warum waren die urzeitlichen tiere so groß?

2 Antworten

Vor beispilsweise 250 milionen jahren im karbum gerschten riesige insekten über die welt der grund für die enorme grösse der tiere damals war weil der sauerstofgehalt höher war als heute deshalb waren die insekten und pflanzen so risig.später im jura waren die meisten pflanzen imernoch sehr fiel grösser als heute deshalb mussten manche tiere gross und hoch sein wie der brachiosaurus oder ultrasaurus um an die nahrung (bläter) heran zu komen.Manche jäger auch später in der kreidezeit auch gross sein weil gerade sie grosse mengen an fleisch brauchen deshalb jagten manche von inen auch sauropoden wie giganotosaurus oder spinosaurus,charcharadontosaurus. Später auch tarbosaurus und tyranosaurus.im wasser waren die tiere wie zum beispiel lichzichtis 27 m so gross wegen dem reichhaltigen plankton deshalb waren auch reuber wie liopleurodon 25m rissig heute ist der sauerstof gehalt nicht mehr so hoch wie früher

Es hab früher wie heute grosse und kleine Tiere. Zum Beispiel ist das grösste Lebewesen, das je gelebt hat, der Blauwal - welcher ja bekanntlich noch existiert. Der Grund warum es früher allerdings vorallem auf dem Land mehr grössere Tiere gab ist, dass sie sich erstens von anderen, energiereicheren Pflanzen ernährten und desweiteren weil bei dem (warscheinlichen) Meteoriteneinschlag sehr viele Tierarten ausstarben, vorallem grosse, da sie sich nicht verstecken konnten und auch nicht mehr genügend Nahrung fanden.

>> http://www.campus-web.de/3/1937/6182/

Was möchtest Du wissen?