Warum werden Juden von vielen Leuten nicht gemocht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Viele denken ja, das wir Muslime die Juden sehr hassen, aber wir hassen nur die Regierung von Israel & nicht die Juden selbst, jedoch gibt es Muslime die wirklich Juden hassen, aber es sind nicht alle die sie Hassen z.b ich hab nichts gegen Juden & ich hätte auch nichts dagegen wenn ein Freund von mir Jude wäre.

So wie wir Muslime wollen, das andere unsere Religion Akzeptieren , so sollten wir auch jede Religion Akzeptieren.

Ich hab gegen keine Religion was , weil ich nicht wegen einem Menschen die ganze Religion hasse.

Ich hab nur z.b was gegen einem Menschen , aber nicht gleich gegen der Religion die die andere Person besitzt.

Da gibt es unterschiedliche Gründe. Die "westlichen" Länder bzw. Bewohner haben / hatten andere Gründe als zB. die arabischen / muslimischen Länder.

Aber generell ist es (zumindest im Westen) doch mittlerweile nicht mehr so schlimm.

nicht nur Juden... frag mal nach Zeugen Jehovas... da gibt es keinen Antisemitismus-ähnlichen Begriff...

Da du sicherlich kein Antisemit bist... kann man die ZJ als Beispiel nehmen, um die Denke so ein bisschen nachzuvollziehen, also in welchen Formen sich das zeigt:

als ich mal zu ner "Sekten"-Beratung wollte, niemand dort war und später ne Frau auf mich eintrat (sie schlug mich ins Gesicht und trat in den Bauch), meinte die Polizei am Telefon zu mir (ich wollte das über die 110 melden), ob sie von der Auskunft seien und dass sie wichtigeres zu tun hätten. ich solle die Leitung nicht blockieren. Vorurteile usw haste überall und das hat manchmal nichts mit den "eigentlichen" Gründen zu tun wie Juden hätten Jesus getötet... Volksverhetzung, Verschwörungstheorien... alle Klassiker eben... Mal ein paar alltägliche Beispiele, also nicht nur religiös, sondern wie so was aussehen kann:

Ich hatte in der Familie ein paar Mal Anstiftung zu Straftaten am Arbeitsplatz mit anschließendem Mobbing, sexueller Belästigung usw... das sei strafrechtlich nicht relevant bzw. meinte das LKA nur, och, wie schlimm und die Staatsanwältin (nachdem ich die Az wegen Datenmanipulation und anderen Sachen gemacht hatte) zu mir, ich sei selbst Schuld (Mobbing, Drohungen, Belästigung - da hatte ich das sogar schriftlich eingereicht, also nachweislich).

Kenne ich nicht nur aus dem Umfeld von JW oder hab das gleiche über Vorfälle mit Juden gelesen, also in den Nachrichten/Zeitungen, die ähnlich angegriffen wurden. Zum Beispiel auch angespuckt, usw.

Bei uns sind sie bis ins Arztwartezimmer hinterher, du wirst ausgelacht, erzählen was von Kind getötet oder wenn du ne SMS bekommst und als Bastard beschimpft wirst, das sei nie passiert - Das war ne junge Frau, Rosentättoo, Highheels usw.... aufgetackelt, die so was behauptete. Die konnte ich politisch nicht so zuordnen.

Aber da machen auch mitunter ärmere Leute mit und ich bin auch schon von Behinderten angegriffen worden bzw belästigt worden. Mitunter sind da Leute dabei, die auch scheinbar Alkoholprobleme usw. haben, die auf so was anspringen. Also.. ich hab sehr oft mit VTs zu tun bei Menschen, die selbst Probleme haben, also Opfer von Misshandlung usw waren oder die behinderte Kinder haben, schweres Leben... Ich denke, die sind aufgrund ihrer Umstände sehr ansprechbar für diese Form der Radikalisierung.

So was findest Du selbst im Arbeitsamtumfeld (auch Coachings mit ... ich sag mal triggernden Inhalten/Dingen, auch teils vagen Andeutungen - dazu gleich mehr), an Schulen usw.

Häufig da eben im Zusammenhang mit vagen Andeutungen über Kindesmissbrauch usw. Es geht von Linken wie auch Rechten aus. Ich hab das so erlebt wie man es mitunter bei Spiegel online in der Pädo-Jäger Doku sieht, aber auch so, dass Leute auf dich zukommen und Dir so Sachen erzählen.. ich hab gehört, dass der und der... oder eben halt über bestimmte ethnische Gruppen/ Berufszweige (zB Prostituierte) dann eben auch Andeutungen gemacht werden - die hätten ein Kind mit aufs Zimmer genommen. Frage: Warum erzählt derjenige das in dem Moment, wo es passiert, nicht der Polizei? Das Eine ist tatsächlich helfen, das andere Lästern, Hetzen, Verleumdnung. Muss man unterscheiden können. Wenn man Hinweise hat, kann man der Polizei jederzeit die Tür einrennen, aber so dieses ... der und der ist so und so... das ist schon arg... nuja...

Bei Linken geht es meist um sexuellen Kindesmissbrauch. Bei Rechten... joa, die assoziieren dann zB grundsätzlich schon ZJ mit etwas schlimmen - die werden, würde ich sagen, schon eher durch den Begriff getriggert, auch Kindesmisshandlungsthematik. Was Juden angeht - da kann man sich - wenn Corona vorbei - in Museum mal die alten Plakate angucken wie gehetzt wurde. Der Begriff Jude wird dort mittels Grafik usw extrem negativ aufgeladen, ähnlich wie zB Christen das Bild vom Satan negativ aufladen, so dass es an sich triggert.

Auch Homosexuelle radikalisieren sich ab und an - die neigen dann aus Hass zu sexueller Belästigung - meistens aber mit christlichem oder ähnlichem Background (wurden verachtet aufgrund Sexualität, versuchen "normal" zu sein), führen Fake-Beziehungen, um herauszufinden, ob Du pädophil bist, usw. Es heißt dann zB auch, Du Hund dürftest dich nicht fortpflanzen zu dir, weil du von den falschen Leuten abstammst.

Mittlerweile machen da auch Afrikaner, Muslime usw mit, die gleichen oder ähnliche Methoden wie früher die Deutschen (unter anderem mit christlichem Background und aufgrund Reisen zB oder Sport Kontakte zum Ausland wie Spanien) das gemacht haben, teils auch Spanier, Italiener usw.

Und ich kenne das aus vielen Bundesländern, auch dass man mal ausgelacht wird, wenn man "mürbe" gemacht wird, auch bei Behörden oder Dienstleistern solcher. Ich kenne das auch aus dem Handwerk, IT, Marketing, Finanzen,... Auch in verschiedenen Bundesländern. Meist mit vielen Vorurteilen, teils auch unter Anwendung einer Hobbypsychologie, die manchmal auch der Schulmedizin ähneln kann.

