Warum werden Bischöfe vom Staat bezahlt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bischöfe und Erzbischöfe erhalten ihr Gehalt wieder vollständig aus dem Etat der öffentlichen Hand. Die Kirchen erhalten nämlich von den jeweiligen Bundesländern Staatsleistungen, so genannte Dotationen, von denen sie dann die Gehälter bezahlen. Im Bundesland Bayern werden die Gehälter sogar direkt von der Landesregierung übernommen, sie werden folglich direkt vom Steuerzahler entlohnt. Allerdings ist eine Staatskirche nach Artikel 140 des Grundgesetzes nach wie vor auch in Bayern verboten, was aufgrund der erwähnten Tatsache nicht wenige überraschen mag.

http://warumglaubstdunoch.de/glaubenssaetze/57/kirchensteuer

Wer nicht glaubt, dass christliche Bischöfe in Deutschland (außer in Bremen) vom Staat (d.h. aus dem allgemeinen Steieraufkommen bezahlt werden, möge sich bitte erst informieren, bevor er/sie anderen "Stuss" vorwirft.

siehe z.B. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,699422,00.html Insgesamt zahlte Deutschland im Jahr 2009 mehr als 442 Millionen Euro für kirchliche Personalkosten (die eben nicht aus der Kirchensteuer finanziert wurden).

die krichen nehmen hier lediglich eine dienstleistung des staates in anspruch. er nimmt die kirchensteuern ein gibt sie an die kath, bzw. ev. kirche weiter. daher werden pfarrer und bischöfe nur von den kirchenmitgliedern bezahlt

Was möchtest Du wissen?