Warum werden gewalttätige Muslime ,,Islamisten´´ genannt?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Islamisten sind eigentlich Moslems, die die Vorschriften des Islams strikt auslegen. Allein deswegen müssen sie noch nicht gewalttätig sein. Wie's halt im Leben so ist, Menschen die ihre Regeln sehr streng auslegen tun sich oft schwer damit, wenn andere gegen sooo wichtige Vorschriften verstoßen. Deshalb neigt man unter diesen Umständen vielleicht doch ein bisschen mehr dazu, seine Meinung anderen mit Gewalt aufzudrängen.

Die Begründung findet sich in der Wortfindung der Medien, welche mitlerweile auch in den allgemeinen Sprachgebrauch übergangen ist.

Bei der Wortfindung spielte sicherlich auch eine Rolle, dass Worte mit ist-Endung häufig bedrohlich wirken, wie zum Beispiel Satanisten oder Faschisten. (Ja ich weiss es gibt auch Karnevalisten, die können aber auch gefährliche Lachattacken ausüben)

Was ich persönlich positiv bei der Wortgestalltung Islamist gut finde, man differiert dabei. Wäre man nicht auf dieses Wort gekommen, dann würden Attentate oder Untaten immer von Anhängern des Islam oder von Moslems verübt. Durch die Differenizierung zum Islamisten werden nun nicht mehr alle über einen Kamm geschert.

"Islamisten" ist eine Bezeichnung für Muslime mit fundamentalistischen Glaubensüberzeugungen (also dass z.B. der Koran wort-wörtlich zu nehmen ist, dass die Scharia wieder eingeführt werden soll etc).

Islamische Terroristen haben leider in den allermeisten Fällen diesen Hintergrund. Von daher hat sich in den Köpfen der Menschen eine gewisse Gleichsetzung eingeprägt.

Unter Islamisten oder Integristen sind Muslime zu verstehen, die radikale Ansichten haben. Sie verbreiten diese und beteiligen sich stark an politischen Aktionen. Da sie ihre Ansichten und ihr Tun mit einer Interpretation der heiligen Schriften des Islams begründen, werden sie Islamisten benannt.

Das Suffix "ist" ist grammatikalisch eine Wortendung, die die Eigenschaft des Substantivs hervor hebt. Ein Gläubiger, der fundamental seinen Glauben lebt, ist ein Fundamentalist. Ein dem Islam zugehöriger Fundamentalist ist also ein Islamist. Die Gewalttätigkeit, mit der nun islamische Fundamentalisten gegen Ungläubige oder Andersgläubige vorgehen, entspricht ihrem zutiefst religiösen Verständnis und ihrer Auslegung des Korans.

Andere Beispiele sind Kommunist, Sozialist, Kabarettist...

"-ist" kommt von -ismus. Eine Ideologie bzw. Weltanschauung wird so genannt. "Islamisten" sind Muslime, die den Islam in die Politik hinein tragen und ihn zum Fundament der Staatsordnung machen wollen.

Wenn Menschen Attentate verüben, um politische Ziele zu erreichen, kann man wohl auch weiter logisch schlussfolgern, dass sie Islamisten sind, wenn der Islam sie geleitet hat.

Es wäre entsetzlich, wenn wir schon so weit wären, dass jemand, der im Namen des Islams gewalttätig wird, nur Muslim genannt würde.

aber WARUM muss man sie unbedingt ,,Islamisten´´ nennen?

das ist die einzige frage auf die ich keine richtige antwort bekomme. was macht einem zum muslim , wenn man den islam falsch parktiziert? von mir aus können die falsche muslime oder was auch immer genannt werden, aber das ist defintiv falsch.ich würde das nicht als beleidigung sehen , aber es ist eine FRECHHEIT!

0
@abukhaled

Ich habe versucht, Dir eine Frage sachlich zu beantworten und dafür werde ich jetzt mit "Frechheit" angeraunzt.