Bei vielen ist da einiges nicht richtig im Kopf, auch Antifa... wissen jedoch nur wenige. Was mir hier mal auffiel, war, dass einige zum Bsp (wie die aufgetakelte) ständig mit Smartphone rumliefen und es manchmal schützend vor sich hielten, als wollten sie ne Aufnahme machen. Einmal kam mir einer entgegen, der hatte sein Handy in der Brusttasche, wies daraufhin und meinte zu mir, er wolle nur reden. Mitunter sind die auch so, dass die dich zB im Bus ansprechen, du solltest dich von Scientology/.... fernhalten und zu den ... gehen. Also da wird auch gern mal was auf andere Gruppen geschoben. Mitunter machen die das auch in einer Form, die man als Stalking bezeichnen könnte.

Bei Juden und ZJ besteht zudem noch die Besonderheit, dass manche gern mal gegen die eigenen Leute hetzen. Vermutlich, weil der Druck, der seit Jahrzehnten/ Jahrhunderten herrscht dann über die Generationen hier und da doch seine Spuren hinterlässt. Viele Regeln, die die aufstellen, haben meines Erachtens im Grunde mit diesen Anfeindungen zu tun bzw um diese zu reduzieren, weil die sich eben halt auch in den Umfeldern bewegen, wo es häufig zu solchen Anfeindungen kommt (bestimmte Berufsgruppen).

Auch sind Christen oft empfindlich, was einige Freiheiten/Themen angeht, zB eigene Sexualität. die pfuschen auch gern mal in der Sexualität anderer rum, was zu weniger Scham bei denen dann führen kann und schwups haste radikalisierte Leute. Da muss man sich als Christ nicht drüber wundern... Aber... Konversionstherapien wurden ja bereits abgeschafft. Es ist aber eben auch eine Frage der privaten Glaubensauslegung dieser Leute, inwiefern sie "übergriffig" werden gegenüber der Privatsphäre/ Intimsphäre anderer. Auch mischen die sich ungefragt in Deine Beziehungsfragen ein. Da rennt dir so ne aufgetakelte Schika hinterher und meint, du bist ne Missgeburt oder sollst die Finger lassen von... TEils werden auch Affären erfunden, Konflikte geschürt ... das hatten wir auch schon mehrmals erlebt. Man könnte meinen, manche sind so in dieser Selbstjustizmasche, dass sie andere vor "bösen Menschen" schützen wollen durch Abschreckung. Das hat man manchmal auch im Einzelhandelsumfeld.

Manche, die misshandelt wurden oder ähnlich, können auch als unrein gelten oder so - ist aber manchmal eine Sache der persönlichen Einstellung zur Religion und hat an sich nicht direkt was mit der Religion zu tun. Da kann es aber auch passieren, dass die ebenso gebasht werden. Halt ein extremes Ausleben dieser Religion eher. Da kommt dann auch mal die Beschimpfung man sei das Kind des Teufels usw.

Oder Du hast mit Leuten zu tun, die einerseits Spenden sammeln, vorgeben sich um Missbrauchsopfer zu kümmern, weil die Polizei nicht richtig ermitteln würde, aber dann eben die Missbrauchsopfer hinstellen als würden sie jedem den Arsch hinhalten (hatte ich tatsächlich auch schon mehrfach erlebt, dass Leute so drauf sind; auch manchmal im Umfeld von Gläubigen, wenn die zB denken, Homosexualität oder ähnliches sei ein Zeichen von Missbrauch - es geht noch verkorkster von der "Psychologie" her. Sobald sie den Gähntest machen, um herauszufinden, ob du ein Psychopath bist, weißte Bescheid....)

Zudem gibt es LEute aus dem christlichen Umfeld, ich kenne es hauptsächlich von den Evangelen, wo auch solche "Label" wie Mephisto, der Teufel gegen sich selbst genutzt wird... die sind da teils so drin in dieser Denke, dass sie selbst dran glauben und sich als böse sehen bzw andere dann eben auch entsprechend behandeln. Für mich als Außenstehender wirkt das dann schon zwanghaft ... das muss die Salbe "Teufelskralle" sein, das müssen Natas sein, die gegessen werden usw. Ne sehr obskure Denke - da muss man die Leute selbst aber etwas näher kennen, aber dieses "Labeln" ist bei denen extrem ausgeprägt mitunter. Und ich glaube, das macht die auch ein bissl krank im Kopf.

Ich hatte im Tagesspiegel aus Berlin mal ne Meldung gesehen von einer Remplerin - die rannte durch die Kante und schubste andere - so was kenne ich tatsächlich eben genau aus diesem Pädojägerumfeld. Vor allem in den letzten Jahren. Mitunter sind da auch Ausländer dabei, aber auch Deutsche, die sich mit Ausländern zwar abgeben, aber dann eben vage Andeutungen machen über Kinderschänder. (Ängste schüren) Und das kenne ich auch aus dem Sozialumfeld (Berufe), Pädagogik vereinzelt (mehrere Bundesländer) - selbst, wenn Täter zB veurteilt wurden, dann nach dem Motto, man müsse das Umfeld warnen. Datenschutzthema halt.

Und das wird auch mitunter zur Diffamierung genutzt (mehrmals erlebt), zB von Juden, Afrikanern, usw. Und genau das ist dann eben manchmal der Grund, warum die gegen die eigenen Leute vorgehen. Verschwörungstheorien, Rufmord usw. Ängste.
Und wenn man sich dann dagegen wehrt o.ä. - dann sind wir beim Thema wahrgenommener Rassismus. Hatte ich auch schon kennengelernt. Aber mitunter sind das tatsächlich Leute, die wie "bed bugs" durch die Kante rennen, eben weil Ängste z. B. geschürt wurden und Pädos suchen. Es ist bei weitem nicht nur so wie in Reportagen über Pädo Jäger gezeigt wird, also wie sie online Fallen stellen - solche Sachen kenne ich seit meiner Kindheit. und das richtet sich eben aufgrund von VTs gegen Minderheiten auch. Also das hab ich tatsächlich schon selbst erlebt, dass private Selbstjustiz machen bis an den Arbeitsplatz. Und da sieht an dann häufig auch die eher abgedrehten Leute, weil die mental zermürbt werden. Auch wieder in mehreren Bundesländern bereits gesehen.

Was ich hier insbesondere kenne, sind Leute, die Polizei spielen. Und das sind dann wieder solche Leute, die sehr besorgt sind, mitunter auch im Kopf etwas überreizt, übersensibilisiert. Die reden dann mitunter auch von "echten" Menschen (Ärztin), wobei ich nicht weiß, was das sein soll. Mitunter sind das auch solche, die nach außen hin den Eindruck erwecken wollen, dass sie unliebsame ... usw im Griff haben, also psychologisch, wobei das dann Coaches etc sind - Ärzte machen so was nicht. Unter den Hobbypolizisten sind ... einige, auch Jugendliche, die sich als verdeckte Ermittler ausgeben, meist aber mit Drogenproblem. Oder die zeigen dann auf ne Stickerei mit Polizeikennzeichen an der Kleidung und machen einen auf 007. Meistens waren da aber eher Substanzen im Spiel, würde ich meinen.

