Warum werden Flüchtlinge in anderen Ländern Europas abgelehnt?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es gibt auf diese Problematik zwei Perspektiven. Einmal vom betroffenen Einzelnen aus, für den man nachvollziehen kann, dass er sein schlecht organisiertes Land flieht. Das macht auch keine Probleme, wenn nur 15 Flüchtlinge pro Jahr kommen. Da kann man großzügig sein und 150 Flüchtlinge über 10 Jahre kann man eingliedern in unsere mit 80 Millionen eh schon dicht besiedelte Gesellschaft und ihren Problemen, für 45 Millionen Menschen Arbeit zu organisieren, dass sie sich ernähren können.

Man kann es aber auch von der Perspektive sehen, dass da nicht 15 Flüchtlinge pro Jahr warten sondern 850.000 und wenn sich herumspricht, wie großzügig man in Deutschland behandelt wird, werden es bald eine Million sein und das über Jahre. Rein ökologisch ist es ein Irrsinn, dass Menschen aus wärmeren Regionen in den kälteren Norden wandern, nur weil dort die Wirtschaft besser organisiert ist. Das das auch an Grenzen stößt, ist denen egal.

Warum gehen die europäischen Länder unterschiedlich damit um? Deren Wirtschaftskraft ist unterschiedlich, manche sind vor allem im Osten selbst relativ arm und froh, jetzt in Europa endlich den Hintern hoch zu bekommen. Großbritannien will keine Moslems, die haben schon genügend Probleme damit. Das wird uns nur von unserer Presse verschwiegen. Frankreich desgleichen. Auch in Italien und Spanien gibt es Abwehr aus der Bevölkerung, und Spanien hat z.B. nicht mal Arbeitsplätze genug für die eigenen Jugendlichen.

Wenn man noch dazu nimmt, dass die ökonomische Situation in manchen Ländern (Portugal, Spanien, Frankreich, Italien) "schön" geredet wird, kann man nachvollziehen, dass sich die Regierungen sträuben, wenn über zusätzliche Belastungen geredet wird, die die Schönfärberei abblättern und ihre Chancen bei nächsten Wahlen sinken lässt. Dem moralischen Gesäusel der Politiker ist wenig zu trauen, die denken meist zuerst an sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
berkersheim 21.08.2015, 20:23

Vielen Dank für den Stern.

0
Rubensstut6 26.10.2015, 18:03

" dem moralischen Gesäusel der Politiker ist wenig zu trauen, die denken meist zuerst an sich ", denen ist eigentlich gar nicht zu trauen!

1



es herrscht ja jetzt eine richtige Flüchtlingsflut europaweit. Zu verantworten ist dies aufgrund der Kriegszustände im nahen Osten und aufgrund der wirklich schlimmen Arbeitsbedingungen im Balkan. Betrachtet man die Beweggründe der Flüchtlinge, dann versteht man, warum sie herkommen.


Nein, nicht "europaweit". Das ist gerade das Problem, dass die EU-Mitgliedsstaaten dieses Problem auf wenige Staaten abschieben und sich weigern, solidarisch zu sein!

Natürlich versteht man die Menschen, für die ein Leben ohne Krieg oder in materiellem Wohlstand, Lebensbesingungen also, die kennzeichnend für die meisten EU-Ländern sind, geradezu paradiesische Zustände sind. Aber man muss unterscheiden: Menschen, die vor Gewalt und Tod fliehen, erhalten in Deutschland Asyl, Menschen, die nur ihre materiellen Verhältnisse verbessern wollen, haben darauf kein Anrecht. So ist es im Grundgesetz geregelt.

Aber ich stelle mir gerade eine Familie vor, die 2 Monate lang gebraucht hat, um hier her zu kommen - bzw. die vom Tod geflohen sind und dann wieder zur selben Stelle abgeschoben werden, von der sie geflohen sind ... Das ist doch als würde man einen Menschen wieder in einen brennenden Raum stecken, aus den er vorher geflohen ist.

Dieses fiktive Beispiel geht an der Realität vorbei. Denn nach deutschem Recht darf diese Familie nicht abgeschoben werden! Es ist verboten, in Krisengebiete, in denen Mord und Totschlag, Verfolgung und Folter herrschen, abzuschieben.