Da hat es wohl keinen Sinn, weiter zu "diskutieren". Denn das willst Du offenbar nicht.

0

Die Menschen die an den Islam glauben sind Muslime und die sozusagen Terroristischen Muslime werden Islamisten genannt um die beiden gruppen (die guten von den schlechten) zu unterscheiden, dabei ist das Probem, dass das Wort Islamisten den Islam enthält wodurch viele Menschen die Religion im allgemeinen als böse und schlecht betrachtet. Die eigentlichen Muslime gehen streng nach dem Quran vor und im Quran steht das gewalt sozusagen keine Lösung ist, dies wird aber von vielen Falsch interpretiert und falsch wahrgenommen weswegen die menschen auch sagen im Quran steht man soll seine Frau schlagen, das ist QUATSCH! also kurz gesagt Islamisten sind die bösen Isam die religion Muslime die guten

wobei man halt achten sollte das man islamisten nicht in den gleichen topf wie islam stellt denn zwischen diesen beiden begriffen sind welten! hoffe ich konnte weiter helfen :)

LG

Hallo abukhaled

Der Ausdruck "Islamisten" stammt aus dem Umfällt von G. W. Busch. Er wurde "erfunden" um eine sprachliche Unterscheidung zwischen den gewalttätigen Muslimen die Anschläge verüben und den normalen Muslimen die friedlich leben zu machen. Man wollte damit verhindern das sich friedliche Muslime bedroht fühlen wenn man Maßnahmen gegen Islamisten startet.

LG Klaus.

Wenn das Umfeld von G.W.Bush diesen Begriff Islamist prägte, warum sind dann Germanisten darauf reingefallen und haben, wieder so typisch für uns, die amerikanische Wortwahl so übernommen?

0
@Klaus02

Anglizismen sind was anderes (Pullover, Shampoo), nicht aber Islamist.

0
@Nunuhueper

Als Anglizismus bezeichnet man den Einfluss der Englischen Sprache auf andere Sprachen. Wenn Worte, wie z.B. Pullover, Islamismus, Shampoo,... ins Deutsche übernommen werden bezeichnet man das als Anglizismus.

http://de.wikipedia.org/wiki/Anglizismus

Das Wort Islamisten ist sicherlich ein Grenzfall, da er eher vom Englischen wort inspiriertet ist und nicht exakt wörtlich übernommen ist. Aber dadurch das das Wort seinen eigentlichen Ursprung in der englischen Wortschöpfung von "Busch und Co" hat, ist es auch vom englischen beeinflusst und damit ein Anglizismus.

0

Islamisten ist einfach eine Erfindung der Medien, um mehr Aufmerksamkeit zu erregen.

Islamist ---- Terrorist ....klingt sehr ähnlich, gelle.... und nun sag`einer, dass ist Zufall

Islamisten werden die Muslime genannt, die an ihrer Religion festhalten wollen,

keine Zugeständnisse dulden, nur damit andere besser damit leben können.

Und meistens werden auch die so genannt, die nur friedlich sind, sich nämlich daran halten, was in Koran und Sunna steht, und keine Fliege auf dem Fensterbrett zerquetschen.

Auch die, die sich an die Kleiderordnung des Islam halten, bedeckt und locker, Männer tragen Bart......(das sind ja die gefährlichsten)

Wenn man für seine Religion öffentlich werben möchte, wie es einfach jede andere Religion, Sekte oder sonstwas tut, die regelmässig mit ihren Strassenständen in den Einkaufsstrassen und Markplätzen stehen, dann sind diese Muslime auch Islamisten......es wird sogar verboten die Passanten azusprechen, und man muss schweigend das Material austeilen....macht aber nix....1000 Stück Korane in 2 Stunden....

Islamisten sind einfach nur Fundamentalisten, und das ist keine Erfindung der Medien..

1

Islamisten ist einfach eine Erfindung der Medien, um mehr Aufmerksamkeit zu erregen.

