Warum werden Kiffer diskriminiert?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also Medizinisch gesehen gibt es für alle Krankheiten, genau ein Kraut -> Cannabis 

Doch genau diese große Lobby würde mit der Legalisierung von Cannabis, Millionen Verluste im Jahr verzeichnen. Derzeitig gibt es einige wenige Anbieter von Medizinischen Cannabis, was auf Rezept von den Apotheken herausgegeben werden kann... die Preise dafür sind Utopisch! 
Die Wirkung jedoch Phänomenal - der Körber kann das THC besser verarbeiten aufgrund Natürlicher Rezeptoren im Hirn. 

Alkohol ist ein Gift, das wir über die Leber und über die Niere abbauen... Voll Rausche betäuben das Gehirn nicht, es Zerstört es langsam und schleichend.

-> Wem nutzt es derzeitig am Meisten, das Cannabis Illegal bleibt. ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Weedboy98
30.11.2015, 21:36

Mal eine Kluge Antwort, voller Wahrheit ! Schön das es noch Menschen gibt die Logisch, Schlussfolgernd und sich selbst überzeugend Antworten können und sich nicht von den Medien und den Pharma-Lobby Lügnern täuschen lassen

0

Ich finde die Wortwahl "diskriminiert" irgendwie unpassig. Man sollte auch im Hinterkopf behalten, das Cannabis in Deutschland nicht legalisiert ist. Dies ist wahrscheinlich auch ein Grund, warum es nicht von der Gesellschaft akzeptiert, respektiert und toleriert wird. Aber ein Mensch, der an einer Alkoholabhängigkeit erkrankt ist, wird genauso wenig akzeptiert. Demnach: Keep calm and stay high ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum werden Kiffer diskriminiert?
Werden sie nicht, zumindest nicht in meiner Umgebung. Die meisten sehen es sogar milder an als Alkohol. Muss an der Generation liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelAdisHuette
29.11.2015, 02:40

deine generation ist aber selten, personalchef, richter, etc, insofern bringt das wenig^^

0

Auch Kiffer sitzen morgens um 11 draußen wie asoziale. Aber auch Leute die andere Drogen nehmen.

Ob es nun um Alkohol oder Cannabis geht, es gilt das Konsum Verhalten zu unterscheiden. Es ist nicht verkehrt mal ein Bier oder ein Glas Wein zu trinken, genauso wie es meiner Meinung nach nicht verkehrt ist mal einen zu rauchen. Bei beiden kommt es darauf an es nicht zu übertreiben. Abhängig kann man von beidem werden, was aber auch viel mit der Psyche zu tun hat. Wobei, soweit ich das richtig verstanden hab Alkohol schneller Abhängig machen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tim774
29.11.2015, 15:50

eig. können Kiffer garkeinen belästigen. Die sitzen nur uns rauchen.

0

weil es eine Weltwirtschaftskrise gibt, und man braucht Arbeitssklaven.

Wenn viele Kiffen würden gäbe es weniger Arbeiter.

Das gilt es zu verhindern mit der kriminellen Justiz und so weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nomen es omen.
Amen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt genug Kiffer, die über die nachhaltig schädigende Wirkung ihres "Hobbys" berichten.

Alkohol wird auch nur bei Genusstrinkern akzeptiert. Säufer werden viel mehr diskriminiert als Kiffer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?