Warum war Rom so ... gut?

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Rom in seiner Blüte? 100%
andere Epochen ? 0%
Mittelalterliche Zivilisationen ? 0%

8 Antworten

Die kulturellen Errungenschaften kamen zum erheblichen Teil aus besetzten Provinzen. Das Imperium Romanum förderte den Kulturaustausch. Klammert man die Sklaven einmal gedanklich aus, dann ergeben sich in der Antike ähnliche gesellschaftliche Strukturen wie in der Neuzeit. Das gefällt einfach aus heutiger Sicht den Historikern: z.B. Anthropozentrik, reger Warentausch.

Rom in seiner Blüte?

Die römische Kultur geriet trotz der Überlegenheit ihrer Zivilisation allmählich in die Dekadenz und musste daher - nach und nach - auch andere Völker auf ihrem Territorium akzeptieren, da sie deren Hilfe bei Kriegen und Grenzkonflikten benötigten. Dies waren vor allem germanische Völker, wie die Goten und die Langobarden. Daher war der Untergang der römischen Zivilisation ab ca. 300 n. Chr. nur noch eine Frage der Zeit.

Rom in seiner Blüte?

Die Entwicklung Roms zu so einer "Hoch Technologie Nation" liegt in vielem begründet.

Erstens das Römische selbst verständiss sagte aus das man alles was einem etwas nutze auch genutzt werden sollte. Das heißt durch die Entwicklung Roms von dem Stadtstaat zum Imperium zieht sich der Faden das alle brauchbaren Technologien (Vorallem die Juwelen der Unterworfenen Völker) genutz wurden um vorran zu kommen.

Zweitens das Römische Rechts und Wirtschaftssystem(durch Klimatisch bessere Umstände) war in Verbindung mit der Nutzen allern verfügbaren Wissens zu mehr Fähig als es Leisten musste. Somit konnten Zeit und Energie genutz werden um Fortschritte auf allen Gebieten zu erreichen. Wer hungert hat irgendwie keine Lust auf Musik oder Poesie!

Drittens durch dieses Wachstum wurde Rom zu einer Millionen Metropole und somit mussten dann die Probleme der Stadt gelöst werden. Und da man dann fertige Problem Lösungen hatte konnte man sie einfachst für andere Städte übernehmen.

Viertens die Römer hatten die Zeit die Rohstoffe und den Ehrgeiz/Größenwahn um bisher nie dagewesenes zu schaffen.

Ihr Wissen haben sie einfach erworben wie wir es auch tun Denken Probieren Verstehen.

Das Mittelalter also der Subjetiv gesehe Rückschritt in der Entwicklung Europas folgt daraus das eine gewisse Größe Nötig ist um gut zu Funktionieren. Kleine Stadtstaaten oder Fürstentürmer besitzen einfach nicht den nötigen Überschuss an Rohstoffen und Energie um so große Projekte in Angriff zu nehmen (bzw zu Unterhalten wie zB Öffentliche Bäder oder Aquädukte). Auch war in Rom die Ansicht des Brot und Spiele quasi die Leitlinie wenn es dem Volk gut geht hat der Herrscher nichts zu befürchten. Im Mittelalter sah das die Herrscherklasse anders sie hatten einen alleinigen Ultimativen Gottgebenen anspruch und der wurde durch Gewalt durchgesetzt. Was auch in einem kleinen Rahmen von nur einigen Tausend Menschen auch funktioniert aber nicht bei Millionen. Auch war im Mittelalter die Anzahl der "Freien" Menschen geringer im vergleich zu Roms Zeiten.

Also Folge davon zu sehen ist es durch die Politische Zersplitterung Europas quasi andauernd alle Rohstoffe zur Kriegführung und Machterhaltung/erweiterung des Adels verbaucht wurde und somit es nicht zu einem breiten Wohlstand wie in Rom kam.

Und so am Rande im Mittelalter gabs es auch einige beeindruckende Leistungen Große Dom oder Festungsbauten waren auch Technologische Höchsleistungen nur entsprechen diese nicht so wirklich dem modernen Anspruch an Höchstleistungen.

Könnte man Prag als deutsche Stadt bezeichnen (kulturell gesehen)?

Ich hab gelesen, dass Böhmen an sich eigentlich so gut wie immer ab dem Mittelalter zu den deutschen Staaten gehörte, viele Deutsche in Prag lebten und es unter Karl IV sogar die deutsche Hauptstadt zeitweilig wurde. Kann man dann sagen, dass Prag größtenteils von den Deutschen geprägt wurde? Die erste deutsche Universität gabs dort ja auch, vor Heidelberg noch!

Als ich in Prag war, hat der Reiseführer ständig von den Deutschen gesprochen, von Wallenstein, Kaiser Karl usw. und auch die Architektur sieht sehr deutsch aus.