Islamist ist eine Erfindung der Medien um den normalen Muslim von gewaltätigen Muslimen zu differieren.

Islamist ---- Terrorist ....klingt sehr ähnlich, gelle.... und nun sag`einer, dass ist Zufall

Nein....das ist kein Zufall. Das ist sogar gewollt. Auch hier differieren wir wieder zwischen gewaltätigem Moslem und friedlichen Moslem

Islamisten werden die Muslime genannt, die an ihrer Religion festhalten wollen,

Und nun hast Du ein Verständnisproblem. Niemand verurteilt den Muslim der in der Moschee seinen religösen Ansichten nachgeht, oder seine religösen Feiertage einhält. Wäre dem so, dann wären die Moscheen geschlossen und abgerissen.

Und meistens werden auch die so genannt, die nur friedlich sind, sich nämlich daran halten, was in Koran und Sunna steht, und keine Fliege auf dem Fensterbrett zerquetschen.

Die Wortfindung kam nicht vor den friedlichen Moslems, sondern nach den aggressiven Attentäter, die feige und unehrenhaft in hinterlistiger Art und Weise Menschen zu Schaden kommen lassen.

Auch die, die sich an die Kleiderordnung des Islam halten, bedeckt und locker, Männer tragen Bart......(das sind ja die gefährlichsten)

Das sind leider oftmals die, die sich ausschliesslich an salafistischem Gedankengut festhalten, und es kommt ja nun wirklich nicht von ungefähr, wenn man sagt, nicht jeder Salafist ist ein Terrorist, aber jeder Terrorist war ein Salafist.

Wenn man für seine Religion öffentlich werben möchte, wie es einfach jede andere Religion, Sekte oder sonstwas tut, die regelmässig mit ihren Strassenständen in den Einkaufsstrassen und Markplätzen stehen, dann sind diese Muslime auch Islamisten......es wird sogar verboten die Passanten azusprechen, und man muss schweigend das Material austeilen....macht aber nix....1000 Stück Korane in 2 Stunden....

Warum soll der Islam andere Rechte haben als jede andere Religion der Welt. Niemand darf in unserem Land belästigt werden. Deshalb ist es eine natürliche Sache wenn man die Direktwerbung ausschließt. Und bei der Koranverteilung, 1000 Stück in 2 Stunden, da braucht man nun wirklich keinen Verteilungsstand. Eine Vielzahl der Korane finden sich nämlich in den umliegenden Papierkörben. Wobei ich betonen möchte, ich finde es schade, da man mittels des Korans und dem direkten Vergleich mit der Bibel sehr schnell den wahren Glauben finden kann. Die Heilslehre von Jesus Christus hält da locker gegen, und jeder Mensch mit auch nur ein wenig Gefühl für Ethik, Menschenrecht und Rechtsgefühl weiss die Einordnung derartigem Schriftgutes.

0

Ob Muslim oder Islamist für beide gilt der Koran und der ist die Glaubendgrundlage für beide und der Koran ist Allahswort und wer den nur um einen Buchstaben des Koran verändert, der ist kein Moslem mehr, der Unterschied ist evtl. dass der Islam ist gewalttätig ist..

Irgendwie muss man sie ja nennen :D Kommt vielleicht von "Rechtsextremistenn"....

Sicher kommt es von den Extremisten, ob nun von der linken oder rechten Ecke.

1

Der türkische Premierminister Erdogan sagte letzthin, dass es keine Islamisten, sondern nur Muslime gibt. Damit hat er wahrscheinlich recht. Gemäss islamischer Glaubenslehre müssen Koran, Shariah und Hadithen wortwörtlich genommen werden. Die sogenannten Islamisten nehmen den Koran besonders wortwörtlich und beziehen sich völlig korrekt auf Suren, denen andere Muslime eher aus dem Weg gehen. Das ist der einzige Unterschied.

