Warum werden immer mehr Menschen aggressiv?

10 Antworten

Ich denke mit der Gesellschaft im großen Ganzen. Die Tolleranzgrenze ist nichtmehr das, was sie mal war (bestes Beispiel Internet: Jemand macht einen kleinen Fehler und alle werden aggressiv ohne denjenigen zu kennen.), Dinge, die früher selbstverständlich waren kommen aus der Mode (Höflichkeit, Rücksicht auf Andere mit weniger können nehmen, etc). 

Nehmen wir als krasses Beispiel mal, jemand ist gestorben, früher haben sich die Angehörigen dann zusammengesetzt, oft mit Freunden, und um denjenigen getrauert, heute geht jeder auf sein Zimmer und trauert für sich, schreibt noch per Handy mit den Freunden darüber aber das wars. 

Also damit will ich sagen, dass so allgemeine Umgangsformen sich geändert haben und daraus wiederum andere Sachen resultieren und so weiter...

Richtig, ist ein wesentlicher Faktor - die zwischenmenschliche Kommunikation bleibt auf der Strecke und jeder ist nur noch mit seinem Smartphone beschäftigt.

1

Wir leben in einer Welt in der immer mehr verarscht wird.

Im Büro muss immer mehr geleistet werden. Überall werden Stellen eingespart, wer noch einen Job hat wird genötigt auf Urlaub zu verzichten, respektive darf die Arbeit von 2 Leuten erledigen und hat gar keine Zeit für Urlaub.

Zuhause muss man, dank Handy, auch immer erreichbar sein und gleichzeitig wird man von den Medien mit negativen Berichten erschlagen.

Schiesserei dort, Terrorangst hier, Pegida da, Flüchtlingswelle dort, Grossfirmen die einen Verarschen etc. etc. etc.

Wir sind immer mehr gestresst und werden aggressiver. Das merkt man auch in der Diskussionskultur. Es wird kaum noch versucht sein Gegenüber zu verstehen, sondern man pocht nur noch auf den eigenen Standpunkt.

Die Leute werden immer extremer wodurch auch Aussagen wie hier drin von "UranfürAlle" kommen, dass die Regierung nur Links wäre, während die CDU ja eher als rechte Partei bekannt ist.

Generell merkt man, dass trotz Demokratie nur Leute an der Macht sitzen, die das Wahlvolk verschaukeln. Egal ob CDU, CSU, FDP, SPD, Grüne, AFD, Piraten oder die Linke. Nicht das Wahlvolk bestimmt wirklich, sondern die Banken, die Firmen und die Medien.

Das Leben wird insgesamt immer stressiger und teurer.

Viele können mit ihrem Einkommen nicht (mehr) auskommen und sind mit der Gesamtsituation unzufrieden, sehen die vielen guten Kleinigkeiten am Wegesrand nicht mehr, weil sie evtl. in Gedanken bereits bei ihrem (Zweit-)Job, oder der nächsten zu zahlenden Rechnung sind.

All das lässt die Gesellschaft letztlich immer kälter werden. Ein weiterer Faktor, früher lernte man einen Beruf und übte den weitestgehend sein gesamtes Leben aus. Heute muss Mann/Frau überall am besten Alles können und bleibt nur noch selten das gesamte Berufsleben bei einem Beruf, oder einer Fa.

Und die Lohnentwicklung hält auch nicht mit der Preissteigerung mit. Alles Stressfaktoren.

Habe mal von der Idee des allgemeinen Grundeinkommens gehört (genau so in die Suchmaschine einzugeben) und finde das sehr gut, würde einen großen Teil des täglichen Stresses herausnehmen und die Leute könnten wieder etwas entspannter werden, glaube ich.

Was möchtest Du wissen?