Warum werden Kinder aus psychisch kranken Familien häufig gemobbt gemieden?

5 Antworten

Weil sich verhaltensweisen der betroffenen Eltern auch auf Kinder übertragen. Die Kinder in diesen Familen lernen soziale Kompete zen u d emotionale Kompetenzen langsamer als andere und können sich daher an Gleichaltrigen schlechter Anpassen als andere, und lernen soziale Normen langsamer...das führt dann zir Ablehnung durch gleichaltrige

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Psychologiestudentin,Notfallsanitäterin

Erstens werden sie häufig gemobbt, andererseits sind sie auch häufiger Mobber.

Das liegt daran, dass Bedürfnisse oft nicht befriedigt werden und sie dann versuchen diese durch destruktive Verhaltensweisen zu kompensieren (z.B. durch Mobben), ausserdem kann das Mobben eine Imitation des Verhaltens der Eltern sein. Oft lernen sie jedoch auch nur verzögert bzw. Fälschliche Soziale Normen und kommen deshalb nicht so gut mit anderen Gleichaltrigen zurecht und werden dadurch ausgeschlossen.

Häufig sind diese Menschen freundliche zurückhaltende Menschen

0
@timer18

Ich weiss. Es geht hier aber gerade um Kinder Psychisch Kranker in Verbindung mit Mobbing.

Vielleicht beruhigt es dich ja ein bisschen zu wissen, dass ich selber psychisch kranke Angehörige habe, und fast mein gesamter Freundeskeis aus Menschen mit psychischen Erkrankungen besteht.

0

Sie bieten leider eine gute Zielscheibe damit fühlen sich Mobber stark . Ich wurde damals auch geschlagen und die Person hat sich dann toll gefühlt und fand sich krass weil er den schwächsten Mitschüler geschlagen hat

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nur Angreifbare werden angegriffen.

Und wenn welche unangreifbar sind und niemanden Platz geben?

0

Stimmt nicht!

Beweise?

0

Doch ich weiß es aus eigener Erfahrung

1

Was möchtest Du wissen?