Das Gleiche mit den Leuten aus dem Balkan. Die kriegen wirklich wenig Geld und müssen ja auch ihre Familien ernähren, bzw. können sich nicht auf eigene Bedürfnisse konzentrieren. Die wieder in die Heimat zu schicken, ist doch für die wie eine Verurteilung.

Die Menschen, die den Balkan verlassen, sind in den wenigsten Fällen politischer oder sonstiger Verfolgung oder Diskriminierung ausgesetzt. Ihnen geht es materiell nicht gut, weil die Staaten, in denen sie leben, unfähige und/oder korrupte Regierungen haben, keine soziale Absicherung, keinen regulierten Arbeitsmarkt, starke Gewerkschaften usw. Allein aus materiellen Erwägungen das Land zu verlassen, statt sich in ihrer Heimat um eine Besserung der Verhältnisse zu bemühen, können Deutschland und die anderen europäischen Staaten nur dann zulassen, wenn die Menschen hier in Deutschland eine Arbeit finden und ihr Leben selbst finanzieren können. Die soziale Absicherung dieser Menschen kann sich kein Land auf Dauer leisten und muss von und in den Heimatländern dieser Menschen geleistet werden. Auch das ist in Deutschland und in der EU rechtlich geregelt.


Ich finde man sollte viele, gut gemanagte, Flüchtlingsunterkünfte bauen - mit Sicherheitskräften und Kultur & Sprachmittlern ... und nicht alle über einen Haufen werfen, sonst enstehen solche Konflikte, wie jetzt in Suhl, wobei das auch ein Einzelfall ist.

Gewiss, was du möchtest, wäre gut, wenn man es einfach mal so umsetzen könnte. Aufgrund der Vielzahl von Flüchtlingen, die rasch grundversorgt werden müssen, geht das aber nicht so schnell, wie es sinnvoll wäre. Außerdem müssen die hohen Kosten für solche Maßnahmen aufgebracht werden. Wahrscheinlich wird man demnächst die Steuern erhöhen müssen, um diese zusätzlichen Kosten aufbringen zu können, was den Widerstand vieler deutscher Bürger hervorrufen wird.

Suhl ist wieder ein schlechtes Beispiel. Gewiss, was dieser Mann getan hat, den Koran als Toilettenpapier zu missbrauchen, ist in Deutschland strafbar (§ 166 StGB). Aber ein Mob, der versucht, Selbstjustiz und Lynchmord auszuüben, begeht Verbrechen, und das darf in Deutschland keinesfalls verharmlost oder geduldet, sondern muss streng bestraft werden. Ich habe kein Verständnis für Menschen, die vorgeben, Mord und Verfolgung entflohen zu sein, die dann aber selbst Mord und Verfolgung versuchen zu begehen. Wer sein Gastrecht in Deutschland derart missbraucht, muss zu Recht damit rechnen, wieder abgeschoben zu werden. Verbrecher, aus welcher Mitivation heraus auch immer, können wir weder in Deutschland noch der EU brauchen oder dulden.



weiter: sh. Kommentar.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ArnoldBentheim 21.08.2015, 15:05

Generell frage ich mich, warum man nicht die Auslöser der Probleme der Flüchtlinge beseitigt. Man kann doch z.B. mehr gegen den IS tun oder bestimmt auch für zivilisiertere Arbeitsbedingungen dort sorgen. Aber es ist doch keine Lösung die Flüchtlinge ins nirgendwo abzuschieben, wo sie dann verzweifeln oder Zäune und Mauern zu errichten, wo sich Flüchtlinge verletzen können. Ich meine sie kommen ja nicht freiwillig hier her, wenn es dort wo sie her kommen besser wäre, dann würden sie ja dort bleiben.

Gewiss, auch diese Frage ist berechtigt. Gegenfrage: Wieviele Divisionen stehen denn in Europa bereit, um militärisch gegen den sog. IS zu kämpfen? Warum sollen die Europäer, denen muslimischer Fanatismus völlig fremd ist, dieses Problem für die hochgerüsteten islamischen Staaten der Region lösen und ihre Haut zu Markte tragen?

