Warum werden Kinderlose ausgegrenzt?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also wir freuen uns, wenn andere (ohne kinder) mit uns (3 kleinkinder) in den urlaub fahren, oder auch nur einen tag nett verbringen. Ist doch super, wenn die kinder von anderen erwachsenen auch noch was lernen. Außerdem entlastet es mich und meine frau. Also doppelt profitiert, wenn andere erwachsene ohne kinder mitkommen.

Insofern: klärendes gespräch mit deinen freunden und notfalls neue freunde suchen. Ich weiß, leichter gesagt, als getan - und enttäuschend wäre es allemal. Aber lieber in zukunft freunde haben, die voll und ganz zu dir stehen, als den rest deines lebens mit "freunden" auskommen müssen, die dich eigentlich nicht mögen, wie du bist.

4

Danke, habe ich mit der Freundin gemacht. Es stellte sich heraus, dass sie selbst auch glaubt, dass Kinderlose in einer "besseren Welt" leben. Der Teufel steckt da auch im Detail. Z. B. bin ich bis jetzt nie auf die Idee gekommen, Einladungen so früh anzusetzen, dass die Leute mit Kindern dann früh wieder gehen können.

0
13
@Kinderlos54

"bessere welt" ist wohl der falsche begriff, oder ist deine freundin etwa neidisch auf dich?

Aber in einer "anderen welt" trifft sicherlich zu, weil sich einfach sooooo viel ändert, wenn man selbst kinder hat, und zwar genau in den details, wie du sagst. Viel spaß jedenfalls an den immer wieder neuen erfahrungen und erkenntnissen - ob mit oder ohne eigenen kindern!

0

Mit dem darüber Reden und ein klärendes Gespräch suchen habe ich hier angefanngen. Ich mische mich nicht in die Kindererziehung ein, da ich diese erfahrungen als Jugendliche hinter mir habe - wie allergisch meine Mutter darauf reagiert hat, wenn ich mich in einen akuten Streit mit den kleinen Geschwistern einmischen wollte. Vielleicht mische ich mich zu wenig ein und sie werten es als Desinteresse an ihren Kindern? In den letzten Jahren bin ich jedenfalls von Leuten umgeben, die Ehekrisen und Trennungen verkraften müssen, daneben Beruf und Kinder unter einen Hut bringen. Sie heulen sich bei mir aus, aber in den akuten Situationen hat mich noch nie jemand darum gebeten, kurz mal auf seine Kinder aufzupassen. Da wird lieber eine entfernte Bekannte gefragt, nur, weil die selbst Kinder hat. Ich finde das Schade, da könnte man Interessen ergänzen, stattdessen ist der/die eine übergestresst und die andere (ich) hockt alleine zuhause.

Das ist total schade! Ich finde das Freunde für einen da sein sollten und Probleme gemeinsam lösen können und sie nicht weg schieben sollten! Du solltest echt mal mit deinen "Freunden" darüber reden, was sie dazu veranlasst dich so auzugrenzen! Sie haben wahrscheinlich nur Angst das ihren Kindern was passiert, weil du anscheind selbst wenig erfahrung hast! Aber dazu gehört Vertrauen, das man erst mal aufbauen muss!

Dauer Single und schon 34 Jahre...?

Leute wieso bin ich immer noch Single und unverheiratet und kinderlos?
Ich weiß nicht was ich falsch mache?
Will doch nur einen Partner neben mir mit dem ich mein Leben teilen kann...

...zur Frage

Warum erwarten alle von mir, Kinder zu bekommen?

Zunächst einmal:

Ich bin 17 aber geistlich eigentlich schon auf dem Stand von c.a 22(durch Vorkommnisse in der Vergangenheit)

Ich habe mich selbst erzogen, da meine Mutter stets betrunken war.

Nun zum eigentlichen Thema:

Ich bekomme ziemlich viel Missgunst wenn ich sage, dass ich mich gegen Kinder entscheiden habe. Ich begründe dies auch mit folgenden Aussagen:

Ich will mich nicht an etwas Binden oder mindestens 18 Jahre für ein Kind da sein, meine eigene Freiheit als auch Freizeit steht über allem. An zweiter Stelle steht meine Karriere, ich will viel Geld verdienen und mich nur auf meine Arbeit konzentrieren. Wenn ich ein Kind hätte, würde das nicht mehr funktionieren, da ich mich dann auch um andere Baustellen kümmern müsste, die meine Leistung einfordern, die ich dann in meinem Job nicht erbringen kann. Seht es so: Geld ist für mich wichtiger als eine Familie, mit dem Geld kann ich mir ein schönes Leben machen, meine Familie wird nicht immer da sein. Im hohen Alter möchte ich auch gene die Zeit nur mit meinem jetzigen Partner(20, ebenfalls kein Kinderwunsch) verbringen und dann irgendwann sterben.

Meiner Ansicht nach suchen die meisten Menschen denn Sinn des Lebens, und bekommen dann Kinder.

MEIN Sinn des Lebens jedoch ist es, dass ICH ein schönes Leben habe, und nach Möglichkeit sehr wenige bis gar keine Probleme habe, die ein Kind unweigerlich mit sich bringen würde.

Ebenfalls sehe ich mich nicht als Mutter. Ich habe den Drang dazu nicht und Finde Kinder hässlich und nervig, anstatt süß. Wenn welche schreien würde ich am liebsten davon laufen. Als damals mein kleiner Bruder zur Welt kam konnte ich das Geschrei auch schon nicht ertragen, ich habe mir gewünscht, er würde verschiedene.

Wer jetzt kommt mit: "In ein paar Jahren ändert sich das" hat sich gewaltig geschnitten.