Ich kenne das aus dem Öko-Umfeld, also dass dann Ökos ebenso radikal werden, auch mit Bezug zum Tierschutz, wo sich "normale" Grüne dann fragen, wer da so abgedreht die Gegend zumüllt mir solchen Guerilla-Aktionen/ Zettelchen. Aber das kann damit zusammenhängen. Manche haben eine sehr verkorkste Wahrnehmung.

Bei JW kenne ich das auch aus dem Beratungsumfeld, auch ehrenamtliche Ausstiegsberatung, wo tatsächlich auch VTs gegen diese geschürt werden... erst erzählen dir was über ihre Arbeit, dann über autistische Kinder und dann über rituellen Missbrauch, auch wenn du zB ne Frage zu ... Remplern gestellt hast zum Bsp. Ach, und helfen können sie nicht.

Ich kenne das auch in Kombi mit anderen Straftatsbereichen, auch in mehreren BLn. Auch, dass ausgenutzt wird, dass man sich rechtlich nicht richtig auskennt, zB Thema Stalking, Datenschutz, Finanzen usw. Auch gegenüber Ausländern.

Es ist an sich nicht so einfach wie Linksextremismus, Rechtsextremismus, sondern etwas komplexer. Aber ich hab schon gelesen, dass der Verfassungsschutz da wohl schon was gesehen hat. Auch gerade bei den Coronagegnern... da siehste mitunter in den Nachrichten in Leipzig wie die selbst Kinder einsetzen, um dagegen zu demonstieren. So ähnliche Sachen kenne ich auch, aber eher so, dass die Kinder nutzen, um zu triggern, zu provozieren, Zunge rausstecken, zutreten etc. Was auch sehr typisch ist, ist, dass die auf Symbole, Zahlen etc arg reagieren, ähnlich wie man das im Christentum findet (Teufel, Engel) oder in der Esoterik (Zahlen).

Es gibt da eine Fragerunde mit einer Frau namens Benecke. Forensische Psychiaterin und die beantwortet in einer Rede etwas zu Fragen hinsichtlich Verschwörungstheorien gegenüber Satanisten... da ist es mitunter ähnlich. Ich hab da einige Sachen entdeckt, die ich auch aus dem JW-Umfeld (ehemals "Bibelforscher") kenne. Und sie spricht da auch einige interessante Punkte an. Und diese Verschwörungstheorien gibt es eben nicht nur gegen Juden, sondern auch teils gegen Muslime usw. Ich denke nur, dass manche eine niedrigere Hemmschwelle haben Selbstjustiz in der beschriebenen Form durchzuführen. Das Warum lässt sich, denke ich, nicht so einfach beantworten, daher einfach ein paar Beispiele wie ich das erlebt hab bzw kenne im Alltag.

Hinzu kommen dann noch die interreligiösen Konflikte, also wo es dann um die wahre Religion geht, die wahre Auslegung der Bibel... aber da muss man bei solchen Dingen wie Antisemitismus usw echt auf die Bremse treten und nicht über solche Auslegungen diskutieren, was auch oft zu hitzigen Debatten und mehr führen kann... Dann eher nicht darüber diskutieren, weil zB. Menschenrechte usw sind auch wichtig, in manchen/vielen Fällen überlebenswichtig, wenn man bedenkt, welche Anfeindungen stattfinden, und auch gerade bei Juden.

dass sich irgendwelche Leute als Hobby-Polizisten ... also in direkter Form iSv Amtsanmaßung ausgeben, kenne ich erst seit ein paar Jahren. Davor gab es allerdings bereits militant auftretende Aktivisten. Eigentlich eher im rechten Milieu, aber das wurde - wie gesagt - zunehmend internationaler und war dann auch im linken Spektrum zu finden. Meist auch ähnlich wie eine Bürgerwehr. Vom Alter her... so ziemlich alle Alterstufen. Und ganz oft mit Gewaltandrohung, wir hatten auch Morddrohungen gegen Verwandte von mir als sie den Partner verlassen wollten oder es liefen "Freundinnen" hinterher und meinten das sei alles nicht so schlimm, wie könne sie es dem ....nur antun. Aber auch insofern, dass Beziehungen in der Anfangsphase durch "notgeile" Frauen auseinandergerissen wurden bzw. dass da Konflikte geschürt werden in Form von Lästern und ähnlichem. Das hab ich auch schon mehrfach erlebt. Auch, dass man dann zB als Schwein, Missgeburt oder sonstiges beim Einkaufen zB bezeichnet wird. Diese Leute denken, sie müssten die Welt vor dem Bösen bewahren, hat man den Eindruck. Und in diesem - ich nenne es mal - Wahn, gehen die bis ans Äußerste. 2014 wurde vor den Augen des Kindes meiner Verwandten ein Kätzchen durch einen Zustelldienstleister tot gefahren. Solche Sachen passieren dann eben auch. Und es ist leider auch so, dass diese Dinge dann auch geleugnet werden. Ich hab da schon ein paar Jahrzehnte Erfahrungen damit, auch eben durch die Familie, und joa... wie gesagt... anfangs bewegte sich das eher im rechten Milieu, wobei da eher Gewalt usw an der Tagesordnung steht. Mittlerweile verlagert sich das immer mehr auch ins Internet und auch im Sozialbereich, bei Beratungsstellen usw findet man immer mehr so was. Selbst bei Leuten, die mir was zu Antisemitismus usw erzählen wollen. Dabei machen sie das gleiche. Auch bei Arbeitsgebern, Zeitarbeit usw hab ich das schon erlebt - zB mit Bezug auf Scientology, dass die Senior HRlerin meinte, sie habe eine Scientologin radikal aus dem Unternehmen gemobbt, weil so was kann man nicht gebrauchen. Auch ein Bsp dafür - Selbstjustiz. Häufig basiert das auf bestimmten Rechtfertigungen, die man sich zusammenbastelt. Rechtfertigt Linksextremismus Rechtsextremismus? Nein. Aber so ist die Denke. Oder sie wollen beweisen, dass die Menschen, die zB für sich einen starken Glauben haben, im Unrecht mit dem Glauben sind. Oder dass sie eben nicht unzerstörbar sind, wie sie sich vorstellen... auf so was kann das auch basieren. Hat rein gar nix zu tun mit zB Juden hätten Jesus getötet. Das greift eher das Grundrecht auf Religionsfreiheit an und auf Selbstentfaltung. Im Arbeitsumfeld anderer JW-Angehöriger ist mir auch aufgefallen, dass dort, wo Chefs so krass drauf sind, sich die Mitarbeiter extrem verändern, zB wenn es darum geht, dass das Thema Kindesmissbrauch getriggert wird. Eine hatte sich so sehr verändert, dass sie meinte, sie müsse prüfen, ob die Einstellung eines Verfahren gegen einen vermeintlichen Kinderschänder rechtens ist (stand in der Presse). Die ist doch nicht von der Polizei... sondern war im Büro angestellt. Aber so verändern die sich, also dass sie denken, sie seien für die Aufklärung von Straftaten verantwortlich, weil sie eben so krass "sensibilisiert" werden. Letztlich sind das Ängste, die in extremer Weise geschürt werden, was ich live erlebt hab mit einem Ex-Kumpel, der Motivationscoach und Betreuer von Langzeitarbeitslosen/ehemals Straffälligen war. Der meinte zu mir, Worte seien seine Waffe, wenn ich mir Hilfe bei der Polizei suchen würde, hätte er Angst ich würde umgebracht werden (es wird eine Assoziation "Polizei = Sterben" kreiert) und ich würde verarmen, alles verlieren usw. Er streute auch vage Andeutungen über vermeintliche Kindesmisshandlung usw. Also so gehen die mitunter vor. Hier sollte man sich dann immer fragen, warum geht der nicht zur Polizei, wenn er davon weiß?

