Warum werden Lehrer in der Gesellschaft so kleingeredet?

4 Antworten

Meiner Erfahrung nach werden Lehrer anders beurteilt, nämlich als faul.

Der Vorwurf für gutes Geld viel Freizeit zu haben steht eher als Vorurteil im Raum. Genau das was du in einem Kommentar geschrieben hast und ich dir ans Herz legen würde dieses im Hinblick auf die Arbeitsbelastung und Umfang der Arbet von Lehrkräften zu beurteilen.

Dass das Entgeld zu gering sei, habe ich noch nie gehört. Es ist angemessen für Akademiker und man kann mit der Sicherheit und der Verbeamtung gut leben als Lehrkraft.

Worauf du anspielst, insbesondere bei jüngeren Menschen ist eher die Unkenntnis der Arbeits-und Einkommensverhältnisse im Allgemeinen.

Eventuell weil es, zumindest nach ein paar Jahren, ein doch ziemlich seltsamer Typ Mensch ist.

Oft, ebenfalls nach ein paar Jahren, alles nach Schema abläuft. Den super tollen Mehrwert sehe ich auch nicht wirklich.

Interessant finde ich, wie du Anerkennung mit Kohle begründen willst.

„Eventuell weil es, zumindest nach ein paar Jahren, ein doch ziemlich seltsamer Typ Mensch ist.“

Genau solche Aussagen meine ich, was meinst du damit und wie kommst du darauf?

0

Also jeder Mensch hatte Lehrer und da bleiben wohl eher schlechte als gute Erinnerungen hängen. Außerdem waren wir alle mal jung und haben miterlebt, wie sehr ein Lehrer von einer Klasse gequält werden kann. Ich erinnere mich also daran, wie oft ich unnötig angebrüllt wurde, und wie scheiße der Rest der Klasse zu dem Lehrer war. Da frage ich mich schon, was im Kopf eines Lehrers abläuft und wieso irgendeiner sowas werden will

Weil die sehr viel verdienen und viel Freizeit haben

0

Ist mir noch nie aufgefallen.

Was möchtest Du wissen?