warum werden frauen eig immer bevorzugt obwohl sie gleichberechtigung wollen?

6 Antworten

Wir haben leider sogenannte "Quotenfrauen", die sich durch eben diese Quoten selbst disqualifizieren (Nahles, Schw-dingens) - und wirklich kompetenten Frauen eine Karriere zweifelhaft erscheinen lassen.

Chancengleichheit wird von Emanzen mit GLEICHHEIT verwechselt, damit werden Tante Alice und Genossinnen zu Anti-Männern, politisch korrekt:"Anti-Männerinnen".

Sexismus ist "Pfui", doch allen Dingen des Lebens werden Geschlechtsteile umgehängt.

Man wollte Kohl parodieren mit einer Fernsehansprache, als "witzisch" (?) gesagt wurde:"Guten Abend, liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen vor den Fernsehern und Fernseherinnen..."

Damals konnte man schmunzeln, aber seit in Leipzig "Herr Professorin" eingeführt wurde, heute nicht mehr....

Es darf keinen "Geschlechterkampf" geben --- keine Anti-Männinnen in Vorständinnen --- auch keine Anti-Frau-eriche in der soziologischen Töpfergruppe....

keine ahnung. frag ich mich auch. auf der einen seite alle möglichkeiten haben wollen, die männer im beruf haben und dann theater weil sie manche sachen nicht heben kann, weil es zu schwer für sie ist. auf der anderen seite bekommen sie weniger lohn für die selbe arbeit. und da sage jemand es hätte sich etwas geändert. im kleinen schon, aber im grossen nicht.

eigentlich sollte es sein, das jeder macht was er am besten kann und nicht worauf er aufgrund seines geschlecht eingeteilt wird. so kann ein mann ruhig putzen und aufräumen, während sie handwerklich begabt ist und den rasen mäht.

Richtig! Die Antwort gehört im Bundestag vorgetragen.

0

An dieser Frage beißen sich Männer seit Beginn der Frauenbewegung die Zähne aus. Frauen übrigens auch - es gibt eine legendäre Debatte zwischen Alice Schwarzer und der Schriftstellerin Esther Vilar. Die eine wollte das Kampfweib, die andere das "Weiblein".

von der familie hesselbach vom hessischenrundfunk, gibt eine folge gleichberechtigung. entstand in den 50er jahren fürs radio und wurde in den 60er eine fernsehserie. die argumente die sie damals brachten, gibt es heute noch. allerdings der §218 hat sich inzwischen geändert, wobei da die männer inzwischen im nachteil sind genauso wie nach der scheidung zum teil

0
@larry2010

Die 50er sind eh gedanklich nah bei den Taliban. Man soll nicht glauben, dass die Frauen in Deutschland seit Anno Tobak "ernst" genommen werden. Ich habe mal eine Platte auf dem Flohmarkt gekauft: "Das Geheimnis der Ehe". So'n Ratgeberteil halt. Was da vom Stapel gelassen wird wäre heute undenkbar. Aber zum Schreien komisch. Jaja, man vergisst so schnell, vor allem als Konservativer... ;-)

0

Es gibt vieles wo frauen bevorzugt werden aber auch anders rum frauen zbs. brauchten nicht in den krieg gehen und sterben oder wurden immer vor gelassen anders rum ist es wieder genau so die frauen werden sich auch woll denken das männer bevorzugt werden also eigentlich gibts kein grund sich zu beschweren weil auch frauen müssen sich meistens um den haushalt kümmern also kochen, putzen,waschen und männer müssen arbeiten gehen und geld verdienen xDD

Sie wollen Gleichberechtigung für Frauen, nicht für Männer.

Was möchtest Du wissen?