Warum werden bei "Bodyshaming" und "Body positivity" fast nur dicke Frauen thematisiert?

4 Antworten

Bei Mädchen und Frauen schaut man schon mehr auf den Körper als bei Männern. Aber ich bin nicht so sicher, ob ein übergewichtiger, unsportlicher Junge viel weniger Probleme hat.

Ich habe mich jetzt gerade zum ersten Mal mit dem Phänomen befasst und bin offen gestanden etwas verwirrt. Mir scheint, es ist offensichtlich, dass heute viele Menschen und auch schon viele Jugendliche und Kinder viel zu dick sind, und zwar ungesund dick. Natürlich ist schön, wenn die Kinder und Jugendlichen zufrieden sind mit sich und ihren Körper mögen. Aber ist es nicht sinnvoll, bei übergewichtigen Kindern mal zu überlegen, wie deren Ernährung und Tagesablauf so geändert werden könnte, dass sie nicht immer noch übergewichtiger werden? Vermutlich würde es ihnen dann ja sogar einfacher fallen, ihren Körper zu mögen.

Ich glaube, dass dünne Menschen oft als eh schon toll und hübsch eingestuft werden. Bei korpulenteren Menschen geht man nicht davon aus, dass sie zufrieden mit sich sind, ich glaube mit Bodypositivity soll dann gezeigt werden, dass sie es sind und bei bodyshaming soll man zeigen, dass es für das Unwohlsein keinen Grund gibt. So hätte ich das gesagt, aber das ganze Thema ist sehr toxisch.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Naja der Fragesteller hat schon Recht. Gerade Männer, die sehr sehr dünn sind, müssen sich schon einiges anhören. Gerade von Geschlechtsgenossen. Schön ist das nicht...

2

Naja, die allgemeine Annahme von Medienmachenden ist es eben, dass Frauen Bodyshaming mehr belastet als Männer. Sprich, dass Männer besser damit klar kommen, als "nicht hübsch" betrachtet zu werden.

Allerdings hab ich das Gefühl, dass gerade dieses "was juckt mich das" in den letzten... sagen wir mal 10 Jahren, nicht mehr so vertreten wird von den Männern. Also ja, auch der Druck auf Männer perfekt zu sein, ist enorm gewachsen. Das wird aber von den Medienmachenden meiner Meinung nach noch nicht so wahrgenommen. Vielleicht weil gerade die Themen Alltag und Beauty eben doch fest in Frauenhand sind und die das als "gar nicht so schlimm" für Männer betrachten.

Während sich Männer und Frauen darüber einig sind, dass fette Damen nicht schön sind.

Vielleicht auch, weil der "Lauch" auch gar nicht so richtig als Mann wahrgenommen wird. Ich weiß, das klingt fies, aber dieses Gefühl hab ich manchmal. Wenn Männer etwas mehr auf den Rippen haben, wird das akzeptiert und auch irgendwie als typisch männlich wahrgenommen (wenn auch nicht als ästhetisch). Normal gebaute Männer sind der Standard und auch dieser Mann wird wahrgenommen. Ich glaube der Typ Lauch, wird von der Umwelt eher noch als... Junge... wahrgenommen. Ob er jetzt 15 oder 40 Jahre alt ist...

Vielleicht lässt sich Bodyshaming bei Männern deshalb medial schlechter vermarkten. Verstehst du, was ich meine? Wenn eine Dicke im TV die Hüllen fallen lässt, schauen die Leute zu und denken oft: "Alter, wie kann man sich so gehen lassen." Das schafft Quote, schafft aber auch die andere Front von Menschen die sagt "darf nicht sein, das sie so vorgeführt/behandelt wird."

Wenn sich aber ein Typ-Lauch im TV nackig macht, dann fliegt das so an einem vorbei. Es ist halt nichts Aufsehenerregendes, womit man Meinungen provozieren kann. ... Ich glaube gerade das ist für die Betroffenen noch viel verletzender.

Die übergewichtigen Frauen schreien am lautesten. Die sind ja meistens noch mit Feminismus kombiniert. Böse Mischung.

Was möchtest Du wissen?