Warum werden Frauen benachteiligt,wenn sie die gleiche Rechte haben?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Man kann dieses Phänomen erklären, wenn man in die Geschichte schaut. Besonders in den etablierten Kreisen der Gesellschaft war es über Jahrhunderte hinweg üblich, dass der Mann primär für die Versorgung in einer Partnerschaft verantwortlich war. Der Wert eines Mannes wird ja auch heute noch maßgeblich durch sein Einkommen definiert. Frauen wurde nach ganz anderen Kriterien eingestuft. Hier zählten ein anmutiges Wesen, sicher auch Schönheit, unaggressives Verhalten und liebevolle Offenheit gegenüber anderen Menschen zu den typisch weiblichen Vorzügen.

Da stand die Bezahlung nicht im Vordergrund, und weil dies allgemein bekannt war, wurden auch in den Stellenausschreibungen eher bescheidenere Entlohnungen angeboten. Zudem war es früher auch normal, wenn Frauen im Berufsleben sich häufiger krank meldeten, weil sie in der Regel Kinder zu betreuen hatten, die im Krankheitsfall verstärkt auf die Fürsorge der Mutter angewiesen waren. Durch die höhere Quote an Ausfallszeiten galt die Arbeit der Frau damit als etwas weniger wert, was sich wiederum in den niedrigeren Bezahlungen ausdrückte.

Dass heute im Berufsleben viele selbstbewusste Frauen in klarer Konkurrenz zu Männern in entsprechender Position stehen, hat die Notwendigkeit einer identischen Bezahlung sichtbar werden lassen. Doch - wie so oft - lassen sich alte vertraute Verhaltensmuster nicht so leicht ersetzen.

Ich denke, das könnte auch eine Frage der Wahrnehmung sein. Wenn Männer benachteiligt werden, dann sind es eben "Loser", wenn Frauen benachteiligt werden, dann liegt es an der Geschlechtszugehörigkeit.

Man redet oft davon, dass die Familienphase ein Karrierekiller sei. Das stimmt mit Sicherheit, und es gilt für Frauen und Männer. Gerade deshalb nehmen fast nur die Männer Elternzeit, die beruflich ohnehin keinen Blumentopf zu gewinnen haben.  

Für mich eine komische Frage! - Wenn Frauen in einer Gesellschaft die gleichen Rechte haben, dann gilt dies auch definitiv, zumindest vor dem Gesetz.

Wenn es auf manchen Gebieten in der Praxis trotzdem Unterschiede gibt, oder auch nur scheinbar gibt, dann liegt dies häufig an der biologischen Biografie der Frau.  - Allein durch die beruflichen Ausfallzeiten, in der Zeit des "Kinderkriegens" und der Kindererziehung, wird der berufliche Werdegang von Frauen unterbrochen, was sich in manchen Berufszweigen in geringerer Erfahrung und zeitlich geringerem Know-How äußert. Dies gilt auch schon, weil man in einem gewissen Alter den möglichen beruflichen Ausfall von Frauen in Betracht zieht. Das mag kein Personalchef.   

Dafür können die Frauen zwar nichts. Es ist aber trotzdem ein nicht zu vernachlässigender Aspekt zumindest im beruflichen Wettbewerb.

Naja, stell dir mal einen Mann vor. Einen großen, stark aussehenden Mann.
Und jetzt eine Frau, klein und schüchtern.
Was meinst du, so vom aussehen her, wer wirkt fähiger, eine Firma zu leiten?

Der Mann. Es sind einfach diese Klischees, die in unserem Kopf vorprogrammiert sind, und die wir fast nicht wegbekommen können, weil sie uns ständig beigebracht werden (wer sind die starken Superhelden? Männer. Frauen sind da eher schlau, schnell und eher zurückhaltend, aber kämpfen nicht und sind in vielen filmen/Büchern etc. Schwächer).

Das ist leider so...

"Naja, stell dir mal einen Mann vor. Einen großen, stark aussehenden Mann. Und jetzt eine Frau, klein und schüchtern."

:facepalm: Welch Vergleich.

"Was meinst du, so vom aussehen her, wer wirkt fähiger, eine Firma zu leiten?"

Die Person, welche sich durchsetzen kann. Und eine schüchterne Person wird sich wohl eher nicht durchsetzen können, sonst wäre sie nicht schüchtern.

"wer sind die starken Superhelden? Männer."

Fangen wir mal an: Wonderwoman, Catwomen, Black Widow, Gamora, Kitty Pryde, Hit Girl, Captain Marvel, Scarlet Witch, Batwomen, Jean Grey, Storm. Vll. hat ja wer anders Lust und Langeweile das Weiterzuführen.

Wenn man keine Ahnung hat, sollte man es einfach lassen. Zugegebenermaßen habe ich von Comics auch wenig bis keine Ahnung, aber anscheinend immernoch genug.

Wie man sich so sehr selbst in die Opferrolle quetschen kann will mir nicht in den Kopf.

0
@Etter

Ob alle Einträge richtig sind werde ich mal nicht überprüfen.

0

Das kommt noch von früher als frauen kaum rechte hatten 

Abgesehen davon dass gutefrage.net mit 2 Umfragen einmal mit 9 und einmal mit 11 Antworten nicht representativ ist?

Wenn du dich zu sowas informieren willst, wie Benachteiligung, dann schau dir offizielle Statistiken an, deute und hinterfrage sie. Wenn du eine Nachrichtenseite findest, welche auf eine Studie verweist, such nach der Quelle. Hinterfrage auch ansonsten. Wenn es so viel günstiger (und legal) ist Frauen zu beschäftigen, warum sind Männer dann nicht arbeitslos?

http://www.karriere.de/karriere/warum-frauen-weniger-verdienen-als-maenner-165220/

Das lasse ich einfach auch nochmal da.

Da es viele vorurteile gibt die heutzutage vollkommen veraltet sind. Eigentlich verdienen sie die Gleichberechtigung sehr da es jeden von uns ohne sie nicht gäbe. Na? ^^

Alles eine Frage der Macht und der spezifischen Interessen.

Weil viele Menschen Frauen noch immer als das "schwächere" Geschlecht ansehen. Besonders merkt man das bei der Arbeit: Oft wird Frauen weniger bezahlt, aufgrund ihrer "Möglichkeit" schwanger zu werden und Mutterschaftsurlaub zu beantragen.

Warum ändert man das nicht?

0
@BobTheFreak

Das wird versucht, jedoch kann auch die Regierung da nicht alles machen, da das Gehalt ja immer noch von Einzelentscheidungen und anderen Faktoren abhängt. Die Frauenquote finde ich auch eher so meeeehhh...

0

Weil sie es sich gefallen lassen. Recht hat nur zu einem Teil mit Paragraphen zu tun. Wenn es nicht durchgesetzt wird, nutzen die schönsten Gesetze nichts.

Was möchtest Du wissen?