Warum werden die Knie weich, wenn man Panik oder Angst hat?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Um dir weiterzuhelfen hier eine gute ultimative und umfangreiche Antwort: ^^

Vagotoniker

neigen bei Angst, Aufregung und Stress zu parasympathischer Überaktivierung: Abfall von Herz- und Atemtätigkeit, Blutdruckabfall, Schwindel, Benommenheit, Ohnmachtsneigung, Atemnot durch Zusammenziehen der Bronchien, Schwitzen, Kälteempfindung, Nachlassen der Muskelspannung ("weiche Knie"), Schwächegefühl, Übelkeit/Brechreiz durch Verkrampfung der Magen- und Darmmuskulatur, Harn- oder Stuhldrang, Erröten, Weinen. Vagotoniker bleiben in der Schock-/Schreckreaktion wie gelähmt, eben geschockt, stecken und gelangen nicht zu Widerstand und aktiver Auseinandersetzung mit dem Stressor. Das psychische Ohnmachtserleben zeigt sich körperlich in ständiger Benommenheit, Schwindelgefühlen und Ohnmachtsneigung. Die vagotone Befindlichkeit drückt entweder eine starke Hilflosigkeit und Handlungsunfähigkeit als Folge einer Schreckbereitschaft bzw. Schockreaktion aus oder eine Erschöpfung nach übermäßiger Anspannung.

Der "Schrecktyp" wird vor allem gefördert durch eine Lebensgeschichte, in der Ohnmachtserleben und Hilflosigkeitsgefühle dominieren, wo von der eigenen Aktivität keine Problemlösung erwartet wird, so dass man sich den Umweltbedingungen wehrlos ausgeliefert fühlt. Diese Reaktionsbereitschaft wurde bei vielen Frauen durch das traditionelle weibliche Rollenklischee wesentlich verstärkt. Eine Frau, die ständig zu Hilflosigkeitsreaktionen neigt, wird auch durch einen Mann verstärkt, der ihre Hilflosigkeit und Abhängigkeit als besonders weiblich schätzt bzw. von seiner Persönlichkeit her eine derartige Frau wünscht. Vagotoniker neigen im Krankheitsfall zu übermäßig niedrigem Blutdruck mit zahlreichen Folgesymptomen (z.B. Kollapsneigung), Magen-Darm-Beschwerden (chronische Verstopfung, Gastritis, Magenentzündungen, Magengeschwüre, Zwölffingerdarmgeschwüre), Blasenerkrankungen, Bronchialasthma, asthenisch-depressiven Zuständen.

Die Unterscheidung zwischen Sympathikotonikern (Kampf-Flucht-Typen) und Vagotonikern (Schrecktypen) erlaubt bereits unabhängig von konkreten Situationen die Vorhersage der körperlichen Reaktionsweise bestimmter Menschen in Angstsituationen:

  1. Sympathikotoniker werden durch die übermäßig schnelle psychovegetative Kampf- oder Fluchtbereitschaft eher über Herzrasen, Druck auf der Brust, starke muskuläre Verspannungszustände und Atemprobleme (Hyperventilation als Folge der Überaktivierung) klagen.
  2. Vagotoniker werden eher über Schwindel, "weiche Knie", Übelkeit, Durchfallsneigung, Blasendruck, kalte Hände und Füße klagen, verbunden mit der Angst, umzufallen und ohnmächtig zu werden.

Quelle:

http://www.panik-attacken.de/index.php/angststgen-mainmenu-2/vegetatives-nervensystem-mainmenu-38/61-vegetatives-nervensystem-erblick--das-vegetative-nervensystem

Hoffe es hilft DIR! xD

Nur eine Antwort auf eine Frage! ^^

EckigerKreis 31.01.2013, 20:43

Woooow :D Vielen herzlichen Dank !!! Für deine Mühe ! ABER (xD) :

Der Text ist super, jetzt weiß ich, dass ich eine Vagotonikerin bin xD Aber im Grunde beschreibt der Text ja nur die Symptome, die Folgen von Angst. Er klärt immer noch nicht auf, was genau mit dem Körper passiert :D Also ja ! Ich kann mir das ja so in etwa vorstellen, dass man durch den Schreck / die Angst diesen Adrenalinstoß bekommt, der Körper angeregt ist und eben darauf reagiert. Aber was passiert genau... was fetzt wohin xD Ach Scheie :D Aber wirklich: Dankeschön, sehr lieb von dir :) SCHEIE FAZAL, das bist ja DU :D Fuk ! xD Das hab ich erst jetzt gerafft xD OMG ! :D Danke Fazalimali xDDD Schäm <3

3
Helpon 31.01.2013, 20:50
@EckigerKreis

xDDD

Verdammt! Diese Frage ist etwas zu Hoch für Mich! ^^ Da musst du Dich, wohl oder Übel bei einem Arzt erkundigen! Bei so einem der solche Symtome behandelt, oder therapiert. (Soll nicht heißen, du solltst in eine Therapie, oder so xD)

EDIT:

HAHAHAHAHHAHAHHAHAHAHAH. so GEIL! xDDDD

0
EckigerKreis 31.01.2013, 20:56
@Helpon

Keine Sorge Fazal, wir haben hier eine große Auswahl.... Kchkchkchckch..

2
Helpon 31.01.2013, 21:00
@EckigerKreis

Ja, kann ich mir denken^^ Hohohohho

Du bist echt ein Knallkopf, Maria! Du sitzt sozusagen an der vordersten Front, um Dir die Frage selber zu beantworten xDD hahahahahaha

1

Ich weiß nur soviel, das es das Adrenalien ist was die Beine weich macht...der Mensch ist eigentlich ein "Fluchttier" und die Ausschüttung dieses Stoffes soll helfen leistungsfähiger zu sein.

Adrenalinausstoß, erhöhte durchblutung in den beinen. Halt alles was man zum Wegrennen brauch :D

Escador 31.01.2013, 16:44

Also diese Antwort sagt alles :D

1

Was möchtest Du wissen?