0
@chilly10

und was bei diesen Leuten auch sehr typisch ist, ist, dass sie sich durch externe Einflüsse sehr in ihrer Lebensweise beeinflussen lassen. Manche glauben wirklich des Teufels zu sein und so weiter. Und was da teils gemacht wird, sind tatsächlich Psychospielchen und eine Art... Psychoedukation. Und meiner Erfahrung nach ist es nicht unüblich, dass dies selbst bei Beratern, gerade im Gesundheitsbereich, Coaching usw zu finden ist. Zum Beispiel der eine, der meinte, ich würde verarmen... an sich hatte er damals recht gehabt, da ich nach den Vorkommnissen wirklich Job etc verloren hab und ich Angriffen ausgesetzt war, aber der Ursprung dessen war eigentlich Verleumdnung, welche unter anderem er iniitiert hat. Sonst nichts. Und wie gesagt, ich habe selbst Leute erlebt, die meinen sich in Sachen Extremismus, Faschismus etc auszukennen, die teils selbst gegen "Sekten" vorgehen, aber die an sich absolut keine Ahnung von der Materie haben bzw das Prinzip nicht verstanden. Letztlich ist das mit Grund, warum es Dinge wie Antisemitismus gibt.

0
@chilly10

was ich in dem Zusammenhang, also speziell Bashing gegen Zeugen Jehovas, kennengelernt hab bei mindestens zwei Personen, ist Identitätsdiebstahl in unterschiedlichen Bundesländern. Also Nachahmer, Drohungen und Stalking. Bei einer war es mehrheitlich Telefonstalking, also ständige Anrufe usw., bei mir eher mehr "draußen", auch, dass manche "Freundschaften" eingingen und mich dann imitierten... aber das ist eben das, was diese Wahnhaftigkeit bewirkt, also nicht nur dass die Straftaten wie Kindesmissbrauch zB mit einem assoziieren (Pauschalisieren) und auf einen projizieren, sondern auch Leute imitieren..... warum die das machen, weiß ich aber nicht. Ich hatte eine Dame hier kennengelernt, die sich plötzlich exakt die gleichen Klamotten kaufen wollte wie ich, bei der ich aber wusste, dass sie psychische Probleme hat aufgrund extrem schlechter Erfahrungen und ggfs Drogenmissbrauch. Bei Substanzmissbrauch können Leute auch so was bekommen, aber eben auch durch extreme Erlebnisse. Diese Leute leben manchmal nur nach Mantras usw. - man kennt sicherlich diese Motivationskärtchen aus dem Internet mit Hobby-Psychologie. So was findet man unter anderem im Lebenscoaching, im Umfeld von Rechtsextremismus, Esoterik usw. Wenn die das zu viel machen, können die davon "abhängig" werden und so eine ... seltsame Lebensweise, seltsame Assoziationen entwickeln. Und das kann andere mitreinziehen. Da muss man wissen wie man sich von so was im Kopf "distanziert". Daher wirken manche, die solche Dinge extrem leben, etwas seltsam. Aber so was kann eben auch zu Vorurteilen gegenüber Minderheiten führen und da ist quasi jeder dazu imstande. Bushido beschreibt das ansatzweise in "Mephisto", also die Denke, die sich mit der Zeit entwickelt. Und die, die sich als Mephisto sehen, also die gibt es tatsächlich, allerdings ist das, was die machen, mitunter Hasskriminalität, die können sich zB nicht an Menschen binden, weil sie selbst immer wieder schlechte Erfahrungen gemacht haben usw. So bedingt sich das Ganze im Grunde gegenseitig.

0
@chilly10

was man auch häufig antrifft, sind Sprüche auf T-Shirts, Slogans usw. Recycle or you will die und so weiter. Und das eben massivst. Das ist das, was andere Ökos eben auch oft anmerken, aber in Form von Zettelaktionen, Aufkleber und so weiter. Online geht es um "Pseudo"-Psychologie, Lebenshilfe häufig und Lebensweisheiten. Und die gehen manchmal auch in eine extremere Richtung. Das hab ich auch schon in Bewerbertraining-Coachings erlebt gepaart mit Bildmaterial, welches das Thema Kindesmissbrauch triggert. Und da sieht man eben, dass das Ziel ist, Konflikte zu schüren - helfen tut das keinem. In manchen Fällen, denen ich begegnet bin, ging es auch in Richtung Volksverhetzung. Im Grunde wird da eine vage Not durch solche emotionalisierten Trigger und Ängste aufrechterhalten, es soll manchmal auch abschreckend wirken. Ist mir in den letzten Jahren sehr oft begegnet... das sind dann so Psychospielchen, von denen die Leute selbst abhängig sind. Die können nicht ohne... das ist als würden die nach Mantras, Omen und so weiter leben. Manche sind sich dessen so sehr bewusst, dass sie dann das ganz krasse Gegenteil machen, also sich in keinster Form binden. Daher trifft man da mitunter auch Personen und Charaktere, die unberechenbar wirken. ich kenne das auch aus dem IT-Bereich, also auch in Bezug auf Verwandte von mir, die mit solchen schlechte Erfahrungen gemacht haben. Und meiner Meinung nach ist der Haupttreiber einfach eine inkompetente, überlastete Sozialarbeit, überlastete oder nicht richtige Fachleute aus dem Gesundheitswesen (Beratung , Coaching), die mit ihrem Job überfordert sind bzw den Problemen, die damit einhergehen. Und auch wird einiges, denke ich, ausgenutzt. Ich kannte auch solche, die sich privat gezielt im Bereich Flüchtlinge usw bewegen und eben auch triggerten und die wissen, was sie tun... Und da geht es meist um obige Themen, die sie bekämpfen.

