Warum werden Frauen in Indien benachteiligt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich schließe mich voll und ganz der Antwort von Vymanical an. Aber es gibt einen ganz banalen Grund: Für Frauen wird traditionell bei der Verheiratung eine nicht unbeträchtliche Mitgift (meist in Gold) bezahl. Daher kostet eine Tochter die Familie erst mal Geld, der Sohn dagegen bringt Geld in das Familienvermögen ein. Zudem gibt es in Indiens Bürokratie in vielen Dingen immer noch die Vorschrift, dass der Ehemann mit unterschreiben muss und die Frau nicht alles alleine entscheiden kann. Das war übrigens bei uns bis in die 60er-Jahre auch so.

Betse Antwortgeberin (auch wenn jetzt viele stöhnen)

http://www.emma.de/

Die schaut seit jahrzehnten um den ganzen Erdball, führt Gespräche mit Frauen in aller "Herren Länder".

Was wir Europäerinnen richtig schlimm finden, sieht eine Inderin relativiert (ausser Sati) . Als Frau geboren zu werden ist zum einen unter dem Gesichtspunkt des Menschgeborenseins eine karmische Auszeichnung, die aber durch die menschliche Geburt als Frau wieder mindere Qualität hat.

Übrigens gibt es in Indien nicht nur Hindu.

Das resultiert - leider nicht nur in Indien - aus der Religion, die behauptet, Frauen hätten keine "Seele" sondern wären nur zur Reproduktion und als Dienerinnen des Mannes angedacht.....

Daraus resultiert unter anderem auch, dass sogar heute noch in Regionen Indiens neugeborene Mädchen ersäuft werden - da sie "wertlos" sind.

LG

Frauen sind dort aus Glaubensgründen nicht viel wert. Das ist der Hinduismus mit seinen vielen verschiedenen Kasten. Bei den Muslimen ist es aber noch schlimmer, wenn man in den Koran schaut.

Immer wieder die gleichen Fragen und immer wieder die gleichen (dummen) Antworten.

Zuerst einmal: Frauen werden nicht unterdrückt! Auch werden sie im Allgemeinen nicht schlecht eingestuft. Und auch keine Tradition oder religiöses Lehrbuch verlangt dies von der Gesellschaft! Frauen werden von vielen Büchern sogar als göttlich eingestuft. Das Problem ist folgendes: wie auch hier waren es Männer die die harte Arbeit auf dem LAND verrichteten. Daraus folgte wie auch hier bis vor etwa 100 (in CH bis vor 40!) Jahren, dass der Mann die Oberhand hatte. In Städten und besser gestellten Schichten war das natürlich ganz anders. Durch historische Komplikationen (Einfluss der Araber durch Angriffe und Einnahmen; Kolonialisierung; Armut usw) ist es leider bis heute in gewissen ländlichen Gebieten so, dass Frauen nicht die Anerkennung erhalten die sie verdient hätten. Die Verfassung sieht zwar Gleichberechtigung vor jedoch ist dies bei 1.1 Milliarden wie du dir denken kannst schwierig.

Ich hoffe ich konnte dir einen kurzen Überblicki geben Quelle: persönliche Erfahrung, Wikipedia, GOOGLE

So ist deren glauben

Weil sie in Indien nicht den Wert einer (heiligen) Kuh haben.

Was möchtest Du wissen?