ganz reale Völkermord nicht stattgefunden haben? 

Sogar in der Türkei mehren sich die Stimmen, die - historisch völlig korrekt - hier von Völkermord sprechen.

Selbstverständlich ist der Völkermord an den Armeniern bewiesen.

3
Kommentar von gutefrage4343
07.01.2016, 01:26

Um ein Land für einen Genozid zu bestrafen, bedarf es dem Schuldgeständnis des schuldigen Landes nicht. Meinst du diese ganzen Länder sind so machtlos gegenüber der Türkei und Türkei so mächtig, dass Sie Türkei nicht vor dem UN oder dem Weltgerichtshof anklagen können? Wenn es einen Genozid gegeben hätte, dann wäre Türkei schon längst angeklagt und verurteilt worden.

0

Warum will den armenien nicht ihre archive oeffnen? Sehr interessant oder,Die Türkei hat bereits mehrfach angeboten die archive zu öffnen damit das geklärt werden kann, dann sollen die auch nicht wie Hunde rum jaulen wieso die Türkei es nicht zugibt und und und, erst mal selbst die Archive öffnen dann sehma weiter

Kommentar von earnest
06.01.2016, 09:31

"Wir" haben schon genug "gesehen": Der Völkermord an den Armeniern ist historisch belegt. Diese korrekte Erkenntnis beginnt sogar in der Türkei an Raum zu gewinnen. 

Wird aber auch Zeit ...

4

Weil es, zum Beispiel in Frankreich und Deutschland, zu viele feige Politiker gibt, die aus falscher Rücksichtnahme auf die Türkei die Leugnung des Holocaust nicht dafür gesorgt haben, daß auch diese Holocaust-Leugnung unter Strafe gestellt wird.

Feige Politiker nehmen ungern das Wort "Völkermord" in den Mund, aus Angst, sie könnten Herrn Erdogan verprellen. Die Dinge beginnen sich aber zu ändern, ganz langsam zu ändern.

In einigen Ländern fehlt diese Feigheit - siehe die Antwort von latricolore. 

Gruß, earnest

Kommentar von earnest
06.01.2016, 17:05

-upps: Beim Editieren blieben versehentlich direkt nach "auf die Türkei" 4 Wörter stehen.

0

Weil...

1) Genozid an den Armeniern ist eine Lüge.

2) Viele westliche Historiker sind der Meinung, dass die Armenier unschuldige Muslime getötet haben. Und nicht umgekehrt.

3) Genozid wurde von Parlamenten von mancher westlichen Staaten anerkannt. Ich betone "Parlament". Also von Abgeordneten. Die meisten haben keine Ahnung, was damals passiert ist und haben nach Armenischen Lobi gehandelt. Alles Politik.

4) Die Türkei hat der Welt angeboten, dass objektive Historiker über dieses Thema ein Urteil bilden sollen und die Türkei hat all seine Quellen der Welt veröffentlicht. Armenien hat sich davor gescheut.

5) Wieso soll ich durch eine Leugnung eine Strafe bekommen? Ich dachte, im Westen gibt es Meinungsfreiheit. 

Kommentar von Jogi57L
06.01.2016, 08:32

Ich dachte, im Westen gibt es Meinungsfreiheit. 

Das ist mir so noch nie aufgefallen.

Besonders bei politischen und religiösen Themen, scheint es keine derartige Freiheit zu geben.

Es geht wohl darum, dass man durch eine "frei" geäußerte Meinung oder Ansicht... niemanden verletzt.

.. und es findet sich immer jemand, oder eine Gruppe....die sich verletzt fühlt.

0
Kommentar von earnest
06.01.2016, 09:29

Der erste Satz ist historischer Unfug. Der Völkermord an den Armeniern ist historisch erwiesen und bestens belegt.

Damit erledigt sich auch der Rest des Beitrags. Er spiegelt die Sichtweise derer, die nichts sehen, weil sie nichts sehen wollen. "Ich mal mir die Welt, wie sie mir gefällt."

3

Was möchtest Du wissen?