Warum waren unsere vorfahren so langsam?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wie viel Zeit und Muße für neue Ideen denkst du denn, dass du übrig hättest, wenn du schon den ganzen Tag damit beschäftigt wärst, dir genug Nahrung zu besorgen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Fähigkeit Fakten nieder zu schreiben und für die Nachfahren zu erhalten war eigentlich der richtige große Knackpunkt wo die Menschen anfingen enorm schnell alles mögliche zu erfinden und sich so schnell zu entwickeln.

Schonmal Stille Post gespielt ? Was meinst du man würde es heute mit einem Zettel machen den man immer weiter gibt der hält deutlich länger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja heutige Erfindungen basieren auf alte Erfindungen. Für Handys mussten irgendwann mal Plastik, Elektrik, komplexe elektrische Schaltungen, Glas, Internet usw usw. erfunden oder entdeckt werden.

Dadurch, dass wir heutzutage ein so augeklügeltes Bildungssystem haben wird der wissenschaftliche Erfolg immer weiter potenziert weshalb technische Neuerungen immer ''schneller'', quasi Schlag auf Schlag, kommen.

Als das Rad erfunden wurde hat sich noch niemand Gedanken über Autos gemacht. man hat damit Mühlen gebaut und Karren und ganz viel anderes. Bis dann irgendwann einer auf die Idee gekommen ist Tiere zu benutzen, die die Karren ziehen könnten usw. Das war damals schon ziemlich bahnbrechend, erscheint uns heute nur als ''kleine'' Idee.

Ich finde es zum Beispiel heute noch erstaunlich wie die Menschen die Tierzucht für sich entwickelt haben. Dass wir Hunde als Haustiere haben ist dme zu verdanken und dafür waren unglaublich viele Schritte notwendig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, ich weiß was du wissen möchtest. Wenn man die richtigen Werkzeuge hat, dann schafft man die Arbeit die man zu erledigen hat ganz schnell.

Als das wissenschaftliche Denken angefangen hat, ging es im Prinzip ganz schnell und die Menschen erfanden dies und das. Vordem wir uns noch gar nichts hinterfragt haben und alles so hingenommen haben wie es ist, konnten wir uns auch nicht ausreichend Wissen aneignen.

Irgendwann ist immer das erste mal und wenn man die richtige Denkweise besitzt, geht eigentlich alles ganz schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles braucht seine Zeit auch die Entwicklung der  Menschheit -nichts Zack -Zack schön langsam ! Wäre es schnell gegangen wäre Chaos enstanden besse ist es das es langsam ging !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist halt "leicht", Dinge zu erfinden, wenn man nicht dauernd ums Überleben kämpfen muss.

Es wird sich kein Mensch darüber Gedanken machen, wie man denn z.B. ein Flugzeug baut, wenn man nicht weiß, wo man die nächste Mahlzeit herkriegen soll.

Und diesen Wohlstand gibt es halt noch nicht lange (und in weiten Teilen der Welt immer noch nicht).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einige markante Erfindungen dürften der Grund sein (Dampf Maschine ) also läuft quasi nicht alles so langsam wie damals sonder extrem schnell jetzt informier dich mal über die Industrialisierung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fragenwow
06.03.2017, 16:07

darüber habe ich mich genug informiert... Die Industrialisierung war vor paar hindert Jahren und die Welt hat sich so stark verändert in kürzeste zeit. Menschen gibt es seid 200.000 Jahren...

0
Kommentar von max230
06.03.2017, 16:14

20.000jahre eher (sicher bin ich grad auch nicht aber was solls) und damit du verstehst was ich meinte ich meinte dass er St ein paar sehr kluge Köpfe genau das richtige erfinden mussten um dann die Welt "formbarer zu machen "

0

Am anfang hatten Menschen auch nicht so ein starkes und leistungsfähiges gehirn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?