Warum werden in den USA im Jahr etwa 70 mal mehr Menschen durch die Polizei erschossen als in Deutschland?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil in den USA ein Polizist bei einem Einsatz grundstätzlich davon ausgeht, dass sein Gegenüber bewaffnet und gefährlich ist und er sich in Lebensgefahr befindet. Das ist selbst bei geringfügigen Vergehen, die mit einer stinknormalen Busse belegt sind (z. B. Zuschnellfahren, Fahrerkontrolle auf der Landstrasse) so.

Zudem zementierte der Supreme Court den Grundsatz der «qualifizierten Immunität»; diese schützt Polizisten vor juristischen Folgen ihrer Handlungen im Dienst, solange diese nicht gegen «klar etablierte Gesetze» oder in der Verfassung verankertes Recht verstossen. Ein Grundsatzurteil von 1989 regelt, dass Polizisten auch mit harten Bandagen durchgreifen dürfen: Im Fall Graham gegen Connor legte das Gericht fest, dass Gewalt dann gerechtfertigt sei, wenn sie aus der Perspektive eines «vernünftig handelnden Beamten am Einsatzort» angebracht erscheine.

Anmerkung: Betonung auf "erscheine" - also: wenn er findet, dass er es so tun will, ist es eben so...! Viel Hirn brauchen sie also echt nicht!

Woher ich das weiß:Recherche

"diese schützt Polizisten vor juristischen Folgen ihrer Handlungen im Dienst, solange diese nicht gegen «klar etablierte Gesetze» oder in der Verfassung verankertes Recht verstossen." In Deutschland gibt es allerdings ähnliches. Du musst auch einem Deutschen Polizisten Nachweisen das er wissentlich gegen dein Recht verstoßen hat damit er belangt werden kann.

0
@ThisIsJustMeHH

Ja, gewiss. Aber bei einem Schusswaffeneinsatz wird bei uns wenigstens eine ordentliche Abklärung über die Rechtmässigkeit gemacht. In den USA erfolgt das erst nach Massenprotesten, Kravallen und Strassenschlachten...

1

Danke für den Stern!

0

Jedes Mal, wenn jemand sich die Frage stellt, kommen die typischen Antworten: Die Polizei muss davon ausgehen, dass jeder bewaffnet sein könnte, weil es so viele Waffen in den USA gibt. Dabei hat manch ein Bundesstaat sogar ein strengeres Waffenrecht als Deutschland, z.B. New York.

In meinen Augen ist der hauptsächliche Grund, die gesetzliche Struktur und eben der Schutz der Polizei. Polizisten in den USA müssen nur sagen, dass sie Angst hatten um ihr Leben und das reicht schon, damit sie den vollen gesetzlichen Schutz bekommen. Daraus resultierend sieht man ständig in den Nachrichten wie Menschen von der Polizei erschossen wurden und wie niemand verurteilt wurde. Die Polizisten wiederum sehen das und fühlen sich in ihrem Verhalten bestärkt.

Aus persönlichen Gründen habe ich hunderte Videos von Polizeigewalt aus den USA mir angeschaut und was ich feststellte ist, dass ein Gegenstand in der Hand schon ausreichen kann, dass du erschossen wirst.

Du musst nicht auf die Polizisten zurennen oder sie anschreien. Ein Video welches mir besonders im Gedächtnis geblieben ist, war ein Autist der einen Schraubenzieher in der Hand hatte und vor die Tür lief. Die Polizisten haben sofort ihre Waffen gezogen, zwei Mal schnell hintereinander geschrien er solle den Schraubenzieher fallen lassen und ihn dann erschossen. Natürlich kann man sich jetzt alles darunter vorstellen, aber ich garantiere die Person lief einfach normal vor die Tür und hielt den Schraubenzieher nicht etwa in der Faust geballt, sondern spielte mit dem Schraubenzieher mit beiden Händen und klopfte damit auf seine linke Hand.

Die amerikanischen Polizisten sind so nach dem Motto: Er hat einen Gegenstand in der Hand, ich habe gelernt, dass wenn er einen Gegenstand in seiner Hand hat ich ihn erschießen darf, also schieße ich und die ziehen ihre Waffen ganz egal welchen Gegenstand du in der Hand hast, in einem Video hatte ein Mann einen Eimer und eine Müllzange in der Hand und die haben sofort ihre Waffen gezogen und ihn bedroht. Er wurde Gott sei Dank nicht erschossen.

Wenn du nicht machst was die Polizei sagt, dann können sie dich ebenfalls schon erschießen, hände in den Taschen, die Polizei ignorieren, Kapuze über den Kopf und Musik in den Ohren kann da schon ausreichen. Ja, ok, jetzt sagen einige halt er habe sich erschreckt der arme Polizist, weil die Person sich plötzlich umdrehte und er musste schießen, das Gericht sah es auch so, er hatte Angst um sein Leben. Deswegen sage ich wer es herausfinden will, der soll sich selber auf YouTube die ganzen Videos anschauen und selber herausfinden, du wirst aufschreien, von deinem Sessel aufspringen, nicht schlafen können und die Welt nicht mehr verstehen. Schau dir die Kommentare dazu an und die Nachrichten und bewerte die Aufzeichnungen vor diesem Hintergrund.

Natürlich macht das nicht jeder Polizist sonst gäbe es längst einen echten Bürgerkrieg, aber es könnte eben jeder Polizist.

Wesentlich mehr Einwohner, andere Waffengesetze, zwei tragende Aspekte, um dies zu erkennen muss man kein Genie sein.

In den USA kommen jedes Jahr auch Polizisten bei Einsätzen ums Leben, u.a. durch Schusswaffengebrauch.

Es ist bei einem Einsatz immer davon auszugehen, dass Waffen im Spiel sind, das erfordert schon eine andere Vorgehensweise.

Meist weil sie ungeeignetes Personal haben. Bei uns kann nicht jeder Polizist werden. Viele erwarten Abitur und die Ausbildung ist auch nicht ganz einfach.

Bei den Amis kann fast jeder Depp Polizist werden...

Zudem spielen Rassismus und auch die Mentalität dort ne Rolle. Hier werden Rassisten aus dem Dienst entlassen. In den USA sind sie wahre Patrioten.

Zudem liegt es vermutlich auch daran, dass dort jeder mit ner Waffe rumlaufen kann. Die Polizei geht deshalb dort immer davon aus, dass der Täter bewaffnet ist. Naja, hier eig. auch...

Weil jeder Dödel eine Wumme bekommt in Amiland.

Also geht die Polizei selbstverständlich davon aus, mein Gegenüber hat ne Kanone.

Demnach läuft eine Kontrolle so ab, der Polizist hält dem Kontrollierten von vorne herein eine Waffe vor die Rübe und wenn der nur zuckt, krachts.

Was möchtest Du wissen?