Warum werden kleine Hund diskriminiert?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

Kleine Hunder sind ECHTE Hunde 82%
Kleine Hunde sind KEINE echten Hunde 17%

16 Antworten

Hi,

natürlich sind kleine Hunde auch echte Hunde. Nur ist es leider so, dass häufig die Kleinen nicht richtig erzogen werden. Den kann man in Reizsituationen mal eben schnell hochnehmen. Bei einem 40 kg-Hund sieht das anders aus - der MUSS gehorchen.

Auch wird das Vorurteil durch die Boulevard-Presse gefördert, wenn Paris Hilton ihren schick gekleideten Zwerg in der Handtasche spazieren führt oder Mooshammers Daisy damals ihr Herrchen immer frisch frisiert begleitete (das Schleifchen auf dem Kopf immer wieder farblich passend). Ich bin sicher, dass diese Paradehunde kein glückliches Leben haben/hatten.

Auch verliert so ein Kleiner auch sein Kindchenschema niemals, auch nicht, wenn er älter wird. Das sieht bei einem ausgewachsenen Labrador/Dobermann oder Schäferhund ebenfalls anders aus. Die können dann schon Respekt einflössen.

Ist doch toll, wenn du deinen Hund so von Herzen liebst. Hauptsache, du lässt ihn "Hund" sein und erziehst ihn, wie du es bei einem großen auch tun würdest.

Ich wünsche dir noch viel Freude an deinem Fellgesicht. LG

Kleine Hunder sind ECHTE Hunde

Na ja, auch ein Chihuahua soll vom Wolf abstammen.... aber diese Bemerkungen sollen wohl vorwiegend witzig sein, nicht diskriminierend. Es sieht ja schon lustig aus, wenn so ein Winzling an der Leine läuft, genau so witzig, wie ein Meerschweinchen an der Leine. ich finde, gerade die Langhaar Chihuahuas echt schön, und die sind mehr Hund als so einige andere Rassen!

"Lästern" würde ich jedenfalls nur über die vermenschlichten Winzlinge, die mit Hütchen etc. nur auf dem Arm oder in der Handtasche getragen werden. Hab Spaß an und mit Deinem normal gehaltenen Hund, und lass die anderen lästern!

Dein Hund weiß sicher ganz genau, dass er einer ist, und die anderen auch. Hunde gucken nicht auf die Größe, sondern auf artgerechtes Verhalten!

Kleine Hunder sind ECHTE Hunde

Leider sehen viele der Kleinhundbesitzer ihren kleinen Hund nicht als einen vollwertigen Hund an und nehmen diesen nicht ernst....

Das sieht man am Besten daran wenn alle Verhaltensweisen, selbst das beissen nach Menschen von einem Kleinhundbesitzer eher belächelt als erzieherisch abgestellt werden.

Zudem sieht man geradezu heute zunehmend Kleinhundbesitzer welche ihre Hündchen nicht wie Hunde, sondern wie eine Art lebende Anziehpuppe halten. Dem Hund - auch dem kleinsten - wird das aber nicht gerecht. Im Gegenteil ein solcherart gehaltener Hund wird nicht artgerecht gehalten und kann einem leid tun!

Natürlich gibt es auch vernünftige Kleinhundehalter! Diese leiden nicht selten dann unter den Vorurteilen welche durch "exzessive" Kleinhundhalter erst verursacht werden.

Aber: Ein Hund ist ein Hund - völlig gleich welche Rasse und wie gross! Ja im Gegenteil ein Hund ist ein Hund und es gibt keinen Grund in Rassenwahn auszubrechen. Es ist ein und dieselbe Art, egal wie sie aussehen und alle haben dieselben Grundbedürfnisse.

So Sprüche können nur von Leuten kommen, die keine wirkliche Ahnung von Hunden haben, denn auch gut erzogene Kleinhunde, werden oft samt Besitzer beleidigt. Das kommt von den netten "Itgirls", die die Hunde als Accessoire missbrauchen mussten - somit haben die halt ihren Ruf weg und LEIDER werden sie sehr häufig auch gerade wegen diesem Ruf gekauft - von Menschen die keine Ahnung haben, dass so ein kleiner Hund die selben Bedürfnisse hat, wie jeder andere Hund auch. Aber im Winter ist es durchaus bei vielen Hunderassen wichtig, dass sie FUNKTIONSkleidung tragen - da diese, durch die Zucht, nur noch sehr wenig bis gar keine Unterwolle haben, die sie vor der Kälte schützen. Wenn ein großer Hund also Funktionskleidung trägt, sieht es anders aus, als wenn man einen kleinen Hund mit Funktionskleidung trägt, einfach, weil dieser seinen Ruf als Tussihund weg hat. Es ist zu vergleichen mit den Listenhunden, die oft als Kampfhunde betitelt werden und gleich als aggressiv gelten. Dabei haben diese Hunde bei guter Erziehung und Haltung auch ein sehr liebe Wesen.

