Warum weht die Flagge auf dem Mondlandungsvideo?

10 Antworten

Hallo,

weil es auf dem Mond keine Atmosphäre gibt, würde eine normale Flagge einfach schlaff herabhängen, was wenig eindrucksvoll aussieht.

Deswegen hat man bei der Fahne auf dem Mond oben am Fahnenmast noch eine waagerechte Querstange installiert, an der die Fahne ebenfalls befestigt ist. Sie ist also sowohl senkrecht als auch waagerecht verankert.

Als die Fahne in den Mondboden gerammt wurde, zitterte sie noch eine ganze Weile nach, so daß es wirkte, als würde sie flattern.

Inzwischen hat sich die Flagge längst beruhigt, so daß sie jetzt starr und steif herumsteht, bis sie vielleicht irgendwann mal von einem Meteoriten getroffen wird oder von mißgünstigen Russen entfernt.

Ein anderes Argument, das Verschwörungstheoretiker gern anführen, ist das, daß man auf den Mondphotos keine Sterne sieht.

Das ist aber nicht weiter verwunderlich.

Zwar ist der Himmel wegen der fehlenden Atmosphäre auch am Tag schwarz und klar, so daß die Sterne jederzeit zu sehen sind - wenn man aber ein Photo schießt, auf dem der im Sonnenlicht äußerst helle Mondboden zu sehen ist, braucht man eine sehr kurze Verschlußzeit und eine sehr kleine Blende, um die Aufnahme nicht überzubelichten.

Versuche mal nachts mit Blende 16 und einer 250. Sekunde Sterne zu photographieren und Du wirst sehen, daß das Bild einfach nur schwarz wird.

Herzliche Grüße,

Willy

Aber sie hatten doch bessere blenden im Equipment

0
@Nichtsnutz12

Trotzdem konnten sie die Belichtung nicht gleichzeitig auf etwas sehr Helles und etwas sehr Lichtschwaches gleichzeitig einstellen.

Du könntest höchstens zwei Aufnahmen zusammenkopieren:

Eine vom Mondboden und eine vom Sternenhimmel, die jeweils anders belichtet sind.

0
@Nichtsnutz12

Aber sie hatten nicht das Ziel und nicht die Aufgabe, "astronomische" Aufnahmen zu machen. Um dies professionell machen zu können, hätten sie eine ziemlich schwere Zusatzausrüstung für die Nachführung mitschleppen müssen - und Goto-Automatiken für Teleskope gab es damals beispielsweise noch nicht. Sie rechneten wahrscheinlich auch nicht damit, dass Jahrzehnte später gewisse Spinner immer noch bezweifeln würden, dass sie überhaupt auf dem Mond waren.

3
@Nichtsnutz12

Merke: Sterne kann man nich anblitzen,weil sie zu weit weg sind.

Sterne leuchten nur schwach und deshalb braucht man ein lange "Belichtungszeit"

Bei sehr hellen Opjekten braucht man eine kurze Belichtungszeit,weil sonst der Film überbelichtet wird.

2
@Nichtsnutz12

Das nützt aber nichts, wenn der Kontrast so groß ist und die Sterne nur schwach leuchten. Das abzubilden schaffen Augen, aber keine Kamera.

1
@Nichtsnutz12

Natürlich, aber dann wäre ja alles außer den Sternen absolut überbelichtet. Und diese Objekte wollten die Astronauten aber fotografieren.

1
@BurkeUndCo

das ist nicht logisch! Wenn man die hellen Objekte abbilden will, muss man eine kleine Blende nehmen. Damit kommt aber das wenige Licht der Sterne nicht mehr in die Kamera, also ist der Himmel schwarz.

Kann man das trotz ideologischer Bretter nachvollziehen?

0

Es ist schon sehr lange her, dass ich das Video gesehen habe. So weit ich mich aber erinnern kann, wurde der Stiel der Flagge mit drehenden Bewegungen in den Mondboden getrieben. Die Flagge selbst war oben an einem im rechten Winkel zum Stiel angebrachten rohrähnlichen Träger befestigt. Durch die drehenden Bewegungen die Flagge wurde sie in pendelnde Bewegungen versetzt, die dann auspendelten, als man sie losließ. Für mich ist das eine logische Erklärung.

LG Lazarius

Weil es auf dem Mond keine Luft gibt, die die Bewegung der Fahne - verursacht durch das Wackeln des Astronauten beim Einschlagen des Fahnenstiels - abschwächen würde.

Wie schon gesagt wurde, die Flagge "wackelt" an einer Stange an der sie aufgespannt ist.

Bzw. verhält sie sich wie ein Pendel, soll heissen sie wurde durchs "einrammen" in Bewegung versetzt und schwingt dann aus - wie ein Pendel eben...
Kann man auch auf der Erde in einer Vakuumkammer nachstellen - da pendelt sie halt nur nicht so lange, da die Gravitation stärker ist.

Sie "weht" nicht.

Sie ist wie ein Pendel. Einmal in Schwingung versetzt - z.B. durch Stöße gegen das Gestänge, pendelt der Stoff minutenlang hin und her. Es ist keine Luft vorhanden, deswegen gibt es auch keinen Luftwiderstand, der die Pendelbewegung dämpft.

Was möchtest Du wissen?