Warum werden die Hände beim baden schrumpelig?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es handelt sich dabei um Osmose. Die Oberhaut wird runzlig, weil Wasser beim Baden in sie eindringt. In den Zellen der Hornhaut ist die Salzkonzentration höher als im Badewasser. Es liegt somit ein Konzentrationsunterschied vor.

Da die Salzteilchen vergleichsweise groß sind, können sie nicht durch die Zellwände ins Badewasser gelangen. Daher dringt dann das Wasser in die Zellen der Hornhaut ein, um den Konzentrationsausgleich herbeizuführen.Das heißt dann "Osmose".

Wenn nun das Wasser in die Zellen der Oberhaut eindringt, quellen sie auf. Die aufgequollene Haut beansprucht mehr Platz und schlägt daher Wellen, sie wird runzlig. An den typischen Stellen gibt es keine oder kaum Talgzellen, wodurch dann normalerweise das Wasser nicht in die Haut eindringen kann.

Die Haut nimmt Feuchtigkeit auf und quillt dadurch auf. Da das Fleisch darunter aber nicht mitquillt muss sich mehr Haut mit der gleichen Flächen zufriedengeben.

weil die Haut im wasser keinen Grip hat sodass sie sich asubreitet (schrumpelig wird) um dadurch mehr grip zu haben

Quelle: Galileo :D

Damit man mit glitschigen Händen auch Gegenstände nehmen kann oder sich irgendwo festhalten kann.Das ist wie eine Art Profil für die Hände.

die hande saugen sich mit wasser voll

Was möchtest Du wissen?