Warum werden die Fürsten und Könige nicht abgeschafft?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

was heisst, sie leebn von steurgelder und das nicht schlecht?

sie haben keine kündigungsfrist, unflexible arbeitszeiten und die ganze welt hat das recht zu erfahren, was sie tun und sagen.

im übrigen kostet das englische königshaus, den briten gerade mal einen euro im jahr. wenn man sich mit dem thema beschäftigt, findet man zahlen dazu.

und was heisst sie bewirken nichts. sie setzen sich für soziale projekte ein, naturschutz, reprästieren den staat im ausland.

nicht zu vergessen, das sie durch ihr vorhandensein den tourismus ankurbeln und bauwerke udn die geschichte des jeweiligen landes mitzuerhalten helfen.

auch fungieren sie als vorbild und motivieren ihre landsmänner zu allen möglichen sachen.

solang es die königsfamilie gibt, hat die bevölkerung etwas, das beständig ist, anders als bei uns die regierung, die alle paar jahre gewählt wird, ihre pläne umsetzt, und dann kommt der nächste und macht es anders.

natürlich kann es bei einem monarch auch nach hinten losgehen, wenn er sich wichtiger nimmt, als die bedürfnisse des volks.

abe rich dneke die heutige generation, ist der einfluss der bevölkerung bekannt und weiss was ihr evorfahren in der vergangenheit für fehler gemacht haben.

allein wenn du nur im hr, "hessische hochheiten" ansiehst, bekommst du einen einblick in ihr leben und weshalb andere länder für so etwas geld verschwenden

ich hatte mal gehört, oder gelesen, dass es sogar nur 50 Cents wären, ich hab kA ob das stimmt, aber das wollte ich mal erwähnen =D

0
@Claude6

das kann auch sein, ich glaueb meine infos sind 2 oder 3 jahre alt

0

also das mit den kosten ist wohl teilweise eine milchmädchenrechnung. ich denke, wenn man z.b. in großbritannien mal die ausgaben für die monarchie mit den einnahmen z.b. aus dem verkauf von merchandising artikeln (teller oder tassen mit bildern der königsfamilie etc.) vergleicht, wird man sicher feststellen, dass allein die aus dem verkauf erwirtschaftete umsatzsteuer ausreicht um die kosten zu tragen. in anderen ländern mag es anders aussehen. in monaco werden keine steuern erhoben, das fürstentum lebt von den einnahmen des casinos. das ist nun keineswegs ein plädoyer für die monarchie, ich denke politisch gesehen ist das system antiquiert und es ist absolut gerechtfertigt, dass die maonarchie und der adel in deutschland, frankreich und anderen demokratischen staaten abgeschafft wurde.

ob die abschaffung gerechtfertigt ist, ist relativ zu sehen.

kommt ja darauf an, welche staatsform danach gewählt wird und welche pappnase dann sagen hat.

mit den kosten hast du auf jeden fall recht. zumal, der monarch darauf angewiesen ist, das die regierung ihenn geld zuweist.

deshalb haben die mitgliede rde rköniglcihen familein deshalb auch in immobilien und ähnlcihes investiert, um das was die regierung nicht zu bezahlen.

0
@larry2010

da ich deutschland und frankreich als beispiel gewählt habe, gehe ich natürlich von einer demokratischen staatsform aus.

0

also ich finde die meinung geht in die richtige richtung aber... jedem bürger von GB kostst das königshaus nur einige pfund pro jahr.. die kronjuwelen wie einige paläste sind in staatsbesitzt... das man den ausgleich mit merchandising artikeln angibt ist nur ein kleiner faktor da gibt es weitaus wichtigere und größere einnahmen... monaco verdient nicht einen großteil durch das casino... der fürst ist das staatsoberhaupt und finanziert seine staat durch die wirtschaft in monaco..... UND nocheinmal... der adel ist nicht abgeschafft NUR in österreich da darf kein von etc getragen werden es ist nur die monarchie abgeschafft....

0

Komischerweise wollen in vielen Ländern, in denen es noch Monarchien gibt, die meisten Leute ja weiterhin dran festhalten. Hat viel mit Tradition und "Patriotismus" zu tun (was gibt es z.B. "Englischeres" als die Queen und das britische Königshaus). Könige/innen sind halt mehr als nur reine Repräsentanten ihres Landes, sondern für einen Großteil der Bevölkerung auch Identifikationsfiguren.

Außerdem: Worüber hätte die Klatschpresse noch zu schreiben, wenn es keine Adligen mehr gäbe ;-)?

Pah, Idiot. Ein Monarch kann sein Land (meistens jedenfalls) viel besser als ein republikanischer Staatschef präsentieren, das ist jetzt nicht gegen Wulff oder sonst wen gemeint, aber die meisten Monarchen können das viel besser, einer der vielen, unzähligen Vorteile der Monarchie ist es, dass ein Monarch oft sein Leben lang auf seine Rolle vorbereitet wird. Obama (ich nehm ihn jetzt als Beispiel, weil er ein republikanischer Staatschef ist), kostet auch was. Außerdem, kann das Volk sich oft sehr gut mit ihrem Monarchen indentifizieren, und Feiertage und Ähnliches in einer Monarchie sind immer viel festlicher als die in einer Republik.

das was hier diskutiert wird ist einfach lachhaft... wenn man sich mal näher mit diese thema befassen würde, würde man ganz andere aspekte der heutigen monarchien sehen.. nicht jedes königshaus lebt von steuergeldern... GANZ TRIVIAL: wenn einer von euch schöne kronjuwelen erbt wird er sie soch auch behalten... das sind unglaublich alte familien die europa geschaffen habe.... anders auch.... die monarchien sind moderne wirtschaftsunternehen... sie stellen dem jeweiligen land einen moralischen background... das volk identifiziert sich mit den jeweiliegn monarchen (meistens) ... es hängen unglaublich viele arbeitsplätze an dem wirtschaftssubjekt monarchie.... es werden türen für die wirtschafts geöffnet die kein politiker öffnen kann.... sie angagieren sich in vielen bereichen für soziale zwecke.. und und und..... bevor solche dummen äußerungen hier getätigt werden erkundigt euch.... und in monaco... holland z.B. haben die monarchen noch unglaublichen einfluss auf die politik und sie kennen ihr volk besser kennt als jeder politiker der ein paar jahre an der macht ist....

Weil nicht alles von Vernunft gesteuert ist im Leben. Eine Effektlackierung und ein Spoiler fürs Auto bringen auch nichts und kosten eine Menge Geld :-)

Weil das die Historie der Welt ist ! Und wer träumt nicht einmal davon ein Prinz oder eine Prinzessin sein zu dürfen ?! Träume kosten nun mal Geld !

die Tradition in diesen Ländern (Großbritannien - Schweden - Dänemark usw.) wird hochgehalten

Wenn man sich diese Parasiten in GB vor Augen führt,fragt man sich ob die Briten die nicht am liebsten zum Teufel jagen würden.Leben wie Maden im Speck.Wenn ich Charles und Camilla seh,die sich ja förmlich zu Tode arbeiten,begreif ich nichts mehr.Der liebe Gott hat sich schon was dabei gedocht,warum er die Briten auf eine Insel verbannt hat

Auch Politiker kosten eine Menge, bringen eigentlich nichts - außer Steuergelder zu verschwenden - und werden auch nicht abgeschafft.

Wieder so ein ganz schlauer grosser Vereinfacher. Ganz so ist es nun doch nicht. Informier Dich mal besser, damit Du weisst, wovon Du redest.

Was möchtest Du wissen?