Kleine Hunder sind ECHTE Hunde

was denkst du denn wie diese freilebenden hunde in mexiko entstanden sind? sicherlich auch nich auf "natürlichem" weg. kleine hunde sind insoweit echte hunde das sie "entfernt" vom wolf abstammen. auch wenn man das bei den meisten kleinen arten anzweifeln mag. ich persönlich sehe die ganzen kleinen hunde aber nicht WIRKLICH als solche. ein wenig vom verhalten her vll, aber optisch absolut nicht. ich bevorzuge da huskies.

ich würde auch nicht sagen das sie diskriminiert werden. die juckts doch sowieso nicht wenn die jemand als "ratte" oder "roulade am strick" bezeichnet. weil sies logischwerweise nicht verstehen xD damit musst DU leben, nicht der hund :)

Haha roulade am stick ist mir neu ;)

0

Ja, das Problem ist, das Leute früher Hunde gezüchtet haben (tun sie jetzt immernoch). Die haben die Hunde so klein wie möglich gezüchtet, wo z.B. ein Chihuahua rausgekommen ist. Er wird dann nicht als richtiger Hund angesehen, weil er viel kleiner gezüchtet worden ist, als die anderen großen Hunde.

Kleine Hunde sind KEINE echten Hunde

Tut mir leid ich muss Chihuahuas immer auslachen. Ich kann nichts dafür, ist einfach so. Na, hab schon seid klein an große Hunde gehabt und so. Und ich finde große Hunde einfach viiiiiel süßer als so kleine Dinger, sry. :D

Und trotzdem hab ich DERZEIT nur einen 30cm Schulterhöhen-Hund ( also klein) mir war es am Anfang peinlich mit ihm Spazieren zu gehen :D Aber auf die frage hin der Hund stammt von dem Wolf ab. Und da ist es schon ein bisschen peinlich das aus so einem Tier eine kleine Ratte geworden ist...ich meine komm schon warum bezahlt man Hundesteuer für etwas was kleiner ist als eine Katze?

Und es gibt Leute die haben kleine Hunde und lachen diese trotzdem aus oder verarschen sie etc. Man sollte das alles aber nicht zu ernst nehmen. Hund ist Hund. Sie sind doch alle irgendwie süß :)

Kleine Hunder sind ECHTE Hunde

Klar, sind auch kleine Hunde Hunde. Aber meistens ist es doch so, dass sie von ihren eigenen Besitzern nicht Ernst genommen werden, sonst würde man ihnen ja eine gute Hundeerziehung angedeihen lassen. Aber: wieviele kleine Hunde kennst Du, die gehorchen? Viele Besitzer machen sich einfach nicht die Mühe, wenigstens Grundkommandos anzutrainieren. Man kann ihn ja so praktisch unter den Arm klemmen, wenn's brenzlig wird oder ins Fahrradkörbchen setzen.

Ich sag Dir, dieses Image, das kleinen Hunden anhaftet, haben sich die Besitzer selbst zuzuschreiben.

Natürlich gibt es Ausnahmen - aber eben nur diese.

DH genau so ist es ;-))))

0
Kleine Hunder sind ECHTE Hunde

Ich finde es auch schade aber kleine Hunde werden wirklich nicht als 'echte' Hunde bezeichnet. In Mietverträgen wird diese Hunderasse (Chihuahua) meist als ' Kleintier' gezählt.

Jeder sieht es anders. In manchen fällen ist das gut aber manchmal schlecht. Aber Ich finde es gut das es dir egal ist was andere zu deinem Hund meinen.

LG Ida (: Eigentliche Stimme von mir : Weder noch.

Kleine Hunde sind KEINE echten Hunde

Rein Biologisch sind es zwar Hunde, aber ich würd mir so eine Fußhupe nicht anschaffen, alleine schon aus dem Grund um solche lebensunfähigen Qualzüchtungen nicht zu unterstützen. Je kleiner die Rasse, desdo mehr Krankheiten schleppen die armen Tierchen mit sich rum. Ich finde es furchtbar was alleine aus Geldgier so gezüchtet wird. Man macht ein Lebewesen zur Mode, und das finde ich ehrlich gesagt zum K otzen.

