Warum werden die Islamische Staat Mitglieder nicht als psychisch kranke bezeichnet?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Weil diese Leute, die beim sogenannten islamischen Staat eine Tätigkeit ausüben wollen, meistens:

a) fehlinformierte arme Schlucker sind, die nichts haben, außer dem Dreck unter ihren Füßen und den Hass auf den Westen der nach 1953 angefangen hat, den Osten zu destabilisieren um günstiger an den Rohstoff Öl heranzukommen.

b) religiöse Fanatiker sind, mit einer absolut bösartig angelegten Ausbildung gegen den Westen glauben kämpfen zu müssen. 

(Anmerkung: Ich war Soldat und habe von Kameraden wie bei Weiterbildungen für den Auslandseinsätzen beigebracht bekommen, dass die Rekrutierungsmaßnahmen von IS, AlQaida, BokoHaram, usw. derart ablaufen, dass diese Leute sich Menschen suchen, die nicht lesen können (wovon es fast über 80% in den kritischen Schwellenländern gibt) und denen irgendwas erzählt)

Was die wirklich psychisch Kranken und hilfebedürftigen Menschen angeht kann ich ab hier nur mutmaßen:

Psychisch Kranke Menschen haben eine (ebenfalls heilbare) Chance darauf ein normales Leben führen zu können, wenn sie sich dazu entscheiden oder vorher aufgegriffen oder gemeldet werden (können). Psychisch Kranke fallen im öffentlichen Leben je nach Grad der Krankheit nicht auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschen, die von einer Religion, einer Sekte oder einem Führer so radikalisiert werden, dass sie im Namen dieser Überzeugung auch morden, sind nicht zwingend psychisch krank. Manche bestimmt. Aber es waren ja auch nicht alle Nazis psychisch krank.

Menschen können psychologisch so manipuliert werden, dass sie Dinge anders wahr nehmen als vorher und sogar grausames für notwendig und gut befinden können.
Die menschliche Psyche ist sehr komplex und kann gut getäuscht werden, wenn einer es schlau anstellt. Eine ganz kleine Form davon ist das "sich selbst belügen", irgendwann glaubt man auch an die Version, die man sich zurecht gelegt hat.

Menschen, die ganz ohne Manipulation von außen so grausam und unmenschlich handeln, haben ganz klar eine psychische Störung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute (wissen kann ich es nicht), daß man allgemein davon ausgeht, daß die IS-Mitglieder genau wissen, daß sie Verbrechen begehen, daß ihnen ebenfalls klar ist, daß jeder ein Verbrecher ist, der von anderen verlangt, Verbrechen zu begehen, und daß ihnen aus diesem Grund auch klar ist, daß der Gott, an den sie angeblich glauben, so etwas nicht verlangt haben kann.

Wer sich aber der Hintergründe bewußt ist, der gilt nicht (im Sinne des Gesetzes) als psychisch krank, sondern als voll verantwortlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der IS ist znächst kein Mensch sondern eine, wie auch immer geartete, Struktur - Warum sollten die Mitglieder des IS pauschal psychisch krank sein? Es gibt keine Anhaltspunkte dafür - im Gegenteil, sie handeln rational...

Übrigens:

Das Gericht hat Breivik für schuldfähig angesehen - er wurde verurteilt - damit hat sich die norweigische Justiz es nicht so einfach gemacht, wie das oft in Deutschland geschieht - jemanden für unzurechnungsfähig erklären, nur weil er etwas außergewöhnliches verbrochen hat, ist menschenunwürdig - jeder Mensch hat das Recht für seine Taten bestraft zu werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Anders Breivik haben Gutachter direkt und auf den Einzelfall bezogen diese Störungen festgestellt. Beim islamischen Staat kann man zwar mutmaßen dass nicht wenige unter erheblichen Störungen leiden, das kann man aber ohne entsprechende Diagnose nicht mit Sicherheit sagen. Zudem lässt sich der Reiz am IS auch ohne schwerwiegende psychische Probleme erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?