Warum werden die Blätter im Herbst bunt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

  • Die gelbe und rote Färbung der Blätter entsteht, wenn im Herbst das Chlorophyll in den Chloroplasten abgebaut wird und so andere Farbpigmente in den Blättern zum Vorschein kommen.

http://www.spektrum.de/frage/warum-faerben-sich-die-blaetter-im-herbst/792637

  • Das grüne Chlorophyll wird zu farblosen Formen umgebaut und in den Vakuolen der Zellen angereichert, sodass auch die Chlorophyll-haltigen Proteine der Photosynthese abgebaut werden können. Es gibt so den Blick auf die verbleibenden gelblich-roten Carotinoide frei.

https://de.wikipedia.org/wiki/Laub_(Botanik)#Chemisch-biologische_Ursachen_f.C3.BCr_die_Umf.C3.A4rbung_der_Bl.C3.A4tter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die gelbe und rote Färbung der Blätter entsteht, wenn im Herbst das Chlorophyll

in den Chloroplasten abgebaut wird und so andere Farbpigmente in den

Blättern zum Vorschein kommen. Martin Schaefer von der Universität

Freiburg ist davon überzeugt, dass diese Blattfarbstoffe einen Baum vor

zu viel Sonne schützen. Zu diesem Schluss kamen er und sein Kollege

David Wilkinson von der Liverpool John Moores University, nachdem sie

pflanzenphysiologische Daten aus mehreren Jahren ausgewertet hatten.

Pflanzen haben mehrere Blattfarbstoffe. Der wichtigste ist das grüne Chlorophyll, welches das Licht für die Fotosynthese einfängt. Die gelbe Farbe der Blätter wird durch Karotinoide, die rote Farbe durch Anthocyane

hervorgerufen – beides Farbpigmente, die nicht nur im Herbstlaub

vorkommen, sondern unter anderem Möhren und Kürbissen oder auch

Brombeeren und Rotwein ihre typische Farbe verleihen. "Die in den

Blättern vorkommenden Anthocyane werden im Herbst neu gebildet. Deswegen

wurde lange Zeit angenommen, dass sie nur ein Nebenprodukt des

Blattsterbens sind und somit keine biologische Funktion haben", erklärt

Schaefer.

Diese Annahme war wohl falsch. Denn die roten Farbpigmente haben nicht

nur eine, sondern gleich mehrere Funktionen. Unter anderem dienen sie

als eine Art UV-Filter, ähnlich denen in Sonnenschutzcremes, stellten

die Forscher fest. Eine Eigenschaft, die für Bäume besonders im Herbst

wertvoll ist: "In den herbstlichen Morgenstunden ist ein Baum Licht- und

Kältestress ausgesetzt. Diese Kombination hemmt die Fotosynthese", sagt

Schaefer. Das Sonnenlicht wird nicht wie üblich in Energie umgewandelt,

sondern führt zur Bildung aggressiver freier Radikale, die das

Blattgewebe zerstören. "Anthocyane wirken wie ein Schutzschild. Zum

einen vor zu viel Licht und zum anderen vor freien Radikalen", erklärt der Biologe weiter. Die Wirkung der Karotinoide sei ähnlich, nur nicht auf den Herbst beschränkt.

Nach Schaefer und Wilkinson schützen farbige Blätter demnach das Blattgewebe

und führen damit zu einem dicken Energieplus. Denn bei einer

Vegetationsdauer von April bis September liefern drei zusätzliche Wochen

Fotosynthese noch einmal etwa zehn Prozent mehr Energie für den Baum.

"Im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung hört die Fotosynthese

nämlich nicht auf, wenn sich die Blätter färben," so Schaefer. Bunte

Blätter lohnen sich also.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

liegt am Chlorophyll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

werden sie garnicht. die farben sind auch schon vorher da. werden nur vom grün überdeckt.

warum grün war in der schule dran und was mit dem stoff passiert wenn weniger licht kommt auch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie absterben, das Grün entweicht, sie verdorren langsamm also nehmen den Weg von Grün zu Braun in allen Phasetten mit und fallen schließlich auf den Winter hin gänzlich ab, um im Frühling erneut grün aufzublühen.

Kreislauf der Natur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?