Warum werden Heroinabhängie mit Methadon entzogen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das hat mehrere Gruende. Zum einem kann der Staat schlecht einem Suechtigen ein Illegales Suchtmittel wie Heroin zum entziehen geben. Zum anderen Bekommen Suechtige ja nicht nur Methadon. Methadon ist das guenstigeste Substitutionsmittel. Deswegen bekommen es viele. G"tt sei dank denken gerade viele europaeische Staaten um und erlauben die Substitution eben auch mit anderen Opioiden wie Diamorphin (Substitol als Beispiel). Ausserdem bringst du etwas durcheinander. Wenn man entgiftet in einer Klinik und dort Methadon gegen den Heroin Entzug bekommt ist dieser warm. Das heisst der Koerper braeuchte viel laenger (einige Monate) bevor er den viel schlimmeren Methadon Entzug bekommt. Bei einer normalen Entgiftung ist die verabreichung von Methadon zu kurz um das der Koerper wie schon gesagt davon Abhaengig wird. Wenn sich ein Suechtiger nun dazu entscheidet sich substituieren zu lassen und Monate oder Jahre/Jahrzehnte auf Methadon sich einstellen laesst so ist ihm dieses sehr wohl bewusst, 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hintergrund ist (auch) eine politische Frage. Die gesetzliche Zustimmung zu Heroin-Programmen liegt seit einigen Jahren parteiübergreifend vor, aber es hapert an der Umsetzung. Lediglich wenige große Städte haben funktionierende  "Diamorfin-Programme" (u.a. F, HH, B.)

In der Schweiz gibt es sehr gut funktionierende Originalstoff - also Heroin-Programme seit über 20 Jahren.

Auch den Methadon-Entzug kann man (sich) einfach machen, wenn ausreichend Zeit zum Absetzen besteht und absolute Freiwilligkeit.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was dumm ist oder nicht entscheiden Mediziner und Psychiater weil die sich damit besser auskennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?