warum werden deutsche soldaten in der gesellschaft so verachtet?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 7 Abstimmungen

stimme zu! 71%
mir egal! 14%
stimme nicht zu! 14%

9 Antworten

wenn ich zurückdenke: in der schule hatten wir am laufenden band,in jedem jahr irgendwas über das 3.reich und wie schlimm das alles war und dass deutschland sich schämen muss für alle zeiten. anstatt zu differenzieren wurden wir mit dem glauben aufgezogen: jeder krieg ist böse, wer tötet ist böse. demzufolge müssen alle soldaten mörder und böse sein. natürlich totaler quatsch, aber sowas nennt sich gutmensch, unsre generation ist ja nur ein süßes leben gewöhnt ohne deutschland als kriegsschauplatz und ist zu dumm zu sehn dass wenn man sein land nicht verteidigen kann, man früher oder später plattgemacht wird. töten böse,keine ausnahmen! hitlerzeit böse,keine ausnahmen!(siehe eva hermann oder wie se hieß,sagt dass damals mütter einen besseren ruf hatten in der gesellschaft und wird gleich als nazi beschimpft und in den dreck gezogen...) wenns um "Unsere verbrechen" geht differenzieren wir nicht. und traurigerweise muss auch ich jetzt klarstellen: nein ich bin kein nazi,nein ich glaub nicht dass das 3.reich ne supisache war und nein,ich will auch nicht alle ausländer rausschmeißen...ich bin nur der meinung dass wir mehr differenzieren müssen: krieg kann notwendig sein,töten kann notwendig sein und in der hitlerzeit war nicht alles schlecht, die wertschätzung der mutterrolle war nunmal größer als heute... (hoffe mal das erspart mir anfeindungen...hab mein bestes gegeben :D...und beantwortet halbwegs deine frage ^^)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von queeny123
16.10.2012, 18:32

nochwas: natürlich denk ich nicht dass jeder so dumm ist soldaten als mörder zu bezeichnen aus unsrer generation, das war nur eine verallgemeinerung ;)

0

Naja, ich konnte jetzt nicht wirklich eine passende Antwort dazu finden. Soldaten genießen in Deutschland wirklich keinen so guten Ruf, aber ich würde nicht gleich behaupten, dass sie verachtet werden. Ich habe da recht gute Erfahrung gemacht und wurde eigentlich nur ein mal schlecht von der Seite angemacht.

Das schlimmere ist jedoch das Desinteresse. Menschen wählen Politiker, Politiker entscheiden über Auslandseinsätze, Menschen entscheiden sich für den Beruf als Soldat und gehen für den Staat ins Ausland und riskieren ihr Leben. Jeder der eine Partei gewählt hat, die beispielsweise den Afghanistan-Einsatz durchgesetzt hat, sollte sich dessen bewusst sein und hinter den Soldaten stehen. Immerhin gehen diese ins Ausland und riskieren ihr Leben für Entscheidungen die Politiker treffen. Unabhängig davon ob die Politiker dies machen um Menschen zu schützen oder, leider, wirtschaftliche Interessen zu verfolgen. Jeder Mensch genießt in Deutschland eine Meinungsfreiheit. Ob sie nun Pro- oder Contra- Bundeswehr sind, ist eigentlich nicht so relevant. Schlimmer ist, wenn die Leute mit den Schultern zucken und sich nicht dafür interessieren, dass draußen Menschen sterben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
stimme zu!

Ich stimme dir zu. In Deutschland liegt das sicherlich zum Teil damit zusammen, dass wir bis vor kurzem eine Wehrpflicht hatten, und damit ein Großteil der Bevölkerung im Militär gedient hat. Und damit auch am eigenen Leib erfahren hat, wieviel Mist, Blödsinn bei der deutschen Bundeswehr verzapft wird, frag mal den Großteil der Ex-Soldaten, die meisten werden nicht positiv von ihrer Wehrzeit reden. Und da wir in Deutschland auch gerade nicht diesen Patriotismus haben, gehen die Leute heutzutage zur BW aus Geldgründen, nicht um Deutschland zu dienen. Schau mal, wieviel Soldaten "gerne" in den Krieg ziehen würde um Deutschland zu verteidigen, da bleiben nicht viel übrig. Hinter so einer riesigen Verblödungsmaschine wie der BW kann man als normal denkender Mensch einfach nicht stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind1986
19.10.2012, 22:37

Mal beim Bund gewesen?

Die meisten Wehrpflichtigen haben die Aufgaben zugewiesen bekommen,denen sie gerecht wurden.Und viele waren halt zu blöd,um ein Loch in den Schnee zu pinkeln. Wir sind ebenso froh,uns nicht mehr mit den Wehrpflichtigen rumschlagen zu müssen.

0
stimme zu!

Leider kenne ich Niemanden, der Soldat ist, von daher kann ich nicht beurteilen, wie andere Leute hier darauf reagieren.

Als nazi oder massenmörder würde ich aber auch keinen Soldaten bezeichnen. Auch wenn ich nicht unbedingt die Entscheidungen der Politik beführworte, finde ich es dennoch bewundernswert, dass die Soldaten den Mut haben, in ein Land wie z.B. Afghanistan oder so zu gehen. Hier in Deutschland ist es ja auch nicht, um Krieg zu führen, sondern eher, um die Bevölkerung zu schützen und zu unterstützen. Über die Soldaten in den USA denke ich da schon anders; viele davon gehen aus Spass in den Krieg und Spass kann man darunter wirklich nicht verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
mir egal!

wer sich (gern) vorschreiben lässt, wie er sich zu bewegen hat- beim gehen oder auch grüßen von vorgesetzten oder ranghöheren, der kann doch einfach nicht "normal" sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinm Vater ist ein Exsoldat,mein Bruder bezeichnet seinen Dienst als ''schönste Zeit seines Lebens''

Ich finde das so Personen selber verspottet werden sollen.Es kann nicht sein das ein Mensch der im Ernstfall sein Leben risikiert verachtet wird.Ich erwarte nicht das man übermäßigen Respekt aufbringt aber ein wenig Respekt fällt bei mir unter guten Verhalten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was denn nun ? in unserer Gesellschaft oder in den USA?

ich halte deine Behauptung für absolut falsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DEVILO
16.10.2012, 18:24

unsere gesellschaft, klar es denken nicht alle so, aber so wie ich es mitbekommen habe zu viele...

0
stimme nicht zu!

Das musst du schon die Leute selbst fragen, die diese verachten. :s

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
stimme zu!

Das sind nur bestimmte (linke) Gruppen am Rand der Gesellschaft, nicht "DIE " Gesellschaft. Es ist einfach ein Zeichen von Dummheit, gepaart mit Überheblichkeit und Borniertheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?