Und was die Verhältnisse auf dem Balkan angeht: die EU unterstützt alle diese Länder mit hohen Hilfsgeldern. Dennoch zeigen sich diese Länder aus unterschiedlichen Gründen unfähig, ihre Probleme wirksam zu lösen. Was soll die EU denn machen? Soll sie diese Länder militärisch besetzen, ihrer Souveränität berauben, alle Probleme nach Gutdünken und diktatorisch lösen - wobei ganz sicher Fehler gemacht werden? Nein, so geht es nicht. Diese Länder sind für sich und ihre Bürger selbst verantwortlich.

Viele Fragen und Probleme, doch wenn man genauer hinsieht, sind weder die Fragen leicht zu beantworten noch die Probleme einfach zu lösen. Die Wirklichkeit ist immer komplizierter, als es sich der gutmeinende Verstand vorstellt, und Lösungen treffen praktisch auf zahlreiche Widerstände, die wir uns theoretisch kaum vorstellen können. Das Hauptproblem ist: sehr viele Menschen sind weniger rationale, sondern sie sind vornehmlich emotionale Wesen!

MfG

Arnold

0

Nun die sind nicht blind oder taub,meine die sehen doch was mit Ländern passiert wo viele Flüchtlinge sind!

Vorfälle!Ich denke in diesen Ländern steht ihr Land an 1Stelle die Sicherheit für das Volk!Könnte ich mir zumindestens so vorstellen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es einige Gründe. Polen als überwiegend katholisches Land nimmt keine Moslems auf. Zudem kennen die Beispiele aus unserem Land, mit welchen Problemen wir zu kämpfen haben und das wollen die sich ersparen. Andere europäische Länder haben selber Probeme genug mit denen sie kaum selber fertig werden und da wären die zusätzlichen Belastungen die durch Flüchtlinge entstehen, nicht zu schultern. England hat seine Grenze geschlossen und nimmt nur Kinder auf die ohne Eltern nach Europa  kamen. Die Engänder als ehem. Kolonialland haben selber genug Probleme mit den Zuwanderern wie auch Frankreich. Andererseits kann es aber auch nicht sein, dass wir Deutschen überall, wo es Probleme auf der Welt gibt, uns einmischen und Geld verteilen oder die Bundeswehr hinschicken. Ich habe Verständnis für Flüchtlinge aus Syrien die um ihr Leben und das Leben ihrer Kinder fürchten müssen , weil es dort Krieg gibt. Kein Verständis habe ich für die sog. Wirtschaftsflüchtlinge die zu Tausenden aus Nordafrika zu uns kommen. Dort gibt es keine Kriege. Die sollten besser in ihrem Heimatland bleiben und sich um den Aufbau ihrer Länder kümmern, anstatt abzuhauen. Da müssen die Abschiebungen schneller erfolgen und wer kein Asylrecht bzw. Aufenthaltsrecht bekommt, der sollte sofort abgeschoben werden und nicht unsere Gerichte massenweise mit Prozessen belasten, um sich ein Bleiberecht zu erkämpfen. Hier hätte die Regierung Handlungsbedarf. In der Schweiz ist das alles kein Problem. Da wird innerhalb kürzester Zeit entschieden wer bleiben darf und wer nicht. Bei uns dauert das monatelang bis über einen Antrag entschieden wird. Wer ohne Papiere kommt, den darf man erst gar nicht ins Land lassen. Gleiches gilt für  diejenigen die falsche Angaben über Herkunft und Alter machen, ihre Papiere bewusst beseitigt haben, um ihre Idendität zu verschleiern. Manche von ihnen werden in deren Heimatländer polizeilich gesucht, weil sie eine Strafe begangen haben. Die setzen sich ab und bei uns geht es dann weiter in bekannter Manier. Viele sind untergetaucht, haben sich der Registrierung entzogen. Wieviele das sind, weiss offenbar niemand. Manche beziehen mehrfach Sozialleistungen, da sie sich mehrfach bei unterschiedlichen Ämtern anmeldeten. Offenbar funktioniert auch der Datenaustausch bei uns nicht  , obwohl angeblich alles vernetzt ist .Zudem sind auch unserem hochverschuldeten Deutschland Grenzen gesetzt. Ich frage mich ohnehin, wie wir all diese Lasten finanzieren. Sozialhilfeempfänger, HartzIV Empfänger, die vielen Arbeitslosen, all das kostet uns immense Summen. Irgendwann wird auch dieses Fass mal leer sein, spätestens dann, wenn es bei uns wirtschaftlich nicht mehr so rosig aussieht wie derzeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was man mitbetrachten sollte ist die Art der Einreise. Wurde im Vorfeld Asyl beantragt oder sind die Flüchtlinge einfach über die Grenzen gekommen.

