Warum werden die in Deutschland abgelehnten Asylbewerber nicht konsequente abgeschoben?

9 Antworten

Zusätzlich zu den bisher angesprochenen Punkten mit unsicherer Identität und Nationalität muss man aber auch noch bedenken, dass es einen Unterschied zwischen Asylrecht und Ausländerrecht gibt. Das Asylrecht gilt für individuell Verfolgte, also politisch Verfolgte, Homosexuelle, Transsexuelle, religiös Verfolgte etc. Kriege wie der in Syrien haben mit dem Asylrecht wenig zu tun. Das Ausländerrecht gewährt jedoch auch Kriegsflüchtlingen Schutz und so kann es sein, dass jemand z.B. kein Asyl bekommt, eine andere Behörde aber trotzdem ein Bleiberecht gewährt, weil in dem Land, in das abgeschoben werden soll, unhaltbare Zustände herrschen, die einer Abschiebung aus humanitären Gründen entgegenstehen. So war es z.B. teilweise mit Afghanistan.

Das Zentrale Problem dürfte sein die Nationalität zu beweisen.

Es ist nicht einfach damit getan zu sagen du kommst daher und du daher. Man braucht beweise dafür. Man kann die Leute ja nicht einfach in irgendein Staat abschieben, die Aufnehmende Nation hat da auch ein Wort mit zu reden. Die wiederum sperren sich gegen eine Rückführung, wen wir nicht beweisen können das sie von dort abstammen. 

Was ja im Grunde aus Sicht der anderen Nationen auch verständlich ist. Sonst könnte Deutschland ja einfach behaupten was sie wollen. Ein einfacher Sprachtest ist da nicht ausreichend. Zumal es viele verschiedene Dialekte gibt die auch Länderübergreifend sind.Die Mittel um alle Dialekte zu identifizieren währe enorm und selbst dann hätte man nicht zweifelsfrei das Ursprungsland identifiziert. 

So einfach ist das eben nicht wie einige behaupten und damit Stimmung machen.

Viele sind ohne Ausweispapiere gekommen.

Die Zuordnung dieser Personen ist ein Problem mangelnder Kompetenz der Behörden, teils aus Personalmangel.

Ich habe kürzlich ein interessantes Interview mit einer BBC-Korrespondentin gesehen. Sie ist Deutsche, spricht aber mehrere arabische Sprachen fließend.

Sie sagte, sie habe sich unter die Asylanten gemischt und mit ihnen gesprochen und hätte bei sehr vielen sagen können, z.B. "Du kommst nicht aus Syrien, sondern aus Nordafrika!"

Als Deutscher ist das für mich einsichtig, denn mir könnte auch kein Bayer oder Rheinländer vormachen ein Sachse zu sein und umgekehrt.

Also - von wem wir nicht wissen woher er kommt, wohin sollen wir den dann abschieben?

Gruß

Wieviel asylbewerber sind in Deutschland?

Wiviele asylbewerber sind in Deutschland ??? bzw wieviel davon bekommt eine Niederlassungserlaubnis ???

...zur Frage

Frage zu Flüchtlingen?

Werden eigentlich alle Flüchtlinge wieder abgeschoben, die 2015 hier nach Deutschland kamen? Oder viele bleiben hier und nur einige werden wieder abgeschoben?

...zur Frage

Werden Flüchtlinge oder Asylbewerber, welche hier eine Straftat begehen, abgeschoben oder hier in Haft/ Gefängnis genommen?

eine Antwort mit Begründung oder noch besser Quelle, wäre super.

Danke

...zur Frage

Was passiert mit abgelehnten Asylbewerbern?

Eine Frage, auf die man in den Medien kaum eine konkrete Antwort findet. Bekannt ist: Nur ca. 10-20% der Asylanträge in Deutschland werden anerkannt - aber was geschieht mit den 80-90 Prozent der Asylbewerber, deren Antrag nicht anerkannt wird? Es heißt, "mehrere Tausend" Menschen würden jährlich abgeschoben - doch 2014 kamen bereits über 130.000 Asylbewerber nach Deutschland, 2013 waren es mehr als 120.000...

...zur Frage

Müssen sich nicht benehmende Flüchtlinge aus Deutschland abgeschoben werden?

...zur Frage

ausreisepflichtige Asylbewerber?

Hallo,

angeblich seien nur 24000 Asylbewerber ausreisepflichtig.

Wenn nun aber über 80% der Asylbewerber abeglehnt werden, dann müssten es doch wesentlich mehr sein als diese 24000.

Ich war der Meinung, das logischersweise alle abgelehnten Asylberwerber ausreisepflichtig wären. Woher kommt diese Diskrepanz?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße

Reinhold Becker

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?