0
@chilly10

Wenn man so was hat, geht man, meiner Erfahrung nach, nicht nur zur Polizei - in der Regel haben die von so was keine Ahnung. Die lachen im worst case drüber während solche Vollpfosten hetzen. Verfassungsschutz ist da ein besserer Ansprechpartner. Aber nicht bei der Scientology-Hotline ... sondern allgemein, weil spezielle Abteilungen sind im worst case nicht zuständig... und dann stehste wieder da mit dem Hetz-Krempel.

0
@chilly10

was ich zum Bsp auch erlebt habe, war, dass in Unternehmen von Kollegen "Psychologietests" (manche beschäftigen sich auch tatsächlich mit Psychologie, sind aber... etwas extremer unterwegs, auch was die Anwendung der Psychologie angeht bzw. wenn sie "beraten") gemacht werden, und auch privat wie beruflich von Kollegen Themen wie Kindesmissbrauch getestet wurden, also Andeutungen gemacht werden und vage Aussagen und dann geschaut wurde, wie ich reagiere. Das sieht man manchmal auch online auf insta oder Youtube - wo dann mancher Influencer entsprechend triggernde Bilder mit Babies zum Bsp verbreiten - das gab es auch mal in "Werbung" zu Aktionen in Afrika, wo es um das Impfen ging und die das Bild so gestellt haben, dass es sehr obszöne Inhalte andeutet. Was ich auch hatte - und das sind dann die eher sehr krassen Sachen - dass mir in "Beziehungen" zum Bsp Kinderbilder gezeigt wurden und dann anschließend Sex verlangt wurde, wo man das mitunter auch nachstellte. Und wenn du nichts "besonderes" bist, dann werden sie dich los. Mitunter auch Vorwürfe, ich würde Vergewaltiger unterstützen usw. Und die meisten, die das machen, haben Probleme - Missbrauch erlebt oder in der Familie erlebt, oder sonstige Misshandlung. Es sind nicht immer sozial schwache, die da mitmachen, sondern tatsächlich Leute aus dem Coaching-Umfeld, die ich privat kannte, aber auch Kollegen usw.

0
@chilly10

wo ich das auch schon mehrmals erlebt hab, also auch Verwandte von mir - in Zusammenhang mit Anstiftung zB zu Finanzstraftaten was ich schon ein paar Mal erlebt hab - auch so, dass man dann "plötzlich" seinen Prinzen kennenlernt, der einen "heiraten" will, man zieht um und dann verlässt er einen. Im Bereich Finance...Mitunter leiten die zB an Bewertungen falsch zu machen, oder Geld auszuzahlen für "Lustreisen", Privatausgaben, ich hatte auch schon eine Änderung/Löschung und Ersetzen von Daten in einer Finanzsoftware, wobei bei letzterem schon arg Stress gemacht wurde, über Jahre hinweg, auch teils mit Zuschriften, die man als Volksverhetzung bezeichnen könnte - auch seitens Ausländer, und wenn man nicht mitmacht, werden sie aggressiv. Also ich kenne das auch in Verbindung mit anderen Straftaten bzw wo die Situation ausgenutzt wird. Und die Frauen, von denen ich das kenne, wurden richtig mürbe gemacht. Die "Affäre"-Nummer haben sie bei uns in der Familie bereits zwei Mal abgezogen - in unterschiedlichen Bundesländern in dem oder ähnlichem Zusammenhang. Auch: Du darfst nicht Schwäche zeigen, musst stark sein (Frauen werden aufs Sexuelle reduziert), andernfalls bist du böse. Ich selbst kenne das und Verwandte von mir. Mitunter auch in Zusammenhang mit Bedrohung, die sich bis in die Nachbarschaft zieht, wo dann Leute ankommen und dich bezichtigen eine Affäre zu haben. Mitunter faken die auch Liebe/ Beziehung, schwängern dich oder versuchen es (das kenne ich hauptsächlich mit Männern aus dem Gamingumfeld... interessanterweise), sagen dann, sie hätten keinen Bock auf Familie und verlassen die Frau... also in Zusammenhang mit Straftaten.

0
@chilly10

Hilfe... Ich hab es damals bei Beratungsstellen probiert, aber... die wollten eher nicht helfen, da Vorurteile mitunter selbst da feststecken bzw haben manche, also in Bezug auf Rechtsextremismus, da nicht wirklich viel Erfahrungen mit solchen Vorfällen , wie man zu mir sagte, weil die es nicht gewohnt sind, dass zb Ausländer auch bei so was mitmachen. Die Polizei war da bislang immer sehr kulant - ist nicht strafrechtlich relevant blabla... bei Finanzen geht man dann besser zusätzlich noch zum Finanzamt. Die sehen das anders als die Polizei, die letztlich das nicht zu entscheiden hat, wie einer mal meinte. Man sollte bei so was die Beweise an sich schon gezielt abgeben (Fachbereiche). Was ich bei manchen auch mitbekommen hab, also hinsichtlich Arbeitgeber, ist, dass die auch arg im Graubereich arbeiten, also... knapp 3 Monate kein Gehalt zahlen, man also anwaltlich nicht rankommt. Auch bei Azubis. Oder man wird eben eingeschüchtert wie oben beschrieben. Ich hab damals mehrere Stellen aufgesucht, weil sich keiner zuständig fühlte und so eben auch die Sicherheit gehabt, dass dem nachgegangen wurde.. .letztlich. Wenn auch ein paar Jahre später. Der letzte Vorfall zog sich bei mir circa 7,5 Jahre in die Länge bis ich dann endlich mal Unterstützung bekam. und die erhielt ich hauptsächlich von Anwälten privat, die solche Fälle auch kannten.

