Warum werden immer mehr Männer schwul?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Facebook und Co. sei Dank

Die Welt wird also immer schwuler, immer mehr zum Regenbogen. Das freut uns, natürlich. Aber woran liegt das?  Darauf gibt die Studie keine Antwort. Die Meinungen von diversen Experten gehen auseinander, ein roter Faden in den Argumenten findet sich jedoch: Social Media trägt nicht nur viel dazu bei, selbstsicher zu seiner sexuellen Orientierung zu stehen, sondern vor allem hilft sie auch, überhaupt herauszufinden, auf welches Geschlecht man denn nun eher steht (oder auf beide oder auf gar keins).

Facebook, Twitter und Co., so viele Experten, bieten die Möglichkeit, Kontakte außerhalb des eigenen Wohnorts zu knüpfen und so sehr schnell mit anderen Gleichgesinnten in Kontakt zu treten. Das Gefühl, man sei der einzige auf der Welt, der diese Gefühle demselben Geschlecht gegenüber hegt, trete bei weitem nicht mehr so schnell auf wie noch vor zehn Jahren. Facebook und Co., aber auch das Internet im Allgemeinen, hilft zudem dabei, Informationen zu sammeln und sich eine eigene Meinung zu diesem Thema zu bilden. Und, ganz wichtig: Social Media, trotz all der Mobbing-Gefahren, bietet Unterstützung. Der unsichere homosexuelle Mann erlebt mit eigenen Augen, dass andere Schwule, die diskriminiert werden, von Tausenden von Usern unterstützt werden, sei es auf eigenen Facebook-Gruppen oder im Rahmen von YouTube-Kanälen. Das alles hilft natürlich, so Experten, bei der Selbstfindung und erleichtert einem, zu sich selbst zu stehen und sich als „schwul“ zu definieren. Oder eben auch nicht.

http://m-maenner.de/2015/08/die-welt-wird-immer-schwuler/

Das ist mir auch schon überall aufgefallen, da kannst Du hinschauen, wohin Du willst. Fängt hier bei GF an, wo ein wesentlich höherer Prozentsatz der Jungen schwul ist bzw. es zumindestens vorgibt. Habe schon gelesen, dass in Deutschland 10-11 % der Männer homosexuell oder zumindestens bisexuell sind, wogegen der Anteil bei den Frauen nur bei ca. 5 % liegt. Auch in meinem Umfeld und im Alltag oder in der Öffentlichkeit ist der Anteil der homosexuellen Männer gestiegen. Kann mir nicht vorstellen, dass sich alle auf Schlag auf einmal als schwul outen. Vllt. liegt das auch an itgendwelchen gentechnische Dingen oder an was anderem. Mir macht es jedenfalls nichts aus, da ich selbst bisexuell mit starker Tendenz bin. Hat aber nichts mit meiner Meinung zu tun, nur vllt. hat man aber dadurch eine andere Sichtweise.

Ich bezweifle das es wirklich wesentlich mehr werden, ich denke eher das wegen sozialer und kultureller Entwicklung sich mehr Leute trauen dazu zustehen. 

Früher waren es Scheinehen, "ewige Junggessellen", Eigenbrötler und ähnliches, heute können glücklicherweise auch Homosexuelle ihre Liebe offen Leben. Es ist ok sich als Paar in der Öffentlichkeit zu zeigen, zu heiraten, zusammen zu leben, Familie zu gründen. Dann siehst du natürlich auch mehr davon.

Was möchtest Du wissen?