Des Weiteren gibt es viele EU-Gesetze bezüglich der Flüchtlinge. Beispielsweise müssen Flüchtlinge in dem EU-Land, welches Sie zuerst betreten haben, bleiben und einen Asylantrag stellen. Flüchtlinge die also ohne Visum nach Deutschland kommen, haben sich bereits strafbar gemacht (es sei denn sie sind tatsächlich über Nord- und Ostsee eingereist).

Meiner persönlicher Meinung nach sagt das auch schon viel über die wahren Motive der Flüchtlinge aus. In den Hauptankunftsländern, Italien und Griechenland, herrscht kein Krieg und keine politische Verfolgung. Trotzdem wollen sie weiter in andere Länder wie Deutschland oder England um ihren Wohlstand zu maximieren.

Über politisch verfolgte Flüchtlige sollte es keine 2 Meinungen geben, ihnen muss geholfen werden. Bei den Wirtschaftsflüchtlingen, welches nach obiger Argumentation auf fast alle in Deutschland zutrifft, muss jeder für sich entscheiden wieviel er abgeben möchte. Ein kleines Beispiel hierzu: Du könntest dein Einkommen mit einem Obdachlosen teilen. Der Obdachlose wird mit dem halben Gehalt sicherlich wichtigere Sachen machen können (Unterkunft, Nahrung) als du, der immer noch genug zum Überleben hätte. Würdest du es aber tatsächlich machen? Und genau so ist das mit Wirtschaftsflüchtlingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber es ist doch keine Lösung die Flüchtlinge ins nirgendwo abzuschieben,  Nicht ins nirgendwo. Sie wissen genau wo sie hin wollen, nämlich nach Deutschland. Und warum? Weil sie wissen das dort ''Milch und Honig fliest''. An der Stelle sollte man den Personen ihre Träume umwandeln, in die Realität. ......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
cemno 26.08.2015, 16:44

Das gilt nicht für Kriegsflüchtlinge.

0

es herrscht ja jetzt eine richtige Flüchtlingsflut europaweit.

In Europa eigentlich kaum. Richtig krass ist die Lage z.B. in Ländern des Nahen Ostens.

Generell frage ich mich, warum man nicht die Auslöser der Probleme der Flüchtlinge beseitigt.

Liegt auch sehr daran, dass man einiges für das Gegenteil tut. Das drastischste Beispiel ist die Agrar- und Subventionspolitik und der Lebensmittelexport in arme Länder http://www.oxfam.de/files/20110429_oxfam_cap-papier.pdf

Aber auch bei bei der Belieferung von Krisengebieten mit deutscher Kriegstechnologie sind wir ganz vorne mit dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun weil diese Länder wohl das Rechtsproblem nicht haben wollen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn jemand aus seinem Land flieht weil er verfolgt wird und sein Leben bedroht ist, da muß man helfen und denen Schutz gewähren. Anders ist das bei Wirtschaftsflüchtlingen z.B. aus dem Balkan, da muß man andere Lösungen finden.

Deine Frage war aber warum andere Länder sie abweisen, nicht alle Länder sind dem Gesetz von Dublin 3 unterworfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir nehmen jeden alle hierhin!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die haben den Koran studiert, im Gegensatz zu A. Merkel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil die sich nicht noch zusätzliche Probleme schaffen wollen die sie im Grunde auch nichts angehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?