0
@chilly10

Was ich auch erlebt hab - und das auch mehrmals, ist, dass die so eine Art Psychoterror veranstalten. Manche von denen beschäftigen sich auch (beruflich) mit Psychologie, NLP und solchen Themen. Bislang hatte ich auch zwei Damen dabei, die mit solchen Typen (Kollegen) liiert waren und aus der Sozialarbeit kamen, auch Sozialarbeiter oder Mitarbeiter aus so was wie Rehas bzw Betreuer/Bewerbercoaching. Psychoterror auch in dem Sinne, dass man angegriffen wird, wie bei einer NAchbarin aus dem Einzelhandel. Sie ging mich vor... 6 oder 7 Jahren an wegen zwei Postbehältern, auf die ich sie ansprach, die voller Briefe vor ihrem Geschäft rumstanden (hat auch Postdienstleistungen). Sie lachte mich aus, ich sei dumm... Das ging dann ab und an ein paar Jahre weiter. Einmal griff sie mich an, sie habe Angst. Das nächste Mal kamen mir Typen entgegen mit Handy, sie machen mich kalt. Sie lief ein paar Meter davon entfernt. Sexuelle Belästigung auf der Straße, später wieder antreffen der Typen, diese recht übergewichtige Frau nicht weit davon stehend, ob ich es richtig verstanden hätte. Das sind englischsprachige Leute...aber keine Ahnung woher. Später kam sie wieder mit ner anderen Frau an, wollte mich abfangen, "wir müssen reden". Ich sei nichts, sie sei intelligent. Ob ich denn irgendwas habe, ob ich Kinder hätte, irgendwas besitze. So geht das seit Jahren, bis zu dem Punkt, wo sie eben immer wieder Leute auf mich hetzte, die mich anrempelten oder mich anderweitig belästigten, meist in Nähe ihres Ladens, sie dabei. Einmal hatte ich diese andere Frau, die mit ihr war als ic bedroht/abgefangen wurde, im Online-Interview...
Was die teils auch machen - das habe ich mit englischsprachigen und Deutschen erlebt: Sie tun so als würden sie Missbrauchsopfer helfen wollen, manche reden ständig von dem Thema, verdächtigen auch immer wieder jemanden. Ich hab so eine Frau in der Familie, unter anderem, aber nicht blutsverwandt. Wie James Bond 007 sind die teils. Müssen alles im Griff haben, meist schwere Kindheit oder betrogen worden und dann eben so geworden. Die kommen an, "helfen". Nach außen erzählen sie, man solle seinen Arsch versichern, bzw wäre so was wie ne Prostituierte. Vor Kunden in meiner Anwesenheit.... (!) Meine richtige Familie bzw die, die das mitbekommen haben, haben wirklich gedacht, Autsch... Dann vor Gericht, ich würde mich nur durchfressen. Natürlich auch da, sie sei intelligent, ich dumm. Bei beiden Frauen hieß es auch ständig, ich solle zum Arzt gehen, ich sei krank. Die zuletzt mit den Postbehältern ging mich auf der Straße an, ich solle meine Pillen nehmen. Man hat mitunter auch Frauen dabei, auch Mütter, die mit den Kindern auf der Straße ankommen, und dich anrempeln, also die Kids machen mit. Ich hatte teils den Arzt gewechselt. Schwups, labert mich ne Frau (Lehrerin) aus der Nachbarschaft im Wartezimmer voll und ne andere auch, irgendwas von Kind getötet. Bei mir zog sich das auch vor allem durch die Geschäfte. Aber so heftig wie zuletzt war es eigentlich nicht. Ich finde es besser, wenn man in so einem Fall eher in der Stadt lebt, also wo alles etwas anonymer ist, damit eben diese Gerüchteküche sich nicht so fortsetzt bzw die Hetze sich nicht allzu krass verbreitet. Daneben hatte ich ne junge Frau mit Sohn, Holländerin, die bei uns kurze Zeit wohnte. Die redete - ähnlich wie manche Leute aus der Sozialarbeit/ Jobvermittlungsumfeld - von Psychopathen, dass Leute ihren Arsch überall hinhalten (zwischen beiden Fällen, wo das gesagt wurde, sind mindestens 10 Jahre dazwischen und unterschiedliche Bundesländer). Kurze Zeit später wurde ich auch von Kids aus der Grundschule in der Nachbarschaft angegangen. Ich hab den Kontakt dann auch zu dieser Dame abgebrochen. Oft waren es auch Leute aus dem Fussballumfeld, Ultras auch, aber eben vereinzelt. Und das auch in 2, 3 Bundesländern. Die dann eben zB Beziehung vortäuschten oder ähnliches. Oder... man geht Ski fahren zusammen, wirkt wie ein normales Pärchen. Ich hatte damals mehrere Unfälle, Gehirnerschütterung, durfte aber laut Freund nix sagen, weil..starke Frau und so. Als ich dann zusammenbrach und im KH lag, meinte er, och, warum ich nicht eher was gesagt hätte. Und diese Art und Weise des Psychoterrors begegnete ich auch mitunter in Jobcentern vereinzelt bei Sachbearbeitern, am Empfang, aber auch mitunter in Zeitarbeitsfirmen/Arbeitsvermittlung. Und das kenne ich zum zweiten Mal und privat fing das an, nachdem ich die Finanzanzeige gemacht hatte.

0
@chilly10

diese Sachen, insbesondere diese falschen Beziehungen... das mache ich jetzt seit ca 2000 mit, vielleicht 2002. Bis dato. Ich glaube auch, dass ich mich wieder in so einer "Beziehung" befinde, bin da aber noch nicht so sicher. Weil die Art und Weise des Vorgehens immer gleich ist bzw haben die ähnliche Maschen, das hab ich auch schon mit Anwälten besprochen... Einigen meiner Verwandten, insbesondere Frauen, geht es ähnlich. Aber eben nur die mit Kontakt/Anbindung zu Zeugen Jehovas. Und.. joa... mit fast 40... ist das ne besch...e Bilanz. Hilfe bekommt man nicht. Also ich hab das jetzt schon Jahre probiert. Die Polizei kriegt mal überhaupt nix gebacken. Da wird man mitunter belächelt, man solle mit denen "reden" (Ein Polizist zu mir, als ich ne Anzeige wegen Identitätsdiebstahl machen wollte) oder "saufen hilft" (Polizistin zu mir). Solche Sprüche kommen da mitunter. Allerdings nur seitens lokaler PKs. Ich hatte Beratungsstellen zurate gezogen, also ehrenamtliche. Da kann man das Paket mit der Drohnachricht zeigen oder SMS oder whatever... da wird dennoch gesagt, man würde das alles nur falsch verstehen, könne nicht helfen. Das sahen Anwälte anders. Also gerade in ehrenamtlichen Beratungsstellen hab ich auch viele Schwierigkeiten gehabt. Im Grunde waren Anwälte die beste Anlaufstelle Anwälte, um eine Einschätzung aus rechtlicher Sicht zu bekommen (Einzelfälle und Gesamt), aber auch noch mal ne Zweitmeinung/Perspektive auf die Dinge, also ob die Anzahl der Sachen zunimmt, die passieren, weil wenn man ständig so etwas ausgesetzt ist, dann stumpft man mitunter ein bisschen ab und "vergisst" manche Vorfälle, daher ist Aufschreiben der Ereignisse auch immer gut.