Naja, warum werden "normale" Deutsche "Deutsche" genannt, während rechtsradikale Deutsche "Nazis" genannt werden?^^

du verstehst die frage falsch! weil die muslime den islam richtig parktizieren! wieso werden dann die falschen muslime (terroristen) islamisten genannt.

0

achso : rechtsradikale deutsche werden zurecht nazis genannt, weil es ja NAZIonalisten sind. Nationalisten=Nazis, Terroristen=Islamisten?

0
@abukhaled

Genaugenommen kommt Nazis ja von "Nationalsozialismus".

Das Wort „Muslim“ (arabisch ‏مسلم‎ muslim) bedeutet „der sich (Gott) Unterwerfende“ oder „sich (Gott) Hingebende“, analog zu „Islam – Hingabe (an Gott)“.

meint Wikipedia.

Die Bezeichnung "Islamist" wird eben nicht von "Islam" abgeleitet, sondern von "Islamismus".

Du kannst dir dazu ja das mal durchlesen: http://www.christenundmuslime.de/faq/Was_ist_der_Unterschied_zwischen_islamisch_und_islamistisch.php

Die "normalen" Muslime müsste dürfte man als Anhänger des Islams demnach eben auch nicht Islamisten nennen, sondern müsste sie eher "Islamen" oder so nennen. Aber sie haben eben ihren eigenen Ausdruck dafür^^

0
@Farel

Ein Nazi nennt sich eben Nationalsozialist und ein Islamist ist genau so wertfrei, weil die Bedeutung Islam betont wird. Was aber der Einzelne aus der Bedeutung des Islams macht, ist jedem selber überlassen.

0
@Farel

Die Bezeichnung "Islamist" wird eben nicht von "Islam" abgeleitet, sondern von "Islamismus".

Das ist falsch. Das Suffix oder die Wortendung -ist und -ismus leitet sich hier von Islam ab. Kannst ja mal unter Wiki nachlesen.

0
@Nunuhueper

Natürlich leitet sich das auch irgendwo vom Islam ab. Aber es gibt eben auch einen Unterschied zwischen "sozial" und "sozialistisch".

Und genauso ist eben ein Islamist in erster Linie Anhänger des Islamismus, während die Anhänger des Islam eben die Muslime sind.

0

Damit man die Guten von den Schlechten unterscheiden kann? - Der Begriff "Islamisten" ist meines Wissens eine Wortneuschöpfung der Medien, eben zur Abgrenzung.

So kann man gewaltbereite Muslime, oder ganz einfach Verbrecher welche unter dem Namen des Islam Mord und Terror verüben, ohne große Umschweife deutlich von den friedlichen Muslimen begrifflich unterscheiden.

Woher aber weiß man, wer gewaltbereit und wer friedlich ist? Die Schlechten von den Guten zu unterscheiden ist unmöglich, man kann sie bei den heutigen Terroranschlägen in der ganzen Welt nicht trennen. Erfolgt diese Einteilung, so wird sie nur theoretisch sein, und wird sicher wieder von den Muslimen mit Vorurteil bezeichnet.

0
@Nunuhueper
Woher aber weiß man, wer gewaltbereit und wer friedlich ist? 

Dieser Unterscheidung zu treffen bleibt tatsächlich bei Fremden dem guten Glauben überlassen und da bleibt man besser mißtrauisch und rechnet mit dem "worst case".

Aber es gibt ja auch nachweislich darunter Menschen, die man schon etwas näher kennt. - Obwohl - ich beuge jetzt bereits deiner möglichen Antwort vor - man weiß bei Muslimen nie so recht woran man wirklich ist. - Das ist leider auch meine praktische Erfahrung. Damit möchte ich sie aber auch wieder nicht pauschal in den Bereich der Islamisten rücken. - Sie sind uns einfach fremd, fremder oft als der gesamte Rest der Andersgläubigen.

1

Was möchtest Du wissen?