Warum werden Leute aus dem Balkan verspottet, während Flüchtlinge bzw. "Flüchtlinge" großherzig aufgenommen werden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zuerst: Menschen aus anderen Ländern zu verspotten, ist nie in Ordnung. Allerdings solltest du vielleicht mal deine Vorurteile und deinen Futterneid hinterfragen. Das erste, woran du denkst, ist: wieso habe ich nicht, was die haben? Alles andere interessiert dich ja gar nicht.

Ich weiß nicht, wie die Gesetzeslage bei euch in Österreich ist. Beschäftige dich aber mal mit dem Unterschied zwischen Flüchtlingen und Einwanderern. Du scheinst dich allerdings mit Flüchtlingen ziemlich gut auszukennen und kannst deshalb beurteilen, wie viele Analphabeten darunter sind. Glaubst du denn, in Syrien lernt man nicht lesen und schreiben? Meinst du, in Syrien leben sie in der Steinzeit?

Wenn du in einer Flüchtlingsunterkunft untergebracht wirst, kannst du im Normalfall ohnehin erstmal nicht arbeiten, sondern musst Deutsch lernen. Du bist genauso den "Einheimischen" sozial untergeordnet, du lebst nämlich von staatlicher Fürsorge und bist von der normalen Gesellschaft isoliert, Kleiderspenden und Essen haben damit überhaupt nichts zutun.

Deine "Flüchtlinge" sind vor einem Bombenkrieg oder den Taliban geflohen. Sie werden nicht bevorzugt als Asylsuchende. Und tatsächlich sind unter ihnen mehr Gebildete als bei den Balkanern, die heute (der Bruderkrieg der Jugoslawen war vor über 20 Jahren !) nach Deutschland kommen um zu Schmarotzern (meistens sind es die Romas).

Menschen, aus dem Balkan kommen her und werden verspottet (Tschuschen werden sie genannt).

Höre ich zum ersten mal in meinem Leben

Hingegen werden Flüchtlinge, beziehungsweise "Flüchtlinge", mit großem Herzen aufgenommen.

Ist heute "Gegenteilstag"? :D

Und jetzt möchte ich, dass ihr kurz zurückgeht: Der hart arbeitende
Balkan wird verspottet, während Analphabeten und Menschen ohne
Reifeprüfung Asyl, Staatsbürgerschaft nach 6 Jahren, Essen und Kleidung
etc. in Fülle kriegen? Was soll der Mist? Und warum?

Balkaner fallen hier in Deutschland so gut wie gar nicht auf, außer die, die wie Slawen aussehen, diesen "Balkankopf" haben.

Findest du so ein Ahmed wie dieser http://www.dasbiber.at/blog/roter-bosnier-auf-stimmfang würde hier auffallen, ohne Namensschild? :D

Infopfad 30.06.2017, 08:04

Schau, ich mag deinen Humor, aber ich meine das ernst. Und ich meine nicht Deutschland, sondern Österreich.

0

"Tschuschen" sagt man in Deutschland nicht, nicht mal in Bayern.

Es war einmal ein übliches Verspottungswort in Österreich, ist aber heute praktisch verschwunden.

Infopfad 30.06.2017, 12:40

Nein, bei uns hier gibt es das immer noch, ich höre viele Österreicher, die das noch sagen.

0

Bei uns werden Menschen aus dem Balkan nicht verspottet. 

Aber ein Nachbarmädchen von uns ist in einer Berufsschulklasse zusammen mit 12 männl. Kosovo-Albanern. Wenn nur die Hälfte von dem stimmt, was sie berichtet....ist nicht lustig....wirklich nicht.

Du übertreibst und du redest Unsinn.

Infopfad 30.06.2017, 06:58

Nein, nein, nein, ich rede keinen Quatsch, sondern ich sage dir das, wie es hier in Österreich ist.

0

Deutsche untereinander verspotten sich auch. Was ist jetzt dein Anliegen? Deutschland hat eigentlich andere Probleme, als kümmern sich um  Probleme von Menschen, die nach Deutschland wollen um ein besseres Leben zu haben.

Und Fachkraftmangel besteht nun mal bei Ärzten, Ing.



Was möchtest Du wissen?