Bei guter Zucht - nach Gesundheit - ist es die Hunderasse, mit der höchsten Lebenserwartung. (je kleiner, desto länger lebt ein Hund aufgrund des guten Stoffwechsels) Qualzucht wirds erst dann, wenns unter 2 Kg zu den Minnis bis hin zum unter 900 g Teacup Chihuahua. Ich habe selbst 2 Chihuahuas, sehr robuste, gesunde Hunde - davon einer 14 Jahre, hatte noch nie etwas. Außer das ein paar Milchzähne evtl. nicht von selber rausfallen - was bei allen Kleinrassen aber ziemlich häufig vorkommt, lässt sich durch eine OP aber auch leicht beheben. Viele Erbkrankheiten haben auch Großrassen, es kommt eben immer darauf an, wonach der Züchter züchtet (ob eher nach Gesundheit oder Aussehen).

0
Kleine Hunder sind ECHTE Hunde

Ich habe selbst einen kleinen Hund, und ich höre eigentlich nichts Negatives wegen seiner Größe. Er ist aber auch wirklich ein totaler Wirbelwind ... Eine schlechte Erfahrung mache ich trotzdem oft mit Milos Größe: Wenn er klatschnass oder matschverschmiert aus einem Feld kommt und auf irgendwelche Leute zurast und an ihnen hochspringt, freuen die sich, streicheln ihn und stecken ihm womöglich noch ein Leckerlie zu, obwohl ich zum Hund laut und deutlich "Nein" und "Aus" und zu den Leuten "Bitte jetzt nicht loben" sage. Wenn aber ein 40 oder 50 Kilogramm Hund mit dreckverschmierten Pfoten aus dem Feld kommt und sich auf genau diese Leute stürzt, gibt es ein wildes Gekreische und üble Beleidigungen. Liebe Leute, kleine Hunde müssen genauso erzogen werden wie Große, und nur weil sie vielleicht süß oder niedlich sind, heißt das nicht, dass man ihnen alles durchgehen lassen darf - also bitte hört auf, meinen Hund die ganze Zeit zu loben!

Ich mag einfach keine kleinen Hunde. Das Problem vieler kleinen Hunde (besonders Terrier) ist, dass sie ihre mangelnde Größe mit ihrer Zickigkeit kompensieren. Ich wurde öfter von kleinen Hunden gebissen (sog. hackenbeißer) als von großen. Außerdem ist es nun mal so, dass gerade kleine Hunde oft verhätschelt werden (gerade von älteren Leute), auch wenn sie totale Mistviecher (vom Verhalten her) sind.

Ich brauche was großes zum Knuddeln, nichts kleines.

aber natürlich haben einige kleine Hunde auch ihren Zweck (gerade Dackel zb, sie kriechen in Kaninchen- und Fuchsbauten und jagen die Tiere daraus (damit sie dann erschossen werden, haha...) also sie dienen als Schweiß- und Jadghunde.

Es bleibt jedem Selbst überlassen, ich kann nur für mich sagen, dass ich keine kleinen Hunde besonders mag. Bzw ich würde mir selbst keinen halten. Unsere Vermieter haben auch einen ziemlich kleinen Hund, er benimmt sich wie ein Flummi, hüpft immer überall rum.

Ich selbst ziehe eine deutsche Dogge vor :-D

ICh habe etwas gegen LEute, die ihre Hunde vertätscheln, sie immer auf den Arm nehmen, wenn ein "ach so böser" großer Hund kommt, sich dann am besten noch mit dem Hund auf dem Arm über meinen Hund beugen (mittelgroß) und dann sagen: "Ach, warum magst du sie denn nicht, ist doch so ein liebes Hündchen".

Wenn du deinen Hund auch als Hund behandelst, ist es doch gut ,-)

Wobei ich sagen muss, dass meine Katze ausgewachsen ungefähr doppelt so groß ist wie dein Hund :-P

Das Benehmen dieser keinen Hunde wird aber meistens dadurch verschuldet, dass die Besitzer sie falsch behandeln und nicht erziehen. "Der ist ja so klein, der muss nicht hören" und damit zerstören die das Image aller kleinen Rassen.

0
@Blindi56

Ja sicherlich auch, wobei ich gerade mit West Highland- Terriern und Jack Russel keine guten Erfahrungen gemacht hab. Die brauchen eben eine konsequente Hand, aber die bekommen sie selten. Sicher können das auch gute Hunde sein, aber die meisten kaufen sie sich, weil sie ja so niedlich sind. Und wenn er mal beißt, finden die das auch noch niedlich. Lass mal nen Rottweiler beißen, dann ist er gleich eine Bestie.