0
@chilly10

was machen die noch... und zwar gibt es bei mir zwei Familien, eine direkt mit JW, eine nur eingeheiratet (Opa mit Hase "Arafat"). Bei diesem Opa wurde "eingebrochen" und zwar durch Asiaten, die wild heulend mit Babystrampler ins Haus einbrachen während wir anwesend waren und uns beschimpften. Daneben war da zB noch ein Deutscher, der mich als Kind belästigte bzw Annäherungsversuche unternahm. Pädojäger legen nicht nur online Fallen, sondern "testen" Kinder auch so. Da gibt es verschiedene Arten. Was ich zuletzt auch beobachtet/ gesehen hab, ist, dass die Andeutungen machen sie würden Kinder missbrauchen. Indem sie zB Hotels buchen und besonders drauf hinweisen, dass das Kind im Schlafzimmer ist und halt in erregter Weise dich dabei anschauen oder ein schlafendes Kind am Arm hochheben, das nicht aufwacht dabei und sagen, das liegt eben in dieser Pose da und merkt nichts... und eben das Thema triggern. Es sind keine genauen Anleitungen... es ist halt alles sehr grenzwertig. Zuletzt sind mir solche Leute auch im Umfeld von Muslima aufgefallen. Aber auch bei Afrikanern, Deutschen, Briten, die eben wie oben beschrieben vage Andeutungen machen und einerseits gegen die Polizei schlechte Bemerkungen machen (die ermitteln nicht), andererseits Freundschaft zu Polizisten pflegen - gehen dann zB ins PK, halten einen Plausch, und bei sich selbst andeuten sie seien Ermittler. Manche machen das eher etwas crazier, wo man merkt... okay, der ist psychisch krank... andere machen das überzeugender. In dieser Familie mit dem Hasen kam es vor, dass die Typen Frauen einfach so schwängerten (also Sperm Donor spielten) und dann weg waren. Häufig auch in Verbindung mit Schlägen, Misshandlung. In der anderen Familie auch - große Liebe vorgetäuscht, schnell Kind gemacht und dann kein Bock auf Familie. Frau sitzt fest mit Kind und Typ, der Morddrohungen ausspricht, Frauen einem auf den Hals hetzt, man muss stark sein, darf nicht weinen blabla. Manche vergleichen einen auch gern mit einem Hund. Der krank ist usw. Oder sagen Dinge wie... man habe die und die misshandelt, aber das sei egal, weil die ist eh krank.
Selbst Firmeninhaber/ Chefs habe ich erlebt, die so sind, also Frauen davon abhalten zur Polizei zu gehen, weil das Leben so schlecht ist. Die Akteure - vom Straßenbettler bis zur Fashion-Chick war alles dabei, im Osten eher mehr Deutsche, im Westen alles... Afrikaner, "Muslime", ...Europäer. Manche aus dem Umfeld von Christen auch, aber keine aktiven. Berufszweige sind fast immer die gleichen. Bei den Finanzstraftaten wie oben erwähnt meist zustellende Berufe und Flugbranche, Marketing, soziale Berufe/Pädagogik, Gesundheitsbranche/Heilkunde auch. Und das überraschenderweise nicht im rechten Milieu ausschließlich. In den meisten Orten war die SPD führend und in manchen etablierten sich mehr und mehr Rechte.
Manche von denen, die andere angreifen, spielen auch psychisch krank. Das ist aber nicht nur bei JW-Gegnern so, sondern auch Scientology-Gegnern. Die sind mich auch angegangen... hatten sich wohl beim Feind vertan. Vom Ding her wirst Du verdrängt. Und das in jedem Lebensbereich. Und nicht nur durch Männer, da machen Kinder, Frauen mit. die machen das nicht nur auf die radikale Art, sondern um an Dich ranzukommen, täuschen sie Liebe vor oder wollen "helfen". Manche engagieren sich sozial für Spenden (die meisten Themen Bundeslandübergreifend waren Krebshilfe, Syrien, Kindesmissbrauch) oder helfen so... die sprechen Leute gezielt an. Zuletzt auch vermehrt im Bewerbungscoachingumfeld. Manches mutete laut Anwälte sektenähnlich an, weil die eben auch massiv ins Privatleben eingreifen und quasi in deiner Sexualität mitreden, was vielleicht auch daran liegen kann, dass die psychotisch sind oder Drogenprobleme haben. Jedenfalls... Das Umfeld/Akteure sind meist gleich. Und ich kenne das hauptsächlich aus dem Umfeld wo Kindesmissbrauch vermutet wird. Polizei an sich... wurde eigentlich nie eingebunden. Da wurde immer irgendwie drumherummanövriert, auch angeregt durch Leute aus dem Umfeld Jobcenter und Co.

0
@chilly10

warum Afrikaner, Türken usw mitmachen... so wie ich das kennengelernt hab, weil Briten, Deutsche, Holländer draußen rumlaufen, vage Andeutungen machen zu Missbrauchsfällen oder sie seien selbst Täter und damit Panik verbreiten. Da machen mitunter auch Dipl Psychologen oder Psychologiestudierte mit, aber die arbeiten nicht in Krankenhäusern, sondern eher in Coachingfirmen und so was... ich glaube, Patienten behandeln sollten die nicht unbedingt, weil man bekommt dann schon mal den Rat Pfefferspray einzusetzen, wenn man beleidigt wird auf Arbeit. Also das ist so das Niveau. An sich könnte man meinen, das seien Faschisten, aber die machen eher den Eindruck aus dem linken Milieu zu stammen. Manche laufen auch ziemlich militant rum, mitunter mit Militärhose (auch Frauen), Tattoo, solche komischen Wuffis, Dehnungsohrringe. Manche sehen top gestypt aus... manche sind offensichtlich aus den sozial schwachen Bereichen der Gesellschaft, Impfgegner, ... man kann es nicht wirklich zuordnen, finde ich.

Das Problem, was ich so sehe, ist auch, dass jede Religion so ihre eigenen Leute hat, und eben noch die "privaten", die "ermitteln" und dann eben jeder jeden bezichtigt, in die Sachen pfuscht. Die Kaths bei den Evangelen und JW, die Evangelen bei den JW, die Muslime bei... usw. Mit was für Leuten man da teils zu tun hat... Chaos. Manche faken auch, also laufen dann als falsche Muslime rum oder falsche JW. Hatte ich auch schon vor der Tür stehen.

