Warum werden den Geschlechtern unterschiedliche Farben zugeordnet?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dass Mädchen, die keine Baby mehr sind, rosa gut finden, ist eine ziemlich neue "Erfindung" der Spielzeugindustrie. Barbie, Lilifee, die Pferdchen und die Kätzchen, alles rosa. So assozieren die jungen Damen "rosa" mit interessantem "Mädchenspielzeug. Die Werbung und die privaten Fernsehsender tun ihr übriges.

Ich glaube, es gibt einfach einige Leute, die es sehr reizvoll finden, so viele Geschlechterunterschiede wie möglich zu schaffen, so dass nahezu alles "männlich" oder "weiblich" ist. Und dann gibt es Leute, die diese Auffassungen einfach übernehmen, entweder weil sie es nicht anders kennen, oder weil es auch die meisten anderen machen und man ja "normal" sein möchte. Ich könnte mir vorstellen, dass die Farbzuordnung, wie wir sie heute haben vielleicht aus einer Mode heraus entstanden sind. Ich persönlich finde, dass auch pink eine schöne Farbe ist; wenn ich das normaler Weise aber auch nicht sagen würde, weil es leider von einigen Leuten vorurteilsbehaftet aufgenommen wird.

Rosa/Pink ist eine beruhigende Farbe. (Es gibt Gefängnisse die anfangen haben die Zimmer in Rosa zu streichen) "drunk-tank pink"

Entweder man wollte die Mädchen still bekommen. Steckt sie also in Rosa. Oder Mädchen sind harmonie bedürftiger als Jungs und bevorzugen darum diesen Farbton unbewusst. Wahrscheinlich ist es beides.

Jungs haben glaube ich keine spezielle Präferenz, einfach keine Mädchenfarben - kein Rosa um sich von den Mädchen abzusetzen und unterscheidbar zu machen. (von uns Erwachsenen auch erwünscht, sonst wissen wir ja nicht ob es ein Mädchen mit kurzen Haaren ist oder ein Junge mit langen.. :-)

Ich muste leider feststellen, dass das irgendwie "drin" ist. Ich kann rosa nicht leiden und habe immer versucht meine Tochter nicht in rosa zu kleiden - nun ist sie 5 und liebt rosa, pink und lila über alles.

Erklären kann ich es auch nicht - aber wohl akzeptieren.

Das ist wohl ziemlich willkürlich: Habe mal gelesen, dass es vor ca. 100 Jahren genau umgekehrt war: Rosa galt als Jungenfarbe, so ist auch irgendein europäischer kleiner Prinz (Name vergessen) auf Ölgemälden immer in rosa zu sehen ist.

das ist einfach Gesellschaftlich manifestiert da

rosa= sanft und weich (weibliche Eigenschaft)

blau= dominant, ruhig (männliche Eigenschaft)

bis 1920 war es übrigens andersrum

es wird auch dazu genutzt die Geschlechter klar zu trennen und Kinder in ihre typischen rollen zu zwingen

Ich denke auf dem Gebiet der Gender-Thematik ist grundsätzlich zuerst mal mal das grosse Aufräumen angesagt:

Viel Spass >:)

Ähm, nach einer anderen Theorie sind bis auf grau und braun alles Frauenfarben.

Was möchtest Du wissen?