Warum werden in Deutschland die Kernkraftwerke abgeschafft?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Weil es im Pazifik einen Tsunami gegeben hat, glaubte die deutsche Regierung, so etwas könne auch in Deutschland passieren.

Man braucht bei uns auch keine Kernkraftwerke zur Stromerzeugung, weil bei uns der Strom ohnehin aus den Steckdosen kommt. Er wird dann aus französischen Kernkraftwerken dorthin eingespeist.

Aber im Ernst: Es war im europäischen und Welt-Rahmen ein Alleingang. Wir werden sehen, ob das gut geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Angst vor einem Tsunami vorherrscht und man sich ein Ereignis wie in Fukushima ersparen möchte. Dafür nimmt man dann lieber die Verfeuerung der Braunkohle in Kauf, die mit dem CO2 Problem und der Verschandelung ganzer Landstriche einhergeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil man mittlerweile darauf verzichten kann, da immer mehr Wind / Solar / und Biogasanlagen gebaut werden, Deutschland muss mittlerweile sogar ab und zu Storm an Österreich geben, einfach weil wir zu viel haben, da braucht man die Atomkraft ja nicht mehr. Ist ja nur ein Risiko.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kernkraftwerke stellen ein gewisses, nicht unerhebliches Risiko dar. Wenn du genaueres Wissen willst schlage ich dir dieses Viedo vor:

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie eine große Gefahr darstellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja die Atomkraft sollte unter der SPD-Regierung ohnehin abgebaut werden, nach dem Regierungswechsel 2005 wurde das Vorhaben wieder eingestellt und dann kam 2011 die Katastrophe von Fukushima und dann war man sich wieder einig ;)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?