Warum war Mao Zedong so von der Sowjetunion begeistert?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mao war Bauerssohn und bekam die Unterdrückung durch Chinesen, durch mehrere Kolonialmächte wie England, Deutzschland, Japan mit und sah natürlich durch die Revolution im ersten Arbeiter- und Bauernstaat der Welt ein Vorbild für die Lösung aller Probleme für sein Land - und hatte ja auch Erfolg damit.

China hat sich trotz unglaublichen Zerstörungen des Kolonialismus befreit. Z.B. der sog. Opium-Krieg wurde von den Englänern geführt weil die Chinesen sich weigerten (englisches) Opium in ihr Land zu lassen.

Mao hat Marx, Lenin undStalin gelesen und bekam auch Unterstützung denke ich.

Die kluge (wenn auch gefährliche) Politik der KPChina chinesische Arbeitskräfte an das westliche Kapital zu vermieten und Infrastruktur für westichen Fabriken zu schaffen, die korrupte kapitalistische Ländern gar nicht bieten können, hat viel ausländische Technologie ins Land geholt und China schnell entwickelt.

mao - (Gesellschaft, China, Asien) Chongqing CHINA - (Gesellschaft, China, Asien) street-in-chengdu.jpg - (Gesellschaft, China, Asien) Marx Engels Lenin Stalin Mao - (Gesellschaft, China, Asien)

Die "Waffel" von "Mohnbandit" kannst du getrost seinem/ihrem offensichtlich Mohn-bedingten Zustand zurechnen!

Als Mao an die Macht kam und auch noch später (aber nicht durchgehend), gab es für ihn nur ein Beispiel für die Gesellschaft, die ihm vorschwebte, nämlich die Sowjetunion mit Stalin an der Spitze.

Das ist ganz allgemein, denn zu sagen und zu werten gäbe es da noch vieles andere, z. B. dass hier zwei herrschsüchtige und machtbesessene Dogmatiker aufeinander prallten, dass in der SU bedeutend andere Produktions- und soziale Verhältnisse herrschten, also nicht alles eins zu eins kopiert werden konnte, uvam.

Google nur weiter, da gibt es schon massig Material.

weil er genauso einen an der waffel hatte, wie der massenmörder stalin?

Was möchtest Du wissen?