0
@chilly10

DAneben hab ich erlebt, dass das auch in Firmen, dem Arbeitsamt auch mitunter, genutzt wird iVb mit Wirtschaftsspionage. Heißt, du arbeitest bei einer Firma oder einer Zeitarbeit, es gibt ein Problem und man versucht die zu Interna anderer Firmen auszuquetschen. Man wolle helfen. Selbst Christen machen das. Wenn man nicht hilft, mache man sich strafbar, meinte ein kaufmännischer Leiter zu mir in dem zusammenhang. Oder man wird ausgelacht, wenn man nicht antwortet und bekommt die Kündigung. Oder (Jobcenter) man brauche diese Info für irgendeine Bewertung. Teils hatte ich das auch in Vorstellungsgesprächen, wo zB bei der Einschätzung Dokumente vorgelegt wurden und damit quasi gezeigt wurde, dass man Einblicke in interne Dokumente von Konkurrenzunternehmen nimmt - rechtlich sehr fragwürdig. Entweder du nimmst den Job oder lebst im sozialen Abgrund. Seitens Sachbearbeiter/Coaches Jobcenterumfeld... da hab ich auch hin und wieder schon den Tipp bekommen, dass ich andernfalls nicht arbeitsfähig sei oder dass ich das mitmachen soll und dann ist alles gut. Andernfalls würde ich verarmen usw. Einer sagte zu mir "Worte seien seine Waffe", war Motivationspsychologe, der Arbeitslose betreut. In Unternehmen wird man bloßgestellt, angeschrien, Überstunden ohne Bezahlung (gern mal von 06:30 bis 20/21 Uhr oder später, willste gehen, wird vor versammelter Mannschaft laut gefragt, wer erlaubt habe, dass man gehen darf). Die Leute wissen idR dass niemand Dir hilft, weil du JW bist oder whatever. Häufig in Zusammenhang mit Rufmord. Kenne ich auch in mehreren Bundesländern. Handwerksbetriebe, IT, .... Marketing, Steuerberater,... immer wieder im den Umfeld... sonst... ich wüsste nicht, dass Leute wie Protestanten, Kaths oder so, ohne Anbindung an JW jemals so was erlebt hätten. Im Grunde hab ich bzw Verwandte von mir das mehrmals mitgemacht und jedes Mal stand man am ende vor den Trümmern der eigenen Existenz. Und jedes Mal von vorne anfangen. Inkl Volksverhetzung bzw normale Hetze, Mobbing, Belästigung. Mein jetziger Freund ist auch so ein KLassiker - wenn es mir schlecht geht, dann verlässt er mich. Er will mich nur lächeln sehen. Das ist auch sehr typisch für diese Leute. Das kenne ich auch aus dem Arbeitsumfeld. Man sei zu negativ. Auch, wenn man keine Korruption unterstützt, dann ist man zu negativ.

0
@chilly10

was ich momentan mache - ich bin in eine andere Stadt gezogen, mein Freund Schiite. Er hat mir gesagt, was ich machen soll. Momentan gibt es Stress, weil ich die alte Wohnung nicht gekündigt habe, aber da ich nur einen befristeten Vertrag hab, behalte ich eben die Sicherheit, zumal ich ihn erst seit ein paar Monaten kenne. er wollte mich heiraten. Und gestern musste ich einen Zettel schreiben, den er mir diktierte - wenn ich Stress mache, also es mir schlecht geht, ich nicht lächle, dann macht er Schluss. Es ist nicht sein Problem. Wenn ich die Polizei rufe, ist es nicht sein Problem. Ich verspreche ihm keine Probleme zu machen.

Etwas ähnliches hatte ich auch als ich zu meiner letzten Wohnung zog mit einem Portugiesen. Da ging eine Aufforderung zu Schmiergeldzahlung voran (was ich nicht gemacht hab), dann sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, dann privat, dann Protugiese kennengelernt, umgezogen - er sagte, was ich alles tun sollte, meinte zwischendrin ich sei krank und müsse zum Arzt, er selbst involvierte sich aber in nichts, also ich musste vieles selbst machen. Dann war ich bei ihm und er ging fremd, stieg in den Flieger und war weg. Ich müsse ausziehen, er liebt mich nicht mehr. Ich habe das Gefühl, mit meinem jetzigen Freund wird das ähnlich, wobei er mich sogar schwängern wollte, aber er meint jetzt, das sei eine Lüge... und ticket aus, wenn ich das anspreche. Da wo ich vorher gewohnt habe, hatte ich diese ganzen Anfeindungen - in der Nähe eines Tattoostudios wurde ich von einem "Araber", der eigentlich Christ ist, als Scheiße bezeichnet, aus Spaß von einem anderen angefahren auf dem Gehweg. Dann eben von der übergewichtigen Kioskdame und ihren Leuten bedroht, die dann meinte "wir müssen reden" - worüber? Dass mich deren Leute kalt machen wollen? Dass ich Nichts bin? Dass ich keine Kinder habe? Wie scheiße ich aussehe? Was für scheiße Kleidung ich habe? Dass ich meine Pillen nehmen soll? Dann online als Dreckssekte bezeichnet und draußen vor der Haustür hängen Zettel aus - Schiet und Dreck, wir bringen alles weg.

0
@chilly10

auf ärztlicher Seite hat man auch hin und wieder was, aber im Osten eher mehr, würde ich meinen. auch gegen Angehörige der JW. Da werden Schmerzen ignoritert bzw negiert - in meiner Familie ist eine Oma an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben, der Arzt meinte, die Schmerzen bilde sie sich ein. der Ex-Mann der JW wurde mit Lungenentzündung vom Hausarzt als gesund nach Hause geschickt und gegen ihn eine Anschuldigung als Km-Täter aus dem Boden gestampft (wo ich das Opfer sein sollte...nach fast 30 Jahren im Bericht gelesen - daher bin ich wohl als Supporter von Vergewaltigern bezeichnet worden über die Jahre....alles klar). bei mir gab es eine Überdosis an Antibiotika (nach Körpergewicht), Dehydratation mit Bewusstlosigkeit... Weiterbehandlung gab es nicht. Meist sind das Ärzte, die nicht nur Schulmedizin betreiben oder die etwas älter sind. usw. ebenso wie private bestimmte Dinge triggern (Blut ist heilig, ...) so kommt das mitunter auch bei Ärzten vor. Ich hatte diesbezüglich auch schon Probleme mit Impfgegnern.

0
@chilly10

Oder mein Ex-Freund - gestern musste ich die Polizei rufen, weil er mit meinem Ausweis etc abhauen wollte... Er macht Psychoterror. Ich solle in seine Stadt ziehen, um meine Liebe zu beweisen, dann nach dem Umzug selbst Schuld. Er sagt, ich sei böse / bad person, wenn ich nicht lächle. Ich muss immer lächeln. Ich musste einen Zettel schreiben, den er mir diktiert hat. Darauf stand, dass es nicht sein Problem ist, wenn ich die Polizei rufe, und dass ich ihm erlauben würde, bei mir zu sein. ich müsse versuchen normal zu sein. Und ihm keine Probleme machen (was bedeutet, dass ich immer lächeln muss, andernfalls... "bad person"). Er hatte gestern wieder provoziert, vor seinem Freund, den Tag zuvor noch von der großen Liebe gesprochen und Kinder. Und dann das... Teilweise geht dieser Psychoterror bei Verwandten mit ähnlichem Background so weit, dass denen Frauen oder Typen hinterherlaufen, die bedrohen, einschüchtern,... oder auch Kinder aus der Familie bedrohen/ einschüchtern.

Zuvor - da hatte ich auch eine Frage gemacht - hatte er mich getestet, er wolle wissen, wo ich mit meinem Mind bin, usw. So sehen dann mitunter Beziehungen mit solchen Typen aus. Oder die erfinden Affären und dir rennen irgendwelche eifersüchtigen Chicks hinterher. Das sind eigentlich so die klassischen Beispiele für das, was bei uns in der Familie mit Typen abgeht, die "Pädos" jagen oder ähnliche Vorurteile haben.

0

Was möchtest Du wissen?