Der Charakter eines Menschen verändert sich, das stimmt. Aber niemals ändert sich die Weise wie man fühlt. Und für Kinder habe ich rein gar nichts übrig.

Für mich wäre es unlogisch Kinder zu bekommen, wenn ich viel Geld möchte und Freizeit möchte, da diese Dinge in keinster Weise zusammen passen. Man muss sich Prioritäten setzen. Und ich schmeiße ganz bestimmt keine 12 Schuljahre weg, in denen ich mich bemüht habe, da hin zu kommen wo ich nun bin, kurz vor meinem Traumberuf, nur um Kinder, die ich eh nicht haben will, in die Welt zu setzen.

Würde ich schwanger werden würde ich direkt abtreiben, ohne zu zögern.

Ich möchte meinen Körper nicht verunstalten, da ich meinen Körper in seiner jetzigen Form liebe.

Versteht mich nicht falsch, ich habe bis jetzt ein erfülltes Leben und alles, was ich mir jemals gewünscht habe. Warum sollte ich dann noch Kinder wollen, wenn bis jetzt alles gut so ist, wie es ist und mein Traumjob schon zum Greifen nah ist?

Diese Begründungen verstehen die meisten nicht und denken deswegen ich wäre krank, und begegnen mir mit Missgunst, warum Ist das so?

...zur Frage

Sind viele kinderlos, weil passender Partner zur fruchtbaren Zeit fehlte?

Und bleibt dann nicht immer eine Lücke im Leben zurück?

Hab mich darüber gestern mit meiner besten Freundin unterhalten.

Sie hatte in den letzten 7 Jahren nur kurzzeitige Beziehungen. Dabei ging es nie ums zusammen ziehen. Die Beziehungen waren nach 3-4 Monaten meist beendet. Sie wird 28. Und hat Angst das die nie Kinder haben wird.

...zur Frage

Woran merkt man ob eine Familie wirklich eine Familie ist also eine musterfamilie mit liebe usw.?

Ich sehe immer dass es viele Familien gibt in denen die Eltern einfach die Kinder nicht mal erziehen können also was den Charakter des Kindes angeht usw. also es sind Familien die Hacken auf den Kindern nur rum und stehen nicht mal hinter den Kindern usw. wieso ist das so ? Also wieso machen Menschen einfach so Kinder also ich finde diese Frage sehr interessant

...zur Frage

Warum sind manche Jugendliche und Erwachsene bei Kindern beliebt und andere nicht?

Also mir ist die Frage so gekommen weil wir neulich ein Familienfest hatten. Wir haben halt noch viele kleine Kinder in der Familie. Aber ich muss er kurz von uns direkt erzählen. Also ich bin ein Mädchen und 15. Ich habe einen Bruder (um den gehts jetzt hier aber nicht) und noch zwei Halbschwestern. Die sind 14 und 22.

Mir ist halt aufgefallen dass ich bei den Kindern (sind in der Familie von Tanten und Onkels so zwischen 2 und 8) halt voll gut ankomme. Bei meiner 22-jährigen Schwester ist das genauso. Die Kleinen laufen immer zu uns und wollen mit uns spielen oder bei uns sitzen und so weiter. Nur bei meiner 14-jährigen Schwester zum Beispiel überhaupt nicht. vielleicht liegt das auch daran dass sie sich mit denen nicht so abgeben will. Also sie guggt die Kinder an aber redet gar nicht mit denen und so. Also finde ich nicht schlimm aber ich wollte das noch sagen dass man das besser versteht.

Oder ich habe zum Beispiel im Freundeskreis einige Freundinnen und Kumpels die auch noch kleinere Geschwister haben. Da ist das genauso. Die kommen immer zu mir wenn ich mal dort bin. Laufen her und wollen mich umarmen und mit mir spielen oder erzählen von selber vom Kindergarten oder von ihrer neuen Puppe oder so. Wenn da noch eine andere Freundin dabei ist igorieren sie die immer. Irgendwie bin ich immer im Mittelpunkt bei den Kindern. Das soll nicht eingebilet sein aber das ist echt so. Von meiner besten Freundin die Schwester ist 7 und ich soll jetzt in ihr Freundschaftsbuch schreiben. Und ihr Bruder ist 6 und er hat gesagt er ist traurig dass er mich nicht zu seinem GEburtstag einladen darf und so.

Und wenn ich jetzt nochmal von unserer Familie rede. Also ich und mein 22-jährige Halbschwester sind da echt voll beliebt. Muss aber auch sagen dass meine Halbschwester auch privat viel auf die Kinder von Freunden aufpasst. Ja und bei Familienfesten kommen die Kleinen immer zu uns. Aber zu unserer Mutter zum Beispiel auch überhaupt nicht. Mit der wollen sie gar nicht spielen und mit unserer jüngeren Halbschwester (14 Jahre) auch nicht.

Ich hab mich halt gefragt warum das so ist. Warum sind manche Jugendliche und Erwachsene voll beliebt bei kleinen Kindern und andere überhaupt nicht. Ich bin auch mit meiner 14-jährigen Halbschwester mal in einem Zug gefahren und dann kam so eine vielleicht 7-jährige an die sich neben MICH gesetzt hat. Einfach so. Ihre Mutter hat sie dann wieder zurückgerufen aber sie kam einfach zu mir her und hat mir ihr Sticker-Album gezeigt. Meine 1 Jahr jüngere Schwester hat sie voll ignoriert.

Ich frag mich halt woran das liegen kann? Ich seh aber viel älter aus als meine 14-jährige Halbschwester ist also auch nicht so dass sie vielleicht denken dass ich auch erst 7 bin oder so. Wäre lieb wenn mir das mal wer erklären kann. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?