0

Übrigens werden Listenhunde auch "diskriminiert", obwohl es wunderbare Tiere sein können...

das Problem sind meist die Menschen, die nicht wissen, wie man mit den Hunden (ob groß oder klein) umgehen muss.

0
@Sumselbiene

Ich hab ja wie gesagt n chihuahua und der kleine ( milo wie meilo asgesprochen) und der konnte nach 2 tagen hierher und nach dem 3 tag sitzt ja mein jackrussel war auch ein harter fall.. :D

0
@miemmy

Wie gesagt, das Problem ist meist nicht der Hund, sondern das, was am anderen Ende der Leine hängt ;-)

0
@miemmy

Rassetypischen Verhalten... Jack Russels sind als Einzeljäger gezüchtet worden, die auf sich selber gestellt sind, und selbst entscheiden müssen. Also "gehorchen" sie nicht so gut wie andere Rassen. (Gilt besonders auch für Dackel und eben fast alle Terrier). Normalerweise sind Hunde ja Rudeltiere und kommunizieren auch besonders mit dem Menschen; wollen dem gefallen und "hören" deshalb gut.

0
@miemmy

Dein Hund heißt auch Milo? Ist ja cool, meiner auch! :D

0
Kleine Hunder sind ECHTE Hunde

na klar sinds ECHTE hunde ggg - aber die meisten kleinen hundsis haben leider eine schlechte erziehung und dürfen machen was sie wollen - daher das vorurteil ! :-)

Kleine Hunder sind ECHTE Hunde

Die werden wohl eher platt getrampelt ...

Lass die Leute halt labern, wenn dir der Hund so gefällt ^^ Gibt ja genug Leute, die solche Hunde haben

Kleine Hunder sind ECHTE Hunde

ein hund muss nicht groß sein um ein hund zu sein, es gibt auch kleine menschen, das sind dann auch menschen und keine zwerge

Kleine Hunde sind KEINE echten Hunde

Für mich sind das Perserratten ... ;o) ... Mit solchen Tieren kann man nichts anfangen. Sie können nicht mit zur Jagt, sie können nicht hüten, man kann sie nicht zum Trümmer-, Flächensuchhund, Drogen-/Sprengstoffspürhund, Bluthund oder Schutzhund ausbilden... Sie haben keinerlei Nutzen ...

Natürlich fes gab ne zeit in der z b chihuahuas sogar als spürhhunde ausgebildet wurden. aber wenn du kleine hunde als ratten bezeichnest als was bezeichnest du dannn kleine menschen? als hobbit??

0
@miemmy

Kleine Menschen bezeichne ich als Kinder und wenn sie ganz klein sind, dann Baby ...

0

Ähm ja.
Dackel waren/sind dann wohl auch nie Jagdhunde....

0
@deFleescha

Genau, man kann keinen Dackel mit nem Chihuahua vergleichen. Der Deutsche Dackel ist eine durchtrainierte Kampfmaschine, spezialisiert auf den Tunnelkampf gegen überlegene Gegner, quasi der NAVI SEAL des Jägers, die Kampfwurst! Unterschätze ihn niemals denn er schlägt zu wenn du nicht damit rechnest.....

Semper fidelis ad mortem du Deutscher Dackel! :-)

0

Bluthund oder Schutzhund dürfte an der mangelnden Größe scheitern (an der die Menschen Schuld sind, ursprünglich wurden Chiahuahuas als Fleischlieferanten gezüchtet und gehalten, übrigens!). alles andere können die kleinen genau so wie die großen. Und als Behindertenbegleithund oder in Altenheimen sollen sie zum Teil ideal sein. Also... es gäbe für jeden Hund eine nützliche Aufgabe.

0
@Blindi56

Definitiv, und der eines Chihuahua, eines Mops, eines Bosten Terrier, eines Japan Chin oder eines Pekinesen ist es eben 'da zu sein' und als Selbstbewußtseinsstärkung zu dienen...

0
@deFleescha

Was für ne dämliche antwort kleine hunde können viele sachen genauso gut wie große und meinche noch besser na gut sie können jetzt kein schutzhund werden aber es sind definitiv keine Perserratten sondern HUNDE echte HUNDE

0

In Japan wurde vor kurzen erst ein Chihuahua zum Polizeihund ausgebildet. Auch gibt es schon welche in Ausbildung, die in Katastrophengebieten (Trümmern) eingesetzt werden sollen.

0

du sagst sie sind unnütz? was nuztzen den menschen?

0

Was möchtest Du wissen?