...zur Frage

Warum sind die Straßen in Paris so geordnet und die Häuser so perfekt an die Straßen angepasst ?

Die Häuser sind so geordnet so dreieckig und alle so gleichmäßig an die Straße angepasst usw. und dann gibts da Kreisel... und Straßen die von diesen Kreiseln abgehen alle so gleichäßig usw... ok vllt nicht so extrem wie in new york oder amerikanischen Städten aber schon anders als zmd in Berlin

Warum ist das so ?

Die stadt paris ist doch mehrere tausend jahre alt da wurde noch gebaut wo man wollte und immer da ran gebaut wo platz war doch es ist alles so geplant und damals gab es doch noch keine architektur... oder irre ich mich ?

...zur Frage

far cry 4 bei origin kaufen?

...gut idee ja/nein - doch lieber steam oder z.b. bei amazon als CD Rom bestellen..? bin durch sims 4 schon bei origin... Warum gibt es GTA5 dort nicht? Ist es überhaupt "gut" dieses spiel am laptop zu spielen (Grafik, usw...)?

...zur Frage

warum finden alle den islam so schlimm?

wieso wird der islam immer als so schlimm dagestellt ohne den islam würden die menschen immernoch wie im mittelalter aus dem fenster kacken und würden keine abflüsse usw. haben. alles soll der tolle davinci gemacht ahben ne?! der islam war auch die religion die universitäten usw erfunden hat und dafür wird der islam so gehasst?! nur weil es ein paar terroristen gibt die islamisten sind heißt es nicht dass alle so schlimm sind!  bitte gibt mir eine antwort auf meine frage ....

...zur Frage

Stimmt es das Jungen früher beliebtere Opfer waren und Wenn ja warum war das?

Also Ich bin überzeugte Feministin, weil mich die Geschichte der Frauenrechte und Heutige Gewalt an Frauen interessiert. Und Ich komme aus ein Kulturkreis wo Frauen noch nicht selber über sich selber entscheiden dürfen. Jedenfalls debattiere Ich mit jemanden darüber wie sinnvoll das ist, Er will mich immer davon überzeugen das Feminismus Schwachsinn ist. Ich meinte halt das es gut ist, dar Frauen früher sich Vergewaltigen haben müssen und keine rechte hatten und waren so denn Männer ausgeliefert ist. Er meint das das so nicht stimmt, und früher Jungen beliebte Vergewaltigungsopfer waren, im alten Rom und Griechenland waren diese beliebter als mit Frauen Sex zu haben manche kastrierten sogar ihre Sklaven jungen damit das Jungenhafte erhalten bleibt. Als beweiß dazu meint er das es Heute noch gebraucht ist in Indien oder Afghanistan. Ich kann das alles wirklich nicht glauben stimmt das wirklich? Und warum sind dar Jungen beliebtere Sex Opfer gewesen? Ich kann mir jetzt nicht vorstellen das alle Männer das hübscher finden als Frauen war das früher wirklich Normal? Stimmt das mit der Kastration ohne Betäubung?

...zur Frage

Hat man früher (Mittelalter) die Zähne geputzt, wenn nein, warum hatte das keine Folgen?

Hey Leute

Früher kam in der Schule immer die Zahnfee. Zuerst putzten wir unsere Zähne mit Gelee. Dann durften wir zwei Stunden lang nichts essen / nichts trinken. Unterdessen erzählte sie uns Geschichten, wie zB der kleine Bär putzt die Zähne usw.

Aber der fünften Klasse aber ging es anders los: Die Zahnfee erzählte uns, was schlechtes/mangelhaftes Zähneputzen alles für Auswirkungen haben kann.

Hier ein Auszug aus Wikipedia:

*Folgen und Komplikationen [Bearbeiten]

Folgen der Zahnkaries sind Entzündungen der Pulpa, die apikale Parodontitis (Entzündungen des Zahnhalteapparats an der Wurzelspitze), Abszesse und Osteomyelitis, die in extremen Fällen sogar zum Tod führen können.

Bildet sich an bereits behandelten (gefüllten) Stellen erneut Karies, so spricht man vom Kariesrezidiv oder der Sekundärkaries.

Bei der Sekundärkaries handelt es sich um eine kariöse Erkrankung durch jegliche restaurative Maßnahme, beispielsweise an einem überstehenden, unpolierten oder schadhaften Füllungs- oder Kronenrand.*

die in extreme Fällen sogar zum Tod führen können.

Im Mittelalter war die Hygiene doch eh fast gleich null. Also nehm ich an, die haben sich die Zähne nicht richtig geputzt, wenn überhaupt.

Aber warum hatte das dann nicht so verheerende Folgen? Zumal wir Zahnpasten und -bürsten haben, womit wir unsere Zähne idealerweise 3 mal am Tag 2 Minuten putzen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?