Warum weinen wir eigentlich wenn wir traurig sind?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Weil die Neuronen in unserem Gehirn, die bei Traurigkeit angesprochen werden, mit den Tränendrüsen unserer Augen verknüpft sind und dann elektrische Impulse zum Ausscheiden von Tränenflüssigkeit senden.

notizhelge 09.10.2010, 19:55

Gib doch mal eine Quelle an, wo ich das nachlesen kann. Aber ich wette, da kommt nichts.

0
ebsjonk 22.10.2010, 20:28
@notizhelge

Zu meiner Aussage gibt es keine Quelle, da sie durch überlegen und geschicktes Kombinieren in meinem Gehirn entstanden ist.

0
HerrDeWorde 29.01.2013, 12:44
@ebsjonk

So viel Geschick muss ausgezeichnet werden. "Neurologe werden durch Nachdenken." Das gabs zuletzt im Mittelalter.

0

"Träne ist nicht gleich Träne. Wem ein Gegenstand ins Auge fliegt, wer an einer Allergie leidet oder beim Zwiebelschälen das große Heulen bekommt, weint Reiztränen - und die sind ganz anders zusammengesetzt als solche, die aufgrund von Gemütsbewegungen vergossen werden. Eine Träne wiegt leicht: etwa fünfzehn Milligramm. Wer nah am Wasser gebaut hat, scheidet per Träne Hormone und Salze aus wie Calcium, Kalium und Mangan. Auch Krokodilstränen schmecken salzig, die werden allerdings nur von Menschen geweint. Denn Tränen bei Tieren sind bisher noch nicht nachgewiesen worden - das Weinen ist eine fast ausschließlich menschliche Begabung." Von 3Sat, leider ist die Seite mittlerweile nicht mehr verfügbar.

Ich denke es geht so: bei extremem Stress, Trauer oder auch anderen (auch positiven) starken Gefühlsregungen wird ein besonderer Hormon-Cocktail ausgeschüttet, der (u.a.) den Augendruck erhöht und dort dadurch die Tränendrüsen anregt.

Nicht nur bei Trauer und Schmerz, sondern auch bei anderen starken Emotionen weinen Menschen (Freude, Rührung, Heiterkeit, Wut u.a.). Die Tränen sind eine Aufforderung zur sozialen Hinwendung. Zu dieser häufigen Frage habe ich schon viel geschrieben. Vielleicht findest du es unter 'suchen'.

Tatsächlich ist der Mensch das einzige Lebewesen auf diesem Planeten, das Bei "Traurigkeit" weint. Alle anderen nutztn die Tränendrüsen nur, um ihre Augen feucht zu halten und damit Staub zu binden.Warscheinlich lösen traurige Begebenheiten im menschlichen Gehirn die Information aus, "es ist furchtbar trockenene Luft hier" und damit den Tränenfluß. Ist aber nur eine nicht wissenschaftliche Vermutung von mir.

Tschipsa 10.10.2010, 11:59

Es gibt auch wenige Tiere, die weinen können.

0

im kopf muß das traubige ereigniss verarbeitet werden des halb er geht der befehl an die tränendrüse zu weinen um entspanung hervor zu rufen

Einige Wissenschaftler gehen davon aus, dass wir beim Weinen Stresshormone und andere Abfallstoffe aus dem Körper herausschleusen. Ausserdem könnte es schmerzlindernd sein.

notizhelge 09.10.2010, 23:38

"Dass der mit dem Weinen in der Regel verbundene Tränenfluss dazu dient, Giftstoffe aus dem Körper zu schwemmen, wird (wegen der geringen Menge) als unwahrscheinlich angesehen." (http://de.wikipedia.org/wiki/Weinen)

0
shoemaker 10.10.2010, 22:50
@notizhelge

Deshalb habe ich ja geschrieben, manche Wissenschaftler GEHEN DAVON AUS..., sonst hätte ich gesagt Es wurde bewiesen

0

